Umfrage zum Thema Schlafen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von missed80 02.05.11 - 21:17 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Mein Sohn ist 7 und geht in die 1. Klasse. Er hat schon immer sehr viel geschlafen.
Wir hatten immer den gleichen Ryhtmus. Meist ging er um 19 Uhr ins Bett, und stand um 7 Uhr wieder auf.

Jetzt geht er um 20 Uhr ins Bett, da ich denke - er brauch das. Er geht in die offene Ganztags Schule (bis 15 Uhr)
Und eigentlich müsste man dann doch abends richtig müde sein? #kratz

Nur er liegt dann meist bis 21:30 uhr noch wach im Bett. Manchmal bekomme ich es garnich mit, da er sehr ruhig ist. Seit 1 paar Tagen beobachte ich das Ganze. Er liegt da, spricht leise mit sich selbst, oder singt ganz leise (fast flüsternd)

Wenn ich ihn frage, ob er nicht müde ist, sagt er immer "Nein"

Hmmm..
Nu überlege ich, ob ich ihn abends etwas später ins Bett bringen soll? Wie gesagt, eigentlich ist 20 Uhr seit ca 2 Jahren immer gleich geblieben

Wann gehen eure denn schlafen abends?

Beitrag von nica23 02.05.11 - 22:12 Uhr

Hallo,

meiner ist 8 und geht auch gegen 20.00 ins Bett. Er steht ca. 6.45 Uhr auf, besucht eine normale GS, kommt also mittags heim.

Ich muss aber sagen, dass mein Großer nach den HA fast den ganzen Tag draußen ist und hier viel mit anderen Kindern spielt. Abends ist er total müde und schläft sofort ein. Er hört immer noch eine CD, aber ich glaube, er hat das Ende noch nie mitbekommen. ;-)

Vielleicht braucht deiner nicht so viel Schlaf. Ist er denn morgens sehr müde?
Mein Baby ist auch so ein Wachmännchen! Der schläft fast weniger als der Große.

LG, Nica

Beitrag von missed80 02.05.11 - 22:23 Uhr

Wenn ich ihn morgens wecke, ist er sofort hellwach und gut gelaunt! Er lacht, und springt aus dem Bett. Und das, obwohl er 2 Minuten vorher noch im Tiefschlaf war #kratz

Ganz anders wie ich #hicks Ich bin da eher ein Morgenmuffel

Dann werde ich ihn morgen mal um halb neun ins Bett bringen - mal sehen!
Eigentlich ist er auch viel draussen, nur ich denke wenn er von 8-15 Uhr in der Schule ist, und dann noch bis ca 17 Uhr draussen spielt.. is er auch mal müde ;)

Finds ja gut, das er, obwohl er nicht schlafen kann, sehr ruhig ist. Aber ich bekomme da schon ein schlechtes Gewissen irgendwie...mhmm..
Er kann doch sagen das er nicht müde ist, das habe ich ihm vorhin erstmal erklärt ;)

Beitrag von ayshe 03.05.11 - 08:23 Uhr

Meine Tochter kommt auch erst gegen 16:00 zuhause, sie ist noch im Hort und bei gutem Wetter toben sie auch nur draußen herum.

Also meine Tochter bekommt nicht leicht müde, jedenfalls nicht mit normalem Tagesprogramm. Wenn man 6 Stunden mit ihr in einem Spaßbad verbringt, dann pennt sie im Auto ein, aber ansonsten weiß ich auch nicht, ich bin nach irgendwelchen Aktionen immer viel kaputter als sie.

##
Finds ja gut, das er, obwohl er nicht schlafen kann, sehr ruhig ist. Aber ich bekomme da schon ein schlechtes Gewissen irgendwie...mhmm..
Er kann doch sagen das er nicht müde ist, das habe ich ihm vorhin erstmal erklärt ;)
##
Weißt du denn, wie lange er dann so da liegt?
Mag er es denn oder nicht?
Es kann ja auch ganz schön sein, einfach so rumzudrömmeln, innerlich zur Ruhe zu kommen, mag aber nicht jeder.

