Wie stille ich sanft ab?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von jenny2808 03.05.11 - 09:03 Uhr

Hallo!Meine Tochter ist 7 Monate alt.Mittags bekommt sie Brei und abends eine Flasche mit Pre Milchnahrung.Nachts stille ich im Familienbett.Tagsüber nehme ich mal eine Flasche mit,wenn ich unterwegs bin.Aber sie wird mindestens 4 mal am Tag gestillt.Am Tag auf Flasche umzustellen wird nicht das Problem sein,aber nachts!Sie schläft nur durchs Stillen ein und meldet sich dann alle 1-2 Stunden.Sie trinkt dann wenig und schläft wieder ein.Eine Flasche wird sie garnicht leer trinken.Ist sie noch nicht soweit für das Abstillen?Braucht sie nachts nur die Nähe?
Wie kann ich denn sanft das Abstillen einleiten?
Wenn ich weitere Brustmahlzeiten austausche,habe ich dann noch genug Milch?Kann ich auch nur noch nachts stillen?7
Viele viele Fragen,aber es macht mir echt Kopfzerbrechen..Sie ist nachts ein echter Brustjunkie:-D
Bin dankbar für jeden Tip.
LG,Jenny

Beitrag von lalal 03.05.11 - 09:15 Uhr

Guten morgen,

mit 7 Monaten ist sie natürlich noch nicht bereit fürs Abstillen:-)

Ich behaupte einfach das sich Kinder unter einem Jahr generell nicht abstillen, auch wenn das einige anders sehen.

Sicher kannst Du auch nur Nachts Stillen, deine Brust richtet sich schon darauf ein, das Nachts Stillen bzw. Einschlafstillen ist bei ganz vielen Stillkindern enorm wichtig und wird dementsprechend lang beibehalten.
Sie braucht die Nähe und das Stillen dazu bzw. das einschlafen währenddessen ist dann halt einfach das i- Tüpfelchen für deine Tochter;-)

Abstillen würde ich auch jetzt noch nicht, Milch ist im 1. Lebensjahr Hauptnahrungsmittel und auch darüber hinaus wichtig für dein Kind.

Aber wie gesagt wenn Du nur noch Nachts Stillen möchtest ist das auch kein Problem.

Lg

Beitrag von margarita73 03.05.11 - 09:25 Uhr

Hallo,

ich stille schon seit mehreren Wochen nur noch nachts. Es dauert etwas, bis der Milchspendereflex einsetzt, aber sie bekommt dann genug, um wieder einzuschlafen. Geht also! :-)

LG Sabine

Beitrag von meandco 03.05.11 - 09:29 Uhr

sie braucht ja nachts nicht mehr die riesenportionen ... geht mehr ums nuckeln, was trinken und dann wieder einschlafen ...

und 7 monate find ich auch früh für "bereit" fürs abstillen.

meine hat sich mit 14 monaten während einer moe selbst abgestillt ... zu dem zeitpunkt hat sie auch nur noch nachts gestillt ;-) ich hatte dann ein jahr später noch immer ein bissi vormilch #schwitz und 2 monate nach abstillen waren wir im kh - mit einer mutter im zimmer, die grade versuchte die stillabstände zu vergrößern #schock ich dachte ich werd wahnsinng #schock#schock#schock

von daher würd ich sagen: alles kein problem. die brust ist was solche dinge anlangt echt ein wunder der natur #pro

lg
me

Beitrag von nele27 03.05.11 - 09:32 Uhr

Hi,

kann es eventuell sein, dass Deine Tochter lieber stillt als die Flache nimmt und sie deswegen nachts so oft an die Brust will, weil sie tagsüber einige Mahlzeiten aus der Flasche bekommt?

Warum gibts Du denn abends und zwischendurch Pre? Also hat das einen bestimmten Grund oder könntest Du es auch wieder lassen?

Probier doch mal, sie zunächst wieder tagsüber ausschließlich zu stillen (außer natürlichn die ersetzte Mahlzeit). Vielleicht kommt sie dann nachts seltener.

Weiter würde ich die Mahlzeiten nicht durch eine Milchflasche erstzen, sondern nach und nach durch Essen - sodass Du noch morgens nach dem Aufwachen und abends zum Schlafen stillst.
Wenn das erledigt ist und Du gern ganz abstillen willst, kannst Du ja DANN die Flasche einführen und die beiden letzten Brustmahlzeiten durch Pre ersetzen.
Aber so wie Du das jetzt machst erscheint es mir etwas durcheinander.... #gruebel Deine Tochter scheint dran gelegen zu sein, sich möglichst viel stillen zu sichern.

LG, Nele

Beitrag von jenny2808 03.05.11 - 10:20 Uhr

Hallo Nele!
Die Flasche am Abend wurde eingeführt als ich zum Rückbildungskurs ging.Die hat mein Mann gegeben,weil Abpumpen nicht funktionierte.Sie trinkt nur 100ml und die sehr langsam.An der Brust ist sie sehr abgelenkt,obwohl es ruhig ist.Sie trinkt an Brust und Flasche gleich gut.Wir behalten dasbei damit mein Mann abends einspringen kann.Unterwegs habe ich nur eine Flasche bei,wenn keine Gelegenheit zum Stillen ist.Das kommt einmal die Woche vor.Sonst stille ich auch im Cafe,habe ich kein Problem mit.Dadurch das ich alle 2-3 Stunden am Tag stille,bekommt sie genug Nähe.
LG,Jenny

Beitrag von sarahjane 03.05.11 - 09:59 Uhr

Ersetzte einfach Brustmahlzeit für Brustmahlzeit im 4-Wochen-Rhythmus durch B(r)eikost und/oder Premilchfläschchen.

Beitrag von kathyreichs 03.05.11 - 15:01 Uhr

hallo, ich habe meinen sohn gestillt bis er 7 monate alt war.
das abstillen habe ich über einen zeitraum von gut 6 wochen vollzogen. ich habe angefangen vormittags und nachmittags premilch zu geben und ihn morgens, mittags und nachts gestillt. nach einer weile habe ich dann mittags mit dem stillen aufgehört und zu allerletzt dann nachts, aber da auch nach und nach.
ich habe auch gedacht, ohne stillen schläft er nicht mehr ein, aber es hat funktioniert.
dafür werde ich jetzt gesteinigt, aber ich habe nicht das gefühl, dass es für ihn zu früh war. für mich hat es sich angefühlt, als wäre es ok für ihn gewesen. ich habe auch gemerkt, dass es für mich besser ist, mit dem stillen aufzuhören.