Umfrage: Aufpassen auf Kinder, während man Haushalt macht...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von comon 03.05.11 - 00:44 Uhr

Hallo,

fragt ihr ständig/oft eure Mutter oder die SM, ob sie auf das Baby/die Kinder aufpassen können, um den Haushalt/Einkauf oder sonstige Erledigungen machen zu können? Ich meine die Erledigungen, bei denen man das Kind eigentlich mitnehmen könnte.

LG

Beitrag von metterlein 03.05.11 - 06:04 Uhr

nein! ich hab niemand der mir die kids mal abnimmt... würde sie auch nicht "abgeben" um haushalt zumachen.

die große hilft mir als beim putzen (freiwillig!) und die kleine kommt im laufstall überall mithin (dann ist sie zufriden wenn sie mich sieht)

einkaufen gehe ich meist wenn mein mann zuhause ist. ist einfach stressfreier und geht viel schneller als mit kids ;-)

LG

Beitrag von vs26 03.05.11 - 06:52 Uhr

ich hab hier gar niemanden, der mal aufpassen könnte... und selbst wenn, dann würde ich keinen grund sehen, die kinder abzugeben, nur weil ich haushaltsdinge mache. das wird alles nebenbei mit den kindern zusammen gemacht und ins spiel integriert.

einkaufen mach ich auch immer mit den kindern, manchmal auch mit meinem mann und den kindern zusammen. die kinder finden einkaufen ja auch spannend.

Beitrag von sylvermooon 03.05.11 - 07:13 Uhr

Wie integrierst du denn Hausarbeit ins Spiel?
Klingt interessant, also her mit den Tipps! :-D

Beitrag von vs26 03.05.11 - 07:28 Uhr

naja, wir spielen dann eben aufräumen... bauklötze kann man dabei z.b. schön nach farben sortieren oder mit nem bagger wegräumen usw.. der große (2,5 jahre) macht natürlich schon richtig mit, die kleine (8 monate) macht aber auch schön mit. gerade staubwischen ahmt sie immer ganz fleißig nach und wedelt hier mit nem lappen rum. manchmal singen wir dann dabei. beim wäsche aufhängen räumt die kleine den korb aus und ich nehm ihr das dann eben mit einem "danke" ab... sie reicht mir sozusagen die wäsche an, damit ich aufhängen kann. ach, da fällt einem doch immer was ein, um die kinder beim aufräumen mit zu beschäftigen. die wollen ja auch immer nachahmen. und als die kinder ganz klein waren, hab ich eben mit kind auf dem boden oder im tragetuch aufgeräumt und wenn man dabei ein bisschen quatsch macht, singt und tanzt, sind die kinder auch zufrieden ;-)

ich schau eben, auf was die kinder so reagieren und das machen sie dann mit. hatte da auch noch nie probleme...

was ich allerdings nicht mit den kindern zusammen mache, ist bad putzen. das mach ich dann abends oder mittags, wenn sie schlafen. die reiniger will ich nicht in kindernähe haben...

Beitrag von 3aika 03.05.11 - 06:59 Uhr

hallo,

nein, ich frage nur sehr sehr selten, unsre kinder sind 6 jahre, 4 jahre und 4,5 monate und wollen immer mit, und da wir hier alleine leben, muss ich alles selber machen, das ist aber ok so, wenn ich mal alleine raus will, passt mein mann auf.

die großen schlafen manchmal bei einem eltern, aber nur am wochenende und nur paar mal im jahr.

und der kleine ist immer mit mir, ich will ihn auch gar nicht abgeben, jetzt bin ich gerade beim packen, weil wir endlich in unseren haus einziehen, mache ich hier auch alles alleine.

Beitrag von kleinemausii 03.05.11 - 07:15 Uhr

Hallo

Nein, ich frage meine Mutter und Schwiegermutter nicht !
Ich komme gut alleine zurecht mit meinen zwei Süßen.
Ich hab es gerne wenn meine Kinder bei mir sind und irgendwie traue ich auch niemanden richtig meine Kinder an.
Außer meine Mutter nimmt meinen großen gelegentlich mal über Nacht weil sie es von sich aus gerne möchte um Zeit mit ihren Enkeln zu verbringen.

Liebe Grüße
kleinemausii

Beitrag von sylvermooon 03.05.11 - 07:17 Uhr

Da ich keinen zum "abgeben" habe, erledige ich alles 'mit' Kind.
Bei der Hausarbeit spielt sie auf der Spieldecke bzw. ich erledige diese mittags oder abends wenn sie schläft und den Einkauf machen wir entweder mit Kinderwagen oder als "komplette Familie", wenn mein Mann zuhause ist.

