Gewicht und männ. Hormone?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von mfa1205 03.05.11 - 11:25 Uhr

Hallo Mädels,
habe ja zu viele männ. Hormone. Und beim Internisten ist nichts raus gekommen, also das es nicht genentisch ist. So nun muss ich am Freitag zum Endokrinologen.

Zudem allen übel habe ich noch sehr starkes Übergewicht.
deshalb meine Frage. Kann das mit den zu vielen männ. Hormonen auch am Übergewicht liegen? Und wenn ja wieviel müsste ich denn abnehmen um die wieder ins reine zu bekommen?
Ich hoffe einige oder überhaupt jemand kann mir weiter helfen.

Danke schon mal

Beitrag von nycy27 03.05.11 - 11:27 Uhr

Mir geht es genauso :-(

Übergewicht und zuviele MH :-(

Beim letzten BT waren dann die Werte in ordnung obwohl ich nur 6 Kg runter hatte ABER meine Mens + ES bleiben bis heute aus :-(

Beitrag von mfa1205 03.05.11 - 11:33 Uhr

Ich habe ja auch das Problem, das ich meine Tage nicht kriege. Habe im Juni 2010 meine Pile abgesetzt. Und dann noch 1x im Sep 2010 meine Periode bekommen. Und ende März hat meine FA mir dann ein Mittel verschrieben, welches sie auslösen sollte. Was áuch passiert ist. Doch nun warte ich wieder auf meine Mens. Und dann die Sache noch mit dem m. Hormonen

Beitrag von carrie23 03.05.11 - 11:41 Uhr

Ja kann durchaus, der Teufelskreis ist jedoch dass man sich mit zu vielen männlichen Hormonen auch schwer tut abzunehmen.
Kann behandelt werden, meine Schwangerschaft ( die mussten wir jedoch mit Clomifen herbei führen ) hat geholfen meine Hormone wieder ins Gleichgewicht zu rücken.

Beitrag von wartemama 03.05.11 - 11:42 Uhr

Schau mal hier:

http://www.wunschkinder.net/theorie/ursachen-der-unfruchtbarkeit/hormonelle-ursachen/erhoehte-maennliche-hormone/

Insbesondere bei "Symptome und Ursachen".

LG wartemama

Beitrag von suesse-erdbeere 03.05.11 - 11:46 Uhr

Huhuuuu,
bei mir ist es genauso.
Anscheinend wirkt sich zu hohes Gewicht negativ auf die Hormone aus.
Mein damaliger Gyn meinte das ich abnehmen muss und wenn ein Kinderwunsch besteht, solle ich Metformin einnehmen.
Bis jetzt habe ich leider erst 8 kg geschafft, aber ich bin noch dabei und hoffe das ich insgesamt 25 kg schaffe.
Das Metformin wirkt auf die Insulinausschüttung des eigenen Körpers ein
welches häufig irgendwie mit dem Eisprung zu tun hat.
Allerdings ist Metformin momentan erst noch als off-label-use Medi erhältlich
Ich nehme es jetzt seit 7 Wochen und bin gespannt. :-)
Daumen drücken ! *fg*
Wieviel solltest du denn abnehmen?
Besteht bei dir aktuell ein Kinderwunsch?

Liebe Grüßles
Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen

Beitrag von mfa1205 03.05.11 - 11:52 Uhr

Ja bei uns besteht ein sehr großer Kinderwunsch. ja wieviel ich abnehmen müsste, hat sie mir nicht gesagt, daher wende ich mich ja an euch.

Beitrag von sidi.bou 03.05.11 - 12:47 Uhr

Also ich habe auch viiiiiiiiiiiielzu viel auf den rippern #schmoll
und meine MH sind nur ganz leicht erhöht. Also noch nicht so erwähnenswert. Und wenn du mal guckst es gibt Frauen die mit 150kg 2 Kinder bekommen haben.
Meine FA meinte dass 10% gewichtsverlust schon eine Menge bringen können. Denn jedes Kilo weniger auf deinen Rippen ist besser für die ss und für das baby. ich versuche gerade auch vergebens abzunehmen #schwitz

Beitrag von stephie-sgrafs 03.05.11 - 13:24 Uhr

huhu
Also ich kann dir nur erzählen das ich einen sehr unregelmässigen zyklus hatte bei viel zu viel Gewicht . Ich hab jetzt in einem Jahr harte 20 kilo abgenommen und siehe da der Zyklus ist wieder sehr gut. Schwanger bin ich allerdings noch nicht und die Hormone hat der FA noch nich untersucht.
Hoffe ich konnte helfen
Grüssle#mampf;-)

Beitrag von tiffyk 03.05.11 - 18:04 Uhr

Hallo,

davon kann ich leider auch "ein Liedchen singen".
Ich denke, dass man nie genau sagen kann, ab wann das Gewicht den Zyklus negativ beeinflusst. Darf ich fragen, wieviel zu wiegst und wie groß du bist? Einer Freundin riet ihr FA nämlich dringend zu einer Abnahme, da sie bei 170cm ganze 71kg wiegt... #augen

Bei mir war es so:

Ausgangsgewicht:
126kg bei 174cm
Kein erkennbarer Zyklus, keine Blutungen.

110kg: Blutungen setzten wieder ein. Allerdings waren die Abstände zwischen zwei Blutungen absolut unterschiedlich (zwischen 25 und 50 Tagen). Ob zu diesem Zeitpunkt ein ES stattgefunden hat, kann ich leider nicht sagen.

100kg: Meine Blutungen kamen recht regelmäßig (ca. alle 35 Tage).

95kg: Zyklus zwischen 28 und 31 Tagen. Seit diesem Zeitpunkt habe ich (laut Temperaturkurve und Schleimbeobachtung) jeden Monat einen Eisprung.

Aktuell bin ich bei ca. 87kg und starte in den zweiten Übungszyklus.
Ich habe mein Gewicht recht langsam (über einen Zeitraum von 2,5 Jahren) reduziert um dem Jojo- Effekt vorzubeugen.

Lg