Kiga

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von xiangwang 03.05.11 - 11:00 Uhr

Die eingewöhnung lief super.
nach 14 tagen konnte ich sie schon dort lassen, sie schmiss mich regelrecht raus. (mama geh jetzt)

Seid 3 wochen jetzt schon will sie garnicht das ich gehe.
Ich komme nicht unter 20-30 min. raus. sie klammert sich so fest, weint richtig bitterlich. Aber ich höre das sie sich auch schnell wieder einbekommt.
In den Kiga gehen will sie aber Mama soll mit.

Abholen, will sie nicht, dann will sie da bleiben.

Kann auch nur eine phase sein. Haben alle ja mal.

Bei wem lief es ähnlich erst suuuper eingewöhnung und dann sowas.

Ich sollte dazu sagen das sie ein U3 kind noch ist.

Vielen dank im vorraus
Xia mit JOana (fast3) und Mary inside 24+3

Beitrag von anka1974 03.05.11 - 11:49 Uhr

Hallo,
wir hatten ähnliche Probleme. Die Eingewöhnung war super, dann nur noch Tränen. Bei uns ist es allerdings zu Hause, da ich sie nicht hinbringen kann und sie zu Hauseweint ich soll nicht gehen und sie will nicht in den Kiga. Allerdings bin ich nicht länger zu Hause geblieben, sondern zur Arbeit gegangen und mein Man hat mir gesagt, sie war sofort ruhig, wenn ich weg bin. Ich habe ihr immer wieder gesagt, das ich zur Arbeit gehe und sie dahin nicht mitnehmen kann. Hat alles nichts geholfen.
Dann haben wir die Gruppe gewechselt - und es klappt super seit dem.
Sprich doch mal mit den Erzieherinnen, ob es evtl. Probleme in Gruppe gibt oder deine Tochter sich nicht in der Gruppe angenommen / wohl fühlt. Das war bei uns das Problem.
Viele Grüße
Sandra mit Alena (die auch ein U3 Kind im Kiga war)

Beitrag von sunflower.1976 03.05.11 - 12:13 Uhr

Hallo!

Bei meinem kleinen Sohn war es so. Anfangs lief alles supergut uind die Eingewöhnungszeit wurde sogar verkürzt.

Nachdem er einen fieberhaften Infekt hatte und ein paar Tage zuhause war, ging gar nichts mehr. Ich hatte mehrfach gesagt, dass ich angerufen werden möchte, wenn er sich nicht gut beruhigen lässt. Aber er wurde so lange weinen gelassen, bis er gewürgt und gezittert hat (Auskunft von einer Bekannten, die meinen Sohn gut kennt und zu der Zeit mit ihrer Tochter in der Eingewöhnug war). Danach wollte er gar nicht mehr im KiGa bleiben - jedenfalls nicht ohne mich.

Durch die Weihnachtferien und einem vierwöchigen Aufenthalt in einer Sprachheil-Rehaklinik mit meinem großen Sohnab Mitte Januar, bei dem unser Kleiner natürlich mitkommen musste, habe ich die Eingewöhnung zeitweise nicht forciert. Ich habe mit ihm zusammen seine Gruppe jeden Vormittag für ca. eine Stunde besucht wenn wir den großen Bruder in den KiGa gebracht haben. Nach der Reha ging es prima und die Pause hat ihm richtig gutgetan. Er weint zwar morgens noch zwei, drei Minuten, lässt sich dann aber schnell beruhigen. Mittags will er dort essen und am liebsten noch länger im KiGa spielen.


LG Silvia