Angst vor Krebs....

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von anonyma1 03.05.11 - 10:05 Uhr

Hallo,

vorweg, ich weiß meine Frage kann keinen Arztbesuch ersetzen, aber genau davor hab ich tierisch schiss!

Ich habe seit gut 1 Woche immerwiedermal so ein komisches leichtes brennen und ein Gefühl wie leichten Druck o. so in der Achselhöhle im Übergang zur Brust.

Ich bin jetzt 31 und habe vor 2 Jahren ein Kind bekommen, das auch 3 Mon. gestillt und da nur Probleme mit der Brust gehabt.

Von meiner Brust ist auch nichts üb rig geblieben, also ich meine wirklich nichts, nichtmal ansatzweise nen A-Cup.
Schon dehalb würde ich im Boden versinken mich vor Ärzten entkleiden zu müssen, sogar meine Beziehung zerbrach daran.

Naja, fakt ist halt meine Sorge das es doch evtl. Brustkrebs sein könnte. Ich sehe grad dabei zu wie meine Ex-Schwimu an Lungenkrebs eingeht, sie wird den nächsten Monat wohl nicht mehr erleben, meine Oma ist an Darmkrebs jämmerlich gestorben und irgendwie haben grad soviele in meinem Umfeld Krebs.

Ich bin allein mit dem Kind und der Vater kümmert sich nicht.......

Ich könnt irgendwie nur heulen!

Sorry, musste mal raus!

LG

Beitrag von spatzl27 03.05.11 - 10:45 Uhr

Hallo,

erstmal beruhige Dich bitte..
Wenn Du sagst, Du hast Angst Dich vor Ärzten zu entkleiden - wann warst Du zur letzten Vorsorgeuntersuchung?

Ich verstehe Dein Problem, aber glaub mir die Ärzte sehen täglich so viele unterschiedliche Frauen. Die schauen nicht und bewerten was sie sehen. Sie schauen, um zu diagnostizieren.

Bitte hab keine falsche Scham, sondern geh zum Arzt. Erzähl von Deiner Angst.
Kannst Du einen Knoten tasten? Manchmal schwellen die Lymphknoten auch bei Entzündungen an. Das tut oft etwas weh. Hingegen hab ich gehört, dass Knoten in der Brust nicht schmerzhaft sind. Ich lass mich da aber auch gern korrigieren.

Komm, mach nen Termin beim Gyn. Alles wird gut!

LG Spatzl

Beitrag von anonyma1 03.05.11 - 11:49 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Nein, tasten kann ich nicht wirklich was, ich bilde mir da warscheinlich höchstens ein das da irgendwie was dicker ist wie auf der anderen Seite.

Also das letzte mal beim FA war ich vor 1,5 Jahren.... ich weiß... viel zu lange... :-(

Aber ich seh grad irgendwie nur noch Krebskranke, fixier mich da vieleicht auch drauf. Zudem arbeitet meine Mutter in der Radiologie und erzählt oft von so jungen Krebspatienten die voller Metastasen sind und wohl nicht durch kommen und wieviele das doch wohl sind grad mal um die 30.

Mit ihr kann ich aber über meine Probleme auch irgendwie nicht reden, weiß auch nicht wieso, ist ne Blockade in mir, vieleicht um sie nicht zu belasten.

LG

Beitrag von spatzl27 03.05.11 - 12:03 Uhr

Du, ich versteh Dich.
War kürzlich auch zur Mammografie und Sono überwiesen worden, da meine Ärztin in einer meinen beiden Halunken was ertastete.. Das Gefühl, wenn man dorthin muss, ist wie der Gang zum Schafott. Es ist Gott sei Dank alles ok, nichts zu sehen gewesen, wahrscheinlich zyklusbedingte Sache.

Was ich Dir damit sagen will. Schieb es nicht auf. Anderthalb Jahre sind lang, aber nicht zu lang. Tu es für Dich und Dein Kind. Die Angst wirst Du sonst täglich mit Dir rum tragen. Gerade wenn Du nichts hast, was ich denke, dann erleichterst Du Dir den Alltag ohne Ende.

Du schaffst das!!!

LG Spatzl

Beitrag von sunnysunshine1984 03.05.11 - 12:51 Uhr

Spatzl kann ich nur zustimmen.

Ich möchte dir aber auch noch mit auf den Weg geben, dass, falls es tatsächlich Krebs sein sollte, Brustkrebs heutzutage sehr sehr gut behandelbar ist!! Meine SchwieMu hatte letztes Jahr Brustkrebs und hat nichtmal ne Chemo gebraucht, obwohl der Krebs schnellwachsend war. Heutzutage wird meistens nichtmal mehr die Brust abgenommen... das wusste ich bis dato auch nicht.

Schieb es nicht auf, denn wenn wirklich was sein sollte, muss es so schnell wie möglich behandelt werden - dir und deinem Kind zuliebe!

Natürlich drücke ich dir die Daumen, dass das andere Ursachen hat, die es ja auch noch massig gibt!

Alles Gute

Sunny

Beitrag von spatzl27 03.05.11 - 18:17 Uhr

Stimmt Sunny, meine Tante hatte auch nen bösartigen Knoten. Der wurde bei einem Routinescreening für Frauen ab 50 in unserer Stadt entdeckt. Wer weiß, wie lang sie ihn schon hatte..
Er wurde entfernt und sie wurde bestrahlt.. Keine Chemo. Ihr gehts gut. Mein Freund hat mir auch Mut gemacht und gesagt: Selbst wenn es ein Tumor ist, die engmaschigen Untersuchungen, die man als Frau in Anspruch nehmen kann/sollte geben einem die Möglichkeit sowas im Frühstadium zu erkennen und auch behandeln zu lassen. Das hat mich ohne Ende beruhigt. Mal abgesehen davon, dass ich vor Freude bei der Sono heulen musste, weil ich erleichtert war, dass ich gesund bin.. Allein dieses gute Gefühl danach hat mir gezeigt, dass es immer richtig ist, zur Vorsorge zu gehen.

Angst ist schlimm.. Angst ist scheiße.. ich weiß wovon ich rede. Aber egal welche Beschwerden ich hatte, damit verbundene Ängste vor Krebs... als ich es habe abklären lassen, waren die Beschwerden und Schmerzen weg. Also die Angst kann uns wirklich sehr weit beeinflussen.. sehr zum Negativen!

Beitrag von karna.dalilah 03.05.11 - 14:54 Uhr

#liebdrueck

ich kann deine Angst gut nachvollziehen.
Auch mich begleitete die Angst lang nachdem eine Tante an Brustkrebs starb und mein Vater an Darmkrebs.
Dann mußte ich nach der Geburt am Darm operiert werden und durch die Stillerei gab es auch so manchen Schmerz.
Dazu die Verspannungen im Rücken die bis in den Brustkorb ausstrahlten.
Ich habe bei jede noch so kleine Veränderung mit Panik aufgenommen...
Mittlerweile weiß ich Angst ist ein schlechter Ratgeber.
Sobald ich eine Erklärung für die Veränderungen hatte, ging es mir auch besser.
Die Schmerzen bei dir können durch viele Faktoren hervorgerufen sein.
Entzündungen, Überlastungen ect.

lass die Schmerzen abklären und
focusiere deinen Blick auf die schönen Dinge des Lebens.

Karna

Karna