Muss ich zum Jugendamt wenn wir uns einig sind?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von rmwib 02.05.11 - 22:42 Uhr

Huhu ihr Lieben ^^

ich mal wieder :-D die neu-Alleinerziehende ohne Plan #rofl

Momentan bin ich nach wie vor auf Wohnungssuche und an sich läuft es zu Hause auch ganz harmonisch... wir haben uns was Kindesunterhalt und Betreuung betrifft zu allseitiger Zufriedenheit geeinigt und klabüstern gerade das Inventar auseinander. Wir verstehen uns NOCH (?) ganz gut aktuell.
Muss man da irgendwas festlegen lassen, Beistandschaft einrichten o.ä.? Oder macht man sowas erst, wenn sich an "privat" getroffene Absprachen nicht gehalten wird? Sollten wir den Kindesunterhalt schriftlich festlegen?

Hilfe #schmoll

#danke

Beitrag von hedda.gabler 02.05.11 - 23:02 Uhr

Hallo.

Nein, wenn Ihr Euch untereinander einigen könnt, braucht Ihr keinen Beistand von außen ...

... was das Finanzielle anbelangt, muss der Kinds- und eventueller Betreuungsunterhalt aber absolut korrekt ausgerechnet sein, falls Du auf öffentliche Gelder angewiesen bist.

Den Unterhalt sollte durchaus schriftlich festgelegt sein, möglichst dynamisch, sprich er erhöht sich, wenn das Kind aufgrund des Alters in die nächste Stufe der Düsseldorfer Tabelle fällt. Ich würde ihn zudem auch beim Jugendamt titulieren lassen.

Gruß von der Hedda.

P.S. Freunde;-)

Beitrag von rmwib 02.05.11 - 23:20 Uhr

Erstmal denk ich, ich brauche keine öffentlichen Gelder.
Wobei ich über Wohngeld und KITA Platz ernsthaft nachdenke.
Das DUSSELIGE ist, ich müsste zu allererst einen Bafög Antrag stellen, weil das vor allem steht ^^ ich krieg DA aber auf keinen Fall was, weil 1. meine Eltern und 2. bin ich weit über der Regelstudienzeit... aber die geben einem auch keinen Negativbescheid nur so #augen da muss man den kompletten Antrag durchexerzieren #schwitz

Danke für den Tip mit der Dynamik. Ich werd denn mal nochmal mit ihm reden morgen ^^

Freunde find ich super ;-) Nachti #herzlich

Beitrag von rmwib 02.05.11 - 23:21 Uhr

Du und wegen Hartz 4: man kann das ja als Student nicht kriegen, aber was ich mich neulich gefragt habe: hat das Kind dann einen Anspruch?

Beitrag von hedda.gabler 02.05.11 - 23:36 Uhr

Hallo.

Ja, das Kind hat einen Alg II-Anspruch ... aber meistens decken die Kinder ihren Bedarf über Kindergeld, Unterhalt und Wohngeld ab, so dass Wohngeld beantragt werden muss.

LG

Beitrag von schullek 03.05.11 - 21:31 Uhr

dun kannst ergänzendes alg2 beantragen, wenn du ins urlaubssemester gehst. an vielen unis bekommen eltern ja mehr urlaubssemester als normal zugebilligt, als erziehungszeit sozusagen. da darfst du dann normal weiterstudieren, prüfungen machen etc. bist aber im urlaubssemester. also nur rein formell das ganze. so wars bei mir damals.

kannst dich ja mal informieren.

lg

Beitrag von manavgat 03.05.11 - 10:37 Uhr

Du bist gut beraten, wenn Du alle Vereinbarungen notariell absicherst.

Jugendämter haben keine Weisungsbefugnis und sind bei Streitigkeiten selten eine Hilfe.

Gruß

Manavgat