Katze und Freigang

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von stoepsel2707 02.05.11 - 23:17 Uhr

Im Grunde hab ich schon immer Katzen und bei eminen Eltern die waren auch immer Freigänger kannten es also immer von Anfang an. Kam schon mal vor das die mal ein oder zwei Nächte nicht auftauchten, aber wirklich passiert ist noch keiner was.

Nun wir hatten also in unsrer Wohnung auch immer Kat6zen zwei Stück. Die waren die letzten acht Jahre drinne da sie auch nei wirkich raus wollten udn es durchs Treppenhaus auch etwas schwieriger war da sie an einem Hund vorbei mussten. Jetzt sind wir umgezogen, also hab ich beide neu impfen lassen etc. Haben nu ein Haus mit kelinem Garten. Sie dürfen nu nach 8 Jahren raus. Beide eher scheu in der hinsicht brauchten ne Zeit bis sie überhaupt mal den Garten erkundeteten. Weiter waren bis heut beide nicht. Nu hatte ich die Türe raus noch einen Spalt offen rufe und nur einer kommt. Sie spurlos verschwunden. Dacht Ok erstmal Futter da kommt sie automatisch nix. Ich mach mir da weniger Gedanken als mein Mann der sofort da ist was passiert die kommt sonst immer etc. ir nen Vortrag gehalten das er eh nicht wollt das die raus können zwecks große Strasse um die Ecke und nen Bach direkt (Hallo und im Sommer sperr ich sie in einen Raum damit ich in den Garten kann und nicht alles zu lassen muss#gruebel) Na ja egal ich bin wiedermal die Böse:-[

Muss die Türe über Nacht aber zu machen und er schon Panik.

Ich sach die kommt und wenn zu ist setzt sie sich in die Nähe der Tür uns wartet bis auf geht.

Wer hatte auch erst reine Wohnungkatze und dann Freigänger? Wie wars bei Euch und sollte ich mir echt solche Sorgen machen bis jetzt war ich eigentlich #cool

LG Melli

Beitrag von meandco 03.05.11 - 08:03 Uhr

also unsere siam hat bis letzten sommer türen zugemacht wenn du die offen stehen hast lassen vor lauter angst was sie draußen erwarten könnte - oder dass wer reinkommt #schock

dann, von einem tag auf den anderen hat sie sich umentschlossen ... jetzt hab ich dauernd alle türen sperrangelweit offen stehen (sommer wie winter #aerger) weil madamme durchmarschieren muss - und dazu reicht ja ein kleiner spalt nicht #klatsch

sie war da übrigens auch schon 5 letzten sommer. und ja, auch sie schlich erst mal nur ums haus rum und war sofort da. und dann plötzlich blieb sie auch ganze nächte weg ... ist normal ;-)

und der bach #kratz also damit kommen die schon klar #pro

lg
me

Beitrag von herzogsa85 03.05.11 - 09:00 Uhr

Meine Katze war auch erstmal drin. Als ich sie dann rausgelassen habe ist sie auch ne Weile erstmal in der Nähe geblieben. irgendwann is sie dann auch mal weg geblieben. Ganze 2 Nächte. Ich bin fast verrückt geworden:-D
Aber sie kommen wieder!!:-) Sie ist auch schon 4 Nächte weg gewesen. AAAAaber, sie kommen wieder. Und mit einem Bärenhunger;-) du musst mal beobachten wenn die im Garten rumlaufen. Die Katzis laufen oft einfach so rum, gucken in die Luft...da fliegt ein Schmetterling....dann hier nochmal langschlendern. Ich glaub die vergessen einfach die Zeit und Essen ist dann erstmal auch unwichtig. Total normal. Als ich gesehen habe wie meine als erstes auf den Bäumen rumgekrakselt ist als sie die ersten Male raus durfte, da muss ich einfach in Kauf nehmen das sie mal weg bleibt. Aber ihnen gehts so super dabei.
Und meine Katzi lässt auch draußen niemanden an sich dran. Sie ist sehr scheu gewesen als ich sie kriegte, d.h. sie vesteckt sich erstmal wenn n Mensch ihr über den Weg läuft bis sie merkt das ich es bin:-)
Also jede Katze ist da sicher anders, aber die sind doch schon auf zu Hause bezogen.

