Start der 1. IVF in ca. 4 Wochen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von st23ma 03.05.11 - 06:52 Uhr

so, nun gehöre ich auch zu den IVF Patienten. Wir sind bereits 3 Jahre am üben und haben nun schon so einiges hinter uns. Die 2. IUI heute vor 2 Wochen ging wieder negativ aus und somit haben wir morgen den ersten US für die IVF. Morgen wird nur mal ein US gemacht und erst in ca. 2 Wochen krieg ich dann die Down Regulierung. Kann mir jemand erzählen was da auf uns zu kommt?? Wie hoch sind die CHancen das es klappen könnte? Wir sind gesund und ungeklärt nicht ss...

Beitrag von majleen 03.05.11 - 07:27 Uhr

Auch wenn ihr beide gesund seit, sind die Chancen leider nicht wirklich höher als 30%. es gibt ja auch immer wieder Frauen hier, die super Blastros bekommen und nicht schwanger werden. Leider. Es ist eben doch immer noch ein Wunder, wenn man schwanger wird.

Viel Glück #klee

Beitrag von diddy26 03.05.11 - 08:34 Uhr

Hallo,

Man kann leider nie sagen, wie hoch für die Chancen individuell nun für euch sind, bei einer IVF sind sie jedoch nicht höher, als in einem natürlichen Zyklus,
auch wenn man sich mehr erhofft...

Man kann auch vorher nie wirklich wissen, was auf einen zukommt, gibt es doch so viele unvorhergesehene Situationen, die eintreten können.

Ich erzähle kurz von mir:
Ich hatte zwei ELSS (1.:2001/2.:2010), deshalb erklärte man uns, dass das der Grund für unsere Kinderlosigkeit sei (Spermiogramm 100% i.O. laut Urologen und KIWU).

Wir haben dann letzten Monat auch mit der Stimu für IVF angefangen.
Erst sah alles noch ganz gut aus; genügend Follis waren auf dem Ultraschall zu sehen und sie hatten auch die passende Grösse.
Also kam es wie geplant zur Punktion (neun Follis waren zu erkennen).
Im Anschluss der erste Schock: es konnten nur zwei EZ punktiert werden.
Am nächsten Tag beim Anruf der nächste Schock: nur eine hat sich befruchten lassen, die hat sich jedoch nicht weiterentwickelt und ist dann abgestorben, und die andere EZ war noch nicht reif genug. Derarzt meinte; wir warten noch einen Tag, ob sich die andere EZ auch noch befruchten lässt.
Die Wahrscheinlichkeit war jedoch sehr gering, da sich die EZ max. 24Std. befruchten lassen, dass gilt auch für die Befruchtung im Reagenzglas.
Meine Hoffnung war also schon dahin, was sich am nächsten Tag dann ja auch bestätigte...
Das Diagnose-Gespräch folgt erst noch, kann dir also nicht genau sagen, woran es lag. Dafür kann es aber viele Gründe geben und die sind eben unvorhergesehen.
Ich weiss aber schon, dass bei uns jetzt nur noch ICSI in Frage kommt, um nicht nochmal so eine "Pleite" zu erleben.

Ich möchte dich nicht verunsichern, aber so sieht nunmal die Realität aus.
Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt....

Es gibt aber auch immerwieder Frauen, bei denen es beim ersten Mal klappt und vllt. bist du ja eine von denen; ich würde es dir wünschen.

Was ich damit sagen möchte; versteif´ dich nicht so sehr auf den einen Versuch, denn sonst könntest du bei einem negativem Test tief fallen.
Dennoch solltest du aber optimistisch sein und dich der KIWU-Behandlung annehmen und dich dem auch voll und ganz widmen.

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick geben, auch wenn es nur einen kleinen Teil umfasst. Es gibt sicher noch viele andere Faktoren, die einer ss im Weg stehen können, aber du machst bald deine eigenen Erfahrungen.

Ich wünsche dir/euch viel Glück #klee für den ersten Versuch und auf eurem Weg zum Wunschkind alles, alles gute.

Glg, Diddy #winke

#sorry ist ein bischen lang geworden...

Beitrag von st23ma 03.05.11 - 10:17 Uhr

danke für Deinen Erfahrungsbericht. Nach mehr als drei Jahren versteife ich mich nicht mehr in irgend welche Behandlungen. Wir haben schon sehr viel gelernt in dieser Zeit. Wir sind so zu sagen keine Neulinge...Eine IVF ist für uns eine weitere Chance aber keine def. Lösung.

Der Arzt sagt, die Chancen seien bei uns bei 70% das es klappt...Nicht im ersten Versuch, sondern überhaupt. Von da her auch ernüchternd aber wenigstens ehrlich. Ich habe morgen den ersten Termin und dann schauen wir weiter. Ich bin ein realistischer Mensch und von da her nicht gefärdet für Illusionen. ;-)

Beitrag von diddy26 03.05.11 - 10:27 Uhr

Da haben wir ja etwas gemeinsam, bin auch Realistin.
Und noch etwas: unsere kumulative Chance liegen auch so um die 60-80 Prozent.
Doch sind wir mal ehrlich, wir sollten uns mit einer solchen Erfolgsaussicht zufrieden geben, ist die doch schon sehr hoch.
Wenn man von den Geschichten anderer Frauen so liest....
Doch mit jedem Versuch sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass es klappt.

Trotz Allem verliere ich meinen Optimismus nicht.
So Mutter Natur will, werden auch wir vllt. bald ein Baby in den Armen halten.

:-D