Meine Tochter spielt abends immer noch irgendetwas ruhiges (Filly-Pferde, Playmobil) oder malt, klebt und bastelt.

Beitrag von anarchie 02.05.11 - 22:26 Uhr

Hallo!


Kind 1 (8) schläft gegen 20,30 ein und steht um 6.30Uhr auf...
Kind 2 (7) muss um 20Uhr pennen, sonst kommt sie morgens nicht hoch

Schlafbedarf ist verschieden...

kommt er denn morgens problemlos hoch?
ist er fit und ausgeruht?
dann würde ich ihn abends einafch noch lesen lassen oder so...

oder ist er einafch zu voll vom tag?
Dann würde ich ein "runterkomm-Ritual" entwerfen...gespräch...zusammen lesen...ein warmer tee zusammen plaudernd trinken...

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von jazzbassist 02.05.11 - 22:33 Uhr

Also von 20 bis 7 Uhr morgens sind 11 Stunden schlaf. Es kommt also nicht darauf an, wann ein Kind abends einschläft, sondern eher darauf, wie lange der Schlaf dauert. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung nennt als durchschnittliche Schlafdauer von 7-Jährigen 10,5 Stunden. Wenn Ihr Sohn dann z.B. morgens noch die erste halbe Stunde eher rumdöselt, kann es durch aus sein, dass er einfach eine Stunde zu viel zu viel Schlaf hat und dann Abends schlechtweg nicht müde ist. Aber - Schule sollte ein Kind nicht müde machen; - danach den Rest des Tages draußen mit anderen Kindern umtoben hingehen schon eher. Wie sieht denn so seine tägliche Freizeitgestaltung aus? Eher Stubenhocker oder eher wild?

Ich würde die Schlafenszeit einfach mal 30 Minuten weiter nach hinten verlegen, dass er dann um 20:30 im Bett liegen muss, und, wenn er dann noch nicht müde ist, würde ich ihn einfach ein Buch lesen lassen oder eine Hörspielkassette hören lassen. Hauptsache etwas, wo er ruhig im Bett liegen und entspannen kann. Und das dann einfach mal 2 Wochen laufen lassen; man merkt ja, wie er dann den Rest des Tages so drauf ist, und, ob er dann mit der Zeit wieder etwas besser einschläft, wenn er hier generell etwas müde ist.

Ansonsten - wenn sein Kinderzimmer z.B. direkt unterm Dachgeschoss ist, würde ich dort einfach mal um 20 Uhr nachgucken, wie kühl es dort dann überhaupt noch ist. Es hat ja die letzten Tage schon Mittags über die Sonne geschienen, so, dass sich z.B. eine Dachgeschosswohnung durchaus bereits aufheizen kann. Dabei könnte man dann z.B. recht schlecht einschlafen; dann würde ich dort einfach bereits die Klimaanlage anschalten, sofern die Temperatur nicht automatisch geregelt wird. Also 18° wäre hier eine gute Temperatur für die Nacht...

Beitrag von bambolina 03.05.11 - 00:26 Uhr

Mein Großer (9, 4.Klasse) liegt abends auch oft noch wach... da es allerdings unterschiedlich ist, wann er einschläft, geht er meist gegen 21 Uhr ins Bett. Manchmal schläft er recht schnell ein, andere Tage wiederum kann er bis zu 1,5 Stunden noch wach sein. Wenn er dann noch singt oder vor sich hinplappert oder seine Hand mit seinem imaginäre Flieger durch die Lüfte schwebt ist das ok. Wichtig ist, dass er seine Ruhe hat gerade in den Nächten, wo er später einschläft.

lg bambolina

Beitrag von heikeundleon 03.05.11 - 07:49 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist auch 7 und geht in die 1. Klasse. Er liegt spätestens 19 Uhr im Bett, schläft auch in kürzester Zeit ein und steht 5.30 Uhr auf.

Gruß

Heike

Beitrag von ayshe 03.05.11 - 08:16 Uhr

Hallo,

12 Stunden finde ich in dem Alter sehr viel, aber es gibt sicher auch Kinder, die mehr Schlaf brauchen, das ist eben verschieden.