Beitrag von ashwini 03.05.11 - 08:58 Uhr

Unsere zwei Katzen wurden von dem Vorbesitzer in der Wohnung gehalten. Nach einer Eingewöhnungszeit haben wir sie dann rausgelassen. Am Anfang sassen sie meist nur auf der Terasse, immer in der Nähe der Katzenklappe um bei der geringsten "Bedrohung" sofort reinflitzen zu können. Wobei das nicht immer einfach war da eine der Beiden zwar schnell verstand wie man aus der Katzentür raus kann, nur dass es umgekehrt auch geht... #gruebel

Die Phasen in denen sie draussen sind wurden dann langsam immer länger, wobei eines Abends auch eine der Beiden nicht wie gewohnt nach Hause kam, was uns eine schlaflose Nacht bereitete#zitter....am nächsten Morgen sass sie dann vor meinem Bett, muss tolle Abenteuer erlebt haben.

Spannend war die Auseinandersetzung mit fremden Katzen und Revierabgrenzung, bot Stoff für manche abendfüllende Unterhaltung.

Sie sind jetzt seit 3 Monaten Freigänger und gehen immer noch nicht weit, ich würde sagen in einem Umkreis von etwa 200 Meter. Oft kommen sie auf eine kurze Stipvisite nach Hause, um zu prüfen ob noch alles in Ordnung ist und um von ihren Erlebnissen zu "erzählen":-D

Mach Dir keine Sorgen, für die Katzen ist der Freigang klasse, denk an die vielen spannenden Abenteuer die sie nun erleben können. Wegen dem Bach würde ich mir keine Sorgen machen, die Katzen sind nicht dumm.

Wir haben einen Teich im Garten, das ist absolut kein Problem. Als der Teich zugefroren war sind die Katzen darauf "Schlittschuh gelaufen". Sah zum Brüllen komisch aus. Wir hätten nicht gedacht dass das Eis trägt und standen schon bereit, eine völlig durchnässte Katze rauszuziehen. Dabei können Katzen solche Gefahren sehr gut einschätzen.

Beitrag von lichtchen67 03.05.11 - 09:06 Uhr

ich würde mir Sorgen machen... bin auch eher Tendenz Sorgenmacher.

Mein Kater hat das erste Lebensjahr im Tierheim verbracht, nun ist er seit 3 Jahren bei mir und Freigänger. Allerdings ist mein Kater jede Nacht drinnen, seit 3 Jahren war er keine Nacht draußen, kam immer nach Hause und blieb abends pennend auf Bett oder Sofa in der Wohnung. Würde der mal einen Abend nicht nach Hause kommen, ich würde mir tierische Sorgen machen.

Die Nachbarkatze ist jede Nacht draußen, da macht sich niemand sorgen, muss man auch nicht, der ist es so gewöhnt und kommt klar, der würde Terror machen, wäre er nachts in der Wohnung.

Ich kann Deinen Mann verstehen, ich würde mich auch Sorgen machen. die Katzen sind bei euch ja eher drinnen gewöhnt, kennen ihr Revier noch nicht richtig, waren noch nie weiter als im Garten.....

Ist die verlustig gegange Katz denn inzwischen wieder da?

Lichtchen

Beitrag von herzogsa85 04.05.11 - 09:16 Uhr

Klar, ich mache mir auch Sorgen wenn die Katze anders draußen bleibt als sonst. Einmal hab ich sie gesucht weil sie net heim kam, da lag sie total entspannt im GArten unter den NAdelbäumen in einem trockenen Eckchen und hat ganz tief und entspannt da geschlafen. Also so schnell gehen die net verschütt normalerweise;-)
Mitlerweile wo sie jetzt länger schon raus geht bleibt sie auch net so lange weg. hab das Gefühl dass das oftmals am Anfang passiert wenn sie entdecken wie super das draußen ist. wahrscheinlich streunert sie nur rum und erlebt grad allerhand. Ich bin auch verrückt geworden als sie 4Nächte weg war. Aber dann kam sie wieder, hatte nen Bärenhunger und wollte sehr viel kuscheln und schlafen:-)
Also meistens kommt wie gesagt eine hungrige Kuschelkatze wieder;-)

Alles wird gut#liebdrueck