Beitrag von nalle 03.05.11 - 07:26 Uhr

Ich gehe MIT Kind einkaufen !


Und ich mache meinen Haushalt wenn der kleine schläft (meistens morgends)

Oder wenn er spielt ....


Nie im Leben würde ich wegen diesen Sachen jemand fragen !


Warum auch ? man muss alles unter einen Hut bekommen.


lg

Beitrag von nsd 03.05.11 - 07:27 Uhr

Hi!
Meine Mutter (wohnt im gleichen Ort) ist selbstständig und sie passt gerne auf den Krümel (ok mittlerweile größerer Krümel) auf. Allerdings immer abhängig von ihrem Terminkalender. Sie passt eigentlich nur alleine auf, wenn ich ins Fitnessstudio gehe (es gibt da zwar eine Betreuung, aber meine Maus hat oft Phasen wo sie viel Aufmerksamkeit braucht) oder zum Arzt. Ansonsten nehme ich sie eigentlich immer mit. Wenn ich Musikstunde habe da passt der Papa auf, naja sie schläft dann schon. Ich findes es nicht schlimm, die Mutter/S-Mutter zu fragen, wenn diese Zeit hat und sie freut. Das Putzen geht doch schneller, wenn man nicht ständig nach dem Kind schauen muss bzw. noch halbwegs bei Laune halten muss...

Beitrag von jiny84 03.05.11 - 07:43 Uhr

Ich mache meinen Haushalt immer Vormittags,wenn die grosse in der Schule ist oder wenn sie draussen am spielen ist.
Der kleine liegt dann in seinem Zimmer auf seiner Decke und entdeckt die Welt und freut sich seines Lebens und ich kann in Ruhe meinen Haushalt machen,was mich am Tag vielleicht ne halbe Stunde kostet,dafür brauche ich niemanden,der auf meine Kinder aufpasst. Oder aber die Grosse liest dem kleinen etwas vor,irgendwie sind die beiden in der Zeit immer beschäftigt.
Den kleinen nehme ich immer mit zum Einkaufen,es sei denn,wie letztens,ich brauch ne neue Waschmaschine,dann passt es leider nicht und er und die grosse bleiben bei Oma.
Beim normalen Einkaufen bleibt die grosse meistens bei ihrer Nachbarin,weil sie dann einfach nicht mit will.
Also im normalfall kommen meine Kinder überall mit hin,ich hab sie nicht bekommen, um sie abzuschieben.

Beitrag von widowwadman 03.05.11 - 08:13 Uhr

Man muesste mal die Kinder fragen, ob sie lieber mit Oma spielen oder von Mama durch den Supermarkt gezogen werden. Kinder betreuen zu lassen ist doch kein Abschieben.

Ich hab keine Mama oder Schwiemu vor Ort, aber es kommt schon vor dass ich mir nen Tag Urlaub nehme um was zu erledigen, waehrend die Kleine halt wie normal auch in der KiTa ist. Und das ganz ohne schlechtes Gewissen, weil es stressfreier fuer alle Beteiligten ist.

Beitrag von jiny84 03.05.11 - 08:43 Uhr

Ich habe leider auch nicht immer die möglichkeiten,meine Kinder abzugeben,meine Eltern und Geschwister sind voll berufstätig,die Familie meines Mannes wohnt 450 km weit weg,also bleibt mir nichs anderes übrig und meine Tochter ist beim einkaufen meist bei ihrer Freundin weil die mit im Haus wohnt und mein Sohn ist 7 Monate alt,den schleif ich mit sicherheit nicht durch den Laden,er liegt entspannt in seinem Maxi Cosi und guckt sich die Welt an.

Klar hätte ich auch gerne mal Kinderfrei,einfach mal stressfrei einkaufen oder,ok ich geh eigentlich nie mit Stress einkaufen,hab zufriedene Kinder,mein Mann und ich hatten seit der Geburt auch noch nicht wirklich Zeit für uns ausser Abends wenn die Kinder im Bett sind,aber dadrauf verzichtet man gerne.

Beitrag von dgks23 03.05.11 - 08:11 Uhr

HAllo!

Nein, ich hab gar keinen der mal auf meine Tochter schauen würde.
Haushalt mach ich nebenher, oder wenn sie schläft!
SOnst würds hier ja aussehen... #schwitz

Ich nehm sie überall hin mit außer zu Arztterminen, die sprech ich mit meinen Mann ab! Da weiß man ja nie wie lange man warten und und und...

lg dgks23

Beitrag von kanojak2011 03.05.11 - 08:21 Uhr

Guten Morgen,

wenn weder die Mutter noch die SM in der Nähe wohnen, habe ich auch keine Möglichkeit zu fragen d.h. das Problem an sich hat sich erledigt und aus dem Grund ist es schwierig bestimmte sachen zu tun.

