Brauch Rat, Sohn (3,5J.) hört auf nix

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 130402 03.05.11 - 11:31 Uhr

Hallo zusammen,

ich bräuchte mal euern Rat.
Mein Sohn hat momentan die Phase, dass er auf nix hört, egal was... Immer heißt es nein das mach ich nicht, lass mich in Ruhe...
Bald verzweifel ich noch :-(
Es kommen nur Freche Antworten zurück.

Ist das eine Phase in diesem Alter oder was ist los mit meinem Sohn?

Beitrag von murmel72 03.05.11 - 11:36 Uhr

Ich kann dir meinen Sohn noch dazu geben, dann packen wir beide in eine grosse Kiste, schreiben "oben" mit ein paar Pfeilen und "fragile" drauf und schicken sie weit weg ;-)

Will sagen: mein grosser Sohn ist auch absolut erziehungsresistent zur Zeit. Er akzeptiert keine Regeln, ist den ganzen Tag nur destruktiv, spielt nicht, quält Bruder und Katze, bekommt Ausraster wegen allem und jedem, knallt mit den Türen....

Beitrag von 130402 03.05.11 - 11:44 Uhr

Und was machst du dagegen? Bzw wie bleibst du gelassen??

Beitrag von murmel72 03.05.11 - 12:03 Uhr

Ich bleibe oft nicht mehr gelassen ;-)
Aber ausflippen hilft leider auch nicht, sondern unterdrückt für den Moment das unerwünschte Verhalten. Langzeiteffekt gleich null.

Was bei uns hilft, ist Austoben lassen. Also Kind nehmen, raus gehen, fahrradfahren, rennen, klettern. Danach ist er meistens schon etwas kooperativer.

Ich halte nichts davon, das negative Verhalten des Kindes zu imitieren in der Hoffnung dass es daraus lernt, sich so zu verhalten wie man das möchte.
Für mich fehlt da die Logik: Ich will dass sich das Kind so verhält, dass ein friedliches Zusammenleben möglich ist, demonstriere dem Kind aber ein unmögliches Verhalten. Wie soll es da verstehen, was ich wünsche?

Lieber positiv bestärken und gutes Verhalten vorleben, als negatives Verhalten vorleben in der Hoffnung auf den aha-Effekt seitens des Kindes.

Alles Gute
Murmel

Beitrag von nici20285 03.05.11 - 11:44 Uhr

hoffe ich kann euch weiter helfen bin mutter eine 4 jährigen der die phase auch hat und erzieherin als beruf....

ich bin anfangs auch zu hause verzweifelt weil ich dachte kann doch nicht sein was er abzieht....

habe knallhart die spieß umgedreht wenn er was wollte hab ich nein gesagt oder lass mich in ruhe.... des hat er sich eine woche angeschaut seit dem funktioniert es fast ohne probs der er weiter testet ist klar und bleibt nie aus aber er weiß nun was er darf und was nicht

Beitrag von katzerl3 03.05.11 - 11:48 Uhr

Hallo,

ich kann dir leider auch keinen Rat geben.
Mir gehts zur Zeit genauso.
Mein Sohn wird in 2 Wochen 4 Jahre und die
Phase hat er schon eine Weile.

Will dir nur sagen: du bist nicht alleine.

Viele liebe Grüße und halt durch und bleib standhaft!

Gruß
Elke

Beitrag von -froeschi- 03.05.11 - 12:08 Uhr

Hallo,

ich reihe mich dann mal bei euch ein. Ich habe gerade genau so ein Monster.

Aber der Tipp mit dem Spieß umdrehen funktioniert ganz gut, das ist aber leider nicht das Allheilmittel. Ich hoffe mit konsequent bleiben bin ich auf dem richtigen weg...

LG und Durchhalten!

Beitrag von nudelmaus27 03.05.11 - 12:38 Uhr

Hallo!

Hatten wir auch in weiblicher Form ;-). Bei lass mich in Ruhe flog auch immer noch höchst geräuschvoll die Tür zu :-[. Nunja nach mehrmaligen Androhungen haben wir die Tür ausgehängt :-p.

Was hilft ist konsequent zu bleiben. Wer frech ist mit dem will auch keiner was spielen, basteln etc. . Wer nicht hört kann eben nichts schönes unternehmen und nein die Mama hört dann eben auch nicht mehr.
Wer abends mit Absicht rumtrödelt und motzt, tja da ist der Sandmann leider schon weg oder die Geschichte fällt aus, weil Mama hat ja nun auch nicht ewig Zeit. Usw. usw. .. bei uns ist es mit 4 1/2 J. nun endlich besser geworden.

LG, Nudelmaus

Beitrag von arielle08 03.05.11 - 20:12 Uhr

Ich glaube in diesem Alter sind alle Kinder so

meine Tochter ist mittlerweile 4 und es geht schon fast wieder das Sie hört nun haben wir aber das Problem wenn wir zu etwas Nein sagen das sie versucht solange zu "heulen" bis sie ihren "willen" bekommt

Aber zurück zu deinem Problem

Das Problem habe ich mit 3jahren auch gehabt aber es hat sich recht schnell wieder gelegt denn wenn Sie mir patzige Antworten gab und Sie mich etwas fragte im laufe des tages bekam Sie natürlich genau dieselben Antworten die sie mir gab und immer sofort hinterher gesagt wenn Sie möchte das Ich das mache dann solle sie auch auf mich hören :) und das hat nach einen paar monaten auch gezogen

ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen

Beitrag von zahnweh 03.05.11 - 22:37 Uhr

#winke

hier auch. #schwitz

Hauptantwort "Ich mach doch nuuuur"

Tipp habe ich keinen.
Aus ihrer Sicht logisch, was/wie sie es macht. Aus meiner Sicht #zitter#schock

Rausgehen hilft bei uns momentan gar nicht. Am Besten wäre ein großer Raum, nur Matten und sonst nichts drin. 7 Stunden rennen lassen und dann zusammen was machen #schein