Phase der 3 Jährigen, was macht ihr?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mausi5683 02.05.11 - 20:56 Uhr

Hi!

Mein Sohn wird in 2 Wochen 3 und ist in einer sehr netten Phase. Er hört nicht, geht immer gegen an,. schmeißt sich auf den Fußboden, schmeißt mit Dingen durch die Gegend, wenn ihm was nicht passt oder etwas nicht funktioniert, wie er möchte.
Außerdem verweigert er seit 5 Tagen den Mittagsschlaf und auch abends das zubett bringen ist alles andere als lustig. Ich bin überwiegend an der frischen Luft mit ihm und tobe ihn eigentlich müde. Vormittags ist er im Kindergarten, wirkt aber nicht ausgelastet, ist dennoch total müde.

Wie gehts ihr damit um? Wie reagiert ihr?

Ganz lieben gruß

Beitrag von querulantin123 02.05.11 - 21:21 Uhr

Bei uns schlafen Kinder nur, wenn sie möchten. Wenn sie sonst müde wirken, lesen wir, hören CD oder schauen auch mal fern. Ich mag dieses "Du musst ins Bett" nicht besonders. Mit solchen "Anfällen" kenne ich mich leider auch aus. Ich versuche, auf das Kind zuzugehen und wenn das nicht funktioniert, ignoriere ich und wende mich ab, möglichst außer Sichtweite.

Alles Gute,
querulantin123

Beitrag von keep.smiling 02.05.11 - 21:33 Uhr

wirkt aber nicht ausgelastet, ist dennoch total müde.

Den Satz verstehe ich nicht. Wie äußert sich das nicht-ausgelastet-sein?

Versuche mal ganz viel spielerisch zu machen.
Zb Wenn er sein Spiel beenden bzw unterbrechen soll, nicht sagen "so, räum jetzt bitte auf, wir essen jetzt." sondern "Achtung an den Bauleiter - alle Fahrzeuge einparken, jetzt ist Mittagspause, danach geht es weiter."

Oder beim umziehen einen Wettbewerb machen etc. Sei kreativ. :)
Mach deine Ansagen kurz und knapp. Rede nicht so viel, handle mehr. Sei konsequent.

Das ist das was ich nun alles versuche, meiner wird 4. Du siehst, es wird nicht besser, nur anders :-p

LG und alles Gute
ks

Beitrag von mausi5683 02.05.11 - 21:49 Uhr

wirkt nicht ausgelastet ist dennoch total müde...

also...er tobt und macht und tut, ist aber ständig am gähnen und augen reiben und stolpert über die eigenen beine (bei ihm anzeichen für schlafbedarf)

Beitrag von anarchie 02.05.11 - 22:31 Uhr

Hallo!

vielleicht hat er zuviel Program und ist überdreht?

Mittagschlaf mus smit 3 jahren nicht mehr sein...vielleicht braucht er ihn schlicht nicht mehr...

Was macht ihr abends vorm schlafen?


meine 4 Kinder müssen nicht schlafen, sie schlafen, wenn sie müde sind.
Dieses "ins Bett müssen" erzeugt nur Widerwillen...

lg

melanie

Beitrag von meandco 03.05.11 - 07:49 Uhr

also wenn meine völlig fertig vom kiga heimkommt dann merkst du das gar nicht. da ist sie auf vollgas dann und du glaubst bei der gehts grade erst los ... #schwitz

wenn man aber genau hinschaut dann merkt man an den augen und anderen kleinigkeiten, dass sie schon ganz schön fertig ist und gegen die müdigkeit ankämpft ...

soviel zu unausgelastet und doch müde ;-)

lg
me

Beitrag von janimausi 03.05.11 - 09:16 Uhr

Ich hab da auch so einen Spezialisten der grad in der Kita is...

Is hundemüde und will keinen Mittagsschlaf machen.
Eine zeitlang ging es gut, da haben wir uns dann nachm Mittag auf die Couch gekuschelt und es wurde einfach ruhiger gemacht, da hat er auch gut bis zum Abendbrot durchgehalten.
Und vor ca. 3-4 Monaten fing es an, dass er dann ab um 3 unausstehlich war, so dass ich zwar unter protest, aber ich habe den Mittagsschlaf wieder eingeführt.

War ne doofe Regel, es wurde ne ganze Weile gegen protestiert aber das hat sich gelegt und mitlerweile gehört der am Wochenende wieder total dazu.
Und wenn ich dann sehe, das er so 3 Stunden oder manchmal länger schläft, weiß ich, dass er ihn gebraucht hat...

Und die anderen Phasen, aussitzen, was anderes ist mir auch noch nicht eingefallen.
Mit dem absolut nicht hören, dann hör ich eben auch nicht wenn er etwas möchte, vor allem wenns dann so um sachen wie ne Süßigkeit oder einen Gefallen geht.
Und mit Dingen, mit denen geworfen wird, wie werden einfach weggenommen, irgendwann ist dann eben das Kinderzimmer leer... Und das is total doof...

Aber die Reaktion, die kommt wenn etwas nicht so klappt wie es sollte ist normal, die hatte Logan auch ganz stark.
Mitlerweile kann er wieder um Hilfe bitten, aber da hilft nur hingehen und fragen ob man dabei vielleicht helfen kann.

Allgemein finde ich reden, vor allem wenn mit Gegenständen geworfen wird oder aber die Mama ignoriert wird ganz ganz wichtig...
Dem Kind viel erklären und auch viele Fragen stellen...

LG