Dafür ist die Abpsrache mit dem Partner notwendig aber auch das in sehr begreztem Maße. Jetzt habe ich z.B. bei allerersten Male die Situation. Ich leige mit fieber komplett k.o., ich kümmere mich um das Baby und er komplett um die Große. Er bringt seine Hemde zum bügeln. An sich klappt es ganz gut.
Am Wochenende musste ich ins KH. Damit man auch nicht die Kinder nicht mitschleppen muss, haben wir sie ins Bett gebracht, er bleib zuhause, ich fuhr dann.

Bestimmte Sachen tut nur er, die Mehrheit muss ich aber tun. Frage des haushalts und des Einkaufs. Man kann alles erledigen und das sogar mit 2 Kindern. Dafür gibt es Laufställe und andere Hilfsmittel.

LG

Beitrag von lilalaus2000 03.05.11 - 08:23 Uhr

Eltern wohnen 200 km weit weg und Schwiegermama leider sogar 700 km.

Es ist so sch**ße!

Ich nehme meine Kleine immer mit zum Einkaufen etc.... wenn ich aber etwas auch spät erledigen kann, dann warte ich bis mein Mann Feierabend hat und fahre auch mal dann ohne Baby.


Das Gute ist, meine Eltern haben die Kleine schon 2 mal je eine Woche genommen und betteln schon, wann sie die Kleine wieder bekommen. Hihi, dann fülle ich meine Akkus wieder und meine Kleine wird bespaßt und genauso gut versorgt als würde ich sie umsorgen.
Danke Mama und Papa! - Das mußte raus :-)

Beitrag von mariju 03.05.11 - 08:38 Uhr

Beim Einkauf nehme ich Luis mit und den Haushalt mache ich wenn er schläft. Ich wüsste nicht warum ich dafür meine Mutter/Schwiegermutter fragen sollte. Die beiden müssen uns im Moment eh ziemlich unterstützen. Wir sind am bauen, alles in Eigenleistung, dadurch ist unser Sohn 2mal die Woche bei meiner Mutter für je 3-4 Stunden und Samstags ist er den ganzen Tag bei meiner Schwiegermutter (wir bauen neben den Schwiegereltern). Zum Glück sind wir in spätestens 2 Monaten fertig, ich weiß das die beiden Omas es gerne machen, aber es ist trotzdem blöd immer wieder zu fragen ob sie uns helfen.
Ach, wenn ich zum Arzt muss nehme ich unseren Sohn auch nicht mit, beim Hausarzt geht es zwar immer recht schnell, aber ich muss ihn ja nicht unbedingt zu den ganzen Vieren ins Wartezimmer schleppen. Und beim FA dauert es einfach viel zu lange, da nehm ich meine Mama mit und sie kann mit Luis im Park spazieren gehen.

LG

Beitrag von lilly7686 03.05.11 - 08:38 Uhr

Hallo!

Nö, warum? Ich bin der Meinung, dass Kinder den Alltag der Eltern sehr wohl kennen lernen dürfen, ja sogar sollten!!!

Wenn ich den Haushalt mache, dann ist meine Kleine entweder bei mir aufm Rücken (Tragetuch, Manduca oder Mei Tai) oder sie krabbelt um mich rum.
Letzte Woche hab ich nen Mei Tai genäht mit Baby aufm Rücken.
Beim Einkaufen hatte ich Sophia immer im Tragetuch mit. Erst vorm Bauch, jetzt aufm Rücken.
Klamotten shoppen geh ich nicht #kratz sollte ich langsam vielleicht mal wieder..... Da werd ich sie meinem Mann umbinden ;-) (immerhin ist mein neuer Mei Tai auch Männer-tauglich, so schön dunkelblau :-D )

Es gibt eigentlich nichts, wo meine Kinder nicht mit dabei sein dürfen. Warum sollte ich sie abgeben?