Meine Tochter hat mit 4 Jahren 12 Stunden gebraucht, das ging langsam runter. Jetzt mit 7 braucht sie so 9,5 bis 10 Stunden.
Sie steht gegen 7:15 auf und schläft nach 21:00 oder gegen 21:30 ein.

Beitrag von soulcat1 03.05.11 - 10:09 Uhr

Hallo! #winke

Ich jetzt auch noch #bla

Meine Tochter ist 7, geht auch in die GTGS (aber bis 16:10 Uhr). Sie geht abends zwischen 19:00 und 19:30 Uhr ins Bett (dann ist sie saumüde - so eintag ist ja auch lang) uns steht morgens um 06:30 Uhr wieder auf.
Sie würde dann gerne weiterschlafen... #gaehn

Dienstags geht sie erst gegen 20:45 Uhr ins Bett weil abends um 19:00 Uhr noch Schwimmkurs ist. Klar ist sie danach morgens recht müde #gaehn, klappt aber ganz gut, wir machen das auch schon 1,5 Jahre so.

Naja, am Wochenende bleibt sie auch schon mal lange wach. Schläft morgens dann aber auch mind. bis 09:30-10:00 Uhr.

Meine Tochter ist ein Vielschläfer ;-) Und ich lasse sie auch. Hab mal in einer ELTERN gelesen, dass Schlaf schlau macht. Gut. ;-)

Lieben Gruß

Petra & Joelina 7 :-p

Beitrag von sarahg0709 03.05.11 - 11:06 Uhr

Hallo,

meine Tochter geht 21.30h ins Bett und steht um 7h morgens auf.

In den Ferien kann es auch schon mal 22h werden, dann steht sie um 8h auf.

Diesen Rhythmus hat sie, seit sie in die Schule gekommen ist. Vorher ist sie deutlich später ins Bett gegangen.


LG

Beitrag von soulcat1 03.05.11 - 12:10 Uhr

Wow. Das Deine Tochter überhaupt Schlaf braucht...

Klingt bei Euch eher nach ner Erwachsenen #hicks

Beitrag von sarahg0709 03.05.11 - 15:02 Uhr

Hallo,

9,5 Stunden sind doch völlig in Ordnung.


LG

Beitrag von mel1983 03.05.11 - 11:42 Uhr

Hallo,

meine Tocher besucht die 1. Klasse einer Ganztagsschule (bis 16Uhr) und ist genauso ein Murmeltier, wie ich :-)

Im Winter ging sie 19Uhr ins Bett und 6.30 wieder raus. Nun, da es länger hell ist und wir auch öfter in der Woche unterwegs sind, geht sie gegen 20 Uhr ins Bett, kommt morgens aber entsprechend schwer raus.

Mir wäre es sogar fast lieber, sie würde etwas weniger Schlaf benötigen, denn die Zeit zwischen Schulende und Schlafengehen ist, wenn wir unterwegs sind, inkl. Abendbrot etc. doch recht knapp.

Ich würde mein Kind, wenn es tagtäglich noch länger wach liegt, auch noch auflassen, solange es morgens ohne Geknurre aus den Federn kommt.
Solltest du allerdings abends noch zu tun haben, Geschwister, Haushalt, Arbeit oder was weiß ich, würde ich ihn einfach noch ein Buch ansehen lassen.

Grüße

Beitrag von brotli 03.05.11 - 20:21 Uhr

hallo

mein sohn schläft gegen 21.30, früher gehts gar nicht, egal wie der tag war, selbst nach einem ganzen tag im freizeitpark nicht. und steht morgens fit auf.
er ist nicht müde , nicht nölig.
er ist 7 jahre und hat nie viel geschlafen.

mir fehlt es oft, das er einfach mal um 20 uhr umfällt,da ich auch einfach nur müde bin abends, aber das kenne ich nicht. er liegt dann da und kann einfach nicht schlafen,also habe ich später angefangen bücher zu lesen mit ihm, da es ihm nicht gut ging da alleine munter rumzuliegen.
wir lesen dann zusammen bücher und kuscheln und danach guckt er sich noch alleine bücher an oder hört eine cassette leise.


l.g.