Geburtsvorbereitende Akkupunktur, wer kennt sich damit aus ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mel6682 03.05.11 - 10:53 Uhr

Hallo Zusammen,

ich bin das zweite mal schwanger in der 30 SSW und frage mich nun ob ich diesesmal die Akkupunktur ab der 36SSW machen soll.
Bei meiner ersten Tochter wurde ich am 10 Tag nach ET eingeleitet und die Kleine kam erst 22 Stunden danach, es war die Hölle.

Ich frag mich nur ob das wirklich was bringt ? Habt ihr Erfahrung damit ?

Was wird bei der Akkupunktur überhaupt gemacht ? Es soll ja glaub ich dafür sein dass die Geburt an sich schneller über die Bühne geht, oder ?
Können die dann auch Nadeln setzen damit die Geburt bald losgeht oder wie ist das ?

Würde mich sehr über Antworten und Erfahrungen freuen !

LG
Melli

Beitrag von bjerla 03.05.11 - 11:00 Uhr

Die Akupunktur ist quasi wie ein Anstupser für die Geburt und soll die Geburt auch erleichtern. Denke aber, dass sie bei einem völlig unreifen Befund auch keine Wunder bewirken kann. Schaden kann sie jedenfalls nicht.

Ich war beim ersten Kind zur Akupunktur. Da meine dicke, aber vermutlich zu groß/schwer für mich war und wohl nie auf natürlichem Wege gekommen wäre, brachte auch die Akupunktur nichts. Fand sie aber angenehm und war danach immer ganz entspannt.

Werde es jetzt definitiv beim 2. wieder machen lassen.

LG B. mit Nr.2 in der 18.ssw

Beitrag von fameone87 03.05.11 - 11:02 Uhr

HUHU,

ich bekomm die geburtsvorbereitende akupunktur. die akupunktur ist nur dazu da das der muttermund sich bei den eröffnungswehen schneller auf 10 cm öffnet hat aber allerdings nichts mit den presswehen zutun.

ich bekomm drei nadeln auf die beine gesetzt und beim letzten mal schon die 4. nadel in den kleinen zeh das hat wohl was mit der fruchtblase zutun damit die von alleine platzen kann.

das akupunkturergebnis greift also erst wenn die natürliche geburt einsetzt.

das gibt mir ein sicheres gefühl und auch der regeläßige kontakt zu den hebammen gibt mir sicherheit das alles gut wird.

einfach mal ausprobieren.

lieben gruß

fameone ET-9

Beitrag von jobina 03.05.11 - 11:06 Uhr

Hallo,

also bei mir wurde ebenfalls Akkupunktur gemacht und mir wurde gesagt, dass die Austreibungsphase dann kürzer sein soll...

Weil, Geburt angestoßen hat es bei mir definitv nicht!
Weil, Geburt verkürzt hat es definitiv nicht! (12.09. 1.30 Uhr Blasensprung, 14.09. 18.24 Uhr Kind da)

Aber ich musste wirklich nur zwei mal pressen und das Kind war da!
Schaden kanns jedenfalls nicht!

Beitrag von jennifer.cloney 03.05.11 - 11:09 Uhr

Ich habe in der ersten Schwangerschaft vorgeburtliche Akkupunktur bekommen.
Gebracht hat es am Ende nicht viel, weil mein Sohn mit der Saugglocke geholt wurde. Sein Kopfumfang war 36,5cm, das wollte einfach nicht passen.;-) Da hatte man mich noch so viel nadeln können.

Bewirken soll die Akkupunktur, dass sich die Eröffnungsphase bei den Wehen verkürzt. Wehen sollen und werden damit nicht ausgelöst, meine ich.#gruebel

Meine Hebamme hatte mir Nadeln in den Beinen und in den Fuß gesetzt. Ich überlege gerade ob auch in der Hand?#kratz Während der Geburt kam jedenfalls je eine Nadel im Zeh dazu.#zitter
Nach der Geburt wurde ich im Bauch akkupunktiert, damit die Nachgeburt schneller und Vollständig geboren wird.

Ich werde diese Schwangerschaft auf jeden Fall wieder diese Leistungen in Anspruch nehmen. Ob es am Ende für die Geburt etwas bringt oder nicht. Ich fühle mich gut, weil ich weiß, dass ich etwas für einen positiven Verlauf getan habe.;-)

GlG
Jennifer#blume

Beitrag von jengelchen83 03.05.11 - 11:33 Uhr

Hallo Melli,

ich habe auch ab der 36. SSW die Akupunktur gemacht. Die Behandlung ging über 4 Wochen, wöchentlich 1 Sitzung.

Die Nadeln sollen für Senkwehen sorgen und den Muttermund besser reifen lassen, sprich verkürzen und weicher machen. Dies soll dann bewirken, dass die Eröffnungsphase verkürzt wird. Einen Einfluss auf den ET haben diese aber nicht.

Bei mir haben die Nadeln ordentliche Senkwehen ausgelöst und in den 4 Wochen der Behandlung hat sich mein Mm auf 1 cm verkürzt und um 1 Finger geöffnet.

Ist aber bei jedem unterschiedlich, da jede Frau anders auf die Behandlung reagiert.

LG :-)
jengelchen ET-5

Beitrag von garthmietz 03.05.11 - 11:43 Uhr

Hallo Melli,

also ob Akkupunktur nun wirklich hilft oder nicht, dass kann ich dir leider auch nicht sagen, denn dafür fehlt mir der Vergleich.

Bei meiner Tochter habe ich mir die Nadeln ab de 36.ssw setzten lassen, glaub das waren jeweils 3 pro Bein und 1 in der Hand. Im Kreissaal habe ich das dann kurz vorher auch nochmal bekommen. Je näher die Geburt rückte um so empfindlicher reagiert man auch auf die Nadeln. Auf jeden Fall, lasse ich Sie mir bei dieser SS wieder setzten, denn meine Tochter war 3 Stunden nach eintreffen im KH geboren...

Ob es nun an den Nadeln lag oder nicht sei dahin gestellt....

LG Katrin