Frage an PTaS oder Apotheker

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von malnefragehab 03.05.11 - 11:21 Uhr

Hallöle

mir wurde Orthomol in der Apotheke verkauft - das immun mit den Brausebeuteln zum Auflösen.
Leider vertrage ich das überhaupt nicht, mir wird leicht übel davon und noch schlimmer - ich bekommen Durchfall davon - und das jeden Morgen. Hatte noch Proben hier und fing auch noch eine Packung an. Aber ich mag das Zeug nimmer nehmen.

Jetzt hab ich eine Packung hier, in der nur ein Beutelchen fehlt. Bekanntlich ist es ja sauteuer - wird aber selbstverfreilich in den Apos nicht mehr zurückgenommen, wenn es mal offen ist und schon was fehlt (versteh ich ja ). Aber es ist ja eigentlich kein richtiges Arzneimittel oder??

Auf der Packung steht nähmlich nur diätetisches Lebensmittel für bilanzierte Diät, könnte ich es quasi "so" verkaufen?? Ihr wisst schon beim Auktionshaus .. oder soll ich es lieber lassen... mich reuht jetzt nur der Haufen Geld, den ich hier in den Wind geschossen habe.

In der Apo wurde mir jetzt geraten, ich soll lieber die Packung mit den Kapseln nehmen, denn die Vitaminies würde ich wohl dringend brauchen - mach jetzt schon seit bald Monaten mit Erkältungen rum.

Eure Laila

Beitrag von ayshe 03.05.11 - 11:46 Uhr

Es ist nicht als Arzneimittel eingestuft und nur apothekenpflichtig, aber frei verkäuflich.
Wie rechtliche Lage aber für das Verkaufen einer Privatperson aussieht, weiß ich nicht.

Beitrag von ppg 03.05.11 - 11:56 Uhr

Verkaufs unter der Hand an einen Bekannten , nicht offziell bei Ebay oder Kleinanzeigen
Ute

Beitrag von sterni84 03.05.11 - 11:57 Uhr

Hallo!

Hast Du schon mal im Freundes- und Bekanntenkreis gefragt? Vielleicht findet sich ja da jemand.

LG Lena

Beitrag von moonlight.shadow 03.05.11 - 12:22 Uhr

Hallo,

nein zurückgenommen darf eigentlich nichts mehr werden, was einmal aus der Apotheke raus ging.

Aber wie wäre es, wenn Du mal bei der Firma Orthomol anrufst und denen diese Unverträglichkeit schilderst. Vielleicht bekommst Du ja Ersatz dafür.

Manche dieser Firmen sind da echt kulant.

LG

Beitrag von malnefragehab 03.05.11 - 12:31 Uhr

das klingt interessant, das werd ich machen !

laila