Lg

Beitrag von moeriee 03.05.11 - 09:01 Uhr

Hi! #winke

"Ständig" ganz sicher nicht. Meine SM lebt leider nicht mehr und meine Mutter geht an drei Tagen in der Woche arbeiten. Wenn sie dann zuhause ist, ist erst einmal ihr Haushalt dran. Manchmal kommt sie kurz vorbei (z.B. zum Frühstücken) und dann nutze ich natürlich die Zeit und schmeiße mal eine Maschine Wäsche an, räume frische Wäsche ein oder stelle die Spülmaschine an. Aber für größere Sachen reicht es meist nicht. Wenn ich mal ganz und gar fertig bin, z.B. weil Louis einen Schub hat, dann geht sie mal eine Stunde mit ihm raus, damit ich mal ein Stück schlafen kann. Aber das kommt eher selten vor. Vielleicht alle 4 Wochen einmal. Ansonsten nimmt sie ihn mir ab, wenn ich einen Arzttermin o.ä. habe, wohin ich Louis ungern mitnehmen möchte. Er nimmt ja eh jede Krankheit mit, die er bekommen kann. :-( Aber auch das ist bisher vielleicht zweimal vorgekommen. Meine Schwester hat regelmäßig Zeit mit ihm. Meist samstags. Dann nimmt sie ihn, wenn ich einkaufen fahre, denn dabei weint Louis meistens. Ich glaube, er kommt da nach seinem Papa. Der hasst Einkaufen ebenfalls... :-D Und wenn schönes Wetter ist, geht meine Oma (Louis' Uroma) täglich eine halbe bis ganze Stunde mit ihm spazieren. Sie wollte auch eingespannt werden und wollte "ihren" Louis mal nur für sich. #augen Also bekommt sie diese Zeit.

Unseren Haushalt erledige ich, während Louis seinen Mittagsschlaf macht. Saugen und Putzen nicht inkludiert, denn dafür habe ich eine Putzfrau.

Ich muss sagen: Ich weiß eigentlich ziemlich genau, welche Situationen Stress für mein Kind bedeuten. Wenn sich das irgendwie vermeiden lässt, dann nehme ich ihn dorthin auch nicht mit. Ich weiß nicht, ob es anders wäre, wenn wir in der Stadt wohnen würden und alles direkt um die Ecke liegt. Aber so wohnen wir auf einem Dorf und müssen für jeden Pups Minimum 20 Minuten fahren. Er schläft beim Autofahren auch nicht, schreit dann oft und das muss nicht sein. Zuhause bekommt er seinen Schlaf, hat seine gewohnte Umgebung und Menschen, die sch gut um ihn kümmern. Ich wäge da einfach ab, was für uns beide am stressfreisten ist und habe dann auch kein Problem, mal zu sagen, dass ich Louis da nicht mit hinnehmen möchte. Allerdings sind es immer nur Personen, die ihn fast täglich sehen und die er mag.

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (21 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von thalia.81 03.05.11 - 09:54 Uhr

Meine Mutter wohnt weiter weg, meine Schwiegermutter im Ort, hat aber wenig Zeit (und Interesse?) am Kind.

Ergo: Ich mache den Haushalt, ohne dass mein Kind fremdbetreut wird. Entweder spielt er oder ich mache größere Sachen, wenn er seinen Turboschlaf (30 Minuten) hält. Allerdings machen wir Großputz immer samstags, da ist der Papa da.

Was nicht mehr geht, ist bügeln. Da robbt Paul immer ums Bügelbrett oder zieht am Kabel. Aber ansonsten kann er gerne beim Staubwischen oder so um mich rumwuseln.

Einkaufen geht immer einer von uns alleine. Ich hasse nichts mehr, als diese blöde Autoschale rumzuschleppen. Alternativ gehe ich mit Wagen zu Fuß kleinere Einkäufe machen.

Beitrag von pregnafix 03.05.11 - 10:20 Uhr

Ich habe niemanden hier zum Aufpassen. Alle paar Wochen ist Miriam mal für 2 Stündchen bei ihren Großeltern, das wars aber auch schon.
Im Alltag bin ich mit ihr alleine, bis der Papa abends kommt. Der Haushalt leidet etwas, ist mir aber relativ latte.
Einkaufen mit Miriam macht mir sogar noch mehr Spaß als alleine zu gehen und schleppen muss ich dann auch nicht, weil ich ja den Buggy mit habe :-p

Beitrag von liv79 03.05.11 - 14:23 Uhr

Also mein Kleiner (8 Monate) liebt den Staubsauger, sortiert gerne mit mir die Wäsche, sitzt stolz wie Oskar im Einkaufswagen, spielt mit Schüsseln wenn ich koche - warum sollten da andere auf ihn aufpassen?
Ganz ehrlich - das ist doch auch alles wie Spielen für Kinder. Und sie lernen noch viel dabei.

Ich gebe ihn momentan nur ab, wenn ich 1x die Woche schwimmen gehe, 1x im Monat zum Friseur gehe, alle paar Monate mal zum Arzt gehe. Bei allen anderem hab ich ihn gerne dabei.