an die Mehrfachmamis Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von svenjag87 03.05.11 - 11:33 Uhr

Im Oktober soll mein zweites Kind zur Welt kommen und meine Tochter ist dann knapp 1 1/2 Jahre. So langsam mache ich mir halt so meine Gedanken wie es mit dem Stillen aussieht. Bei meiner Tochter hat es gar nicht geklappt und ich habe gepumpt. Das habe ich dann aber nur 5Monate durchgehalten, weil es furchtbar war. Würde so gerne Stillen, wenn es diesmal an der Brust klappt. Das mit der Pumperei mach ich auf gar keinen Fall nochmal. Nun stellt sich mir die Frage, wie habt ihr es geschafft? Ich meine es gibt ja auch Tage wo machmal im Schub das Babylein fast den ganzen Tag lang an der Brust hängt. Wie haben das eure älteren Kinder mitgemacht? Wie habt ihr das geschafft? Oder war es einfach zu stressig, dass man dann lieber auf Flaschenmilch wechselt? Würde mich einfach über ein paar Erfahrungen freuen. Ich stelle es mir sehr schwer vor in Ruhe das Baby stillen zu können....

Beitrag von sabibi 03.05.11 - 12:11 Uhr

Hallo,habe vor 4 monaten mein 4. kind zur welt gebracht und stille voll!!! Das klappt alles super, mach dir nicht zu viel kopf!!!

Beitrag von anarchie 03.05.11 - 12:22 Uhr

hallo!

ich habe 4 Kinder(8,7,3,20 Monate), alle langezeitstillend/-gestillt.

kein thema!
beim Stillen kann man prima spielen, vorlesen, kuscheln, malen....oder das baby im TT liegend stillen...
und abends schläft das Größere ja meisst, wenn das Mini sein clusterfeeding betreibt - alternativ ist der papa ja auch noch da...

mach dich nicht irre.

und: such dir am besten schon vor der geburt eine LLL oder AFS-Stillgruppe in der Nähe und hol dir Infos vorher und achher bei Bedarf stillberatung.

fast jede frau kann stillen - mit dem richtigen Wissen.

lg

melanie

Beitrag von sandra7.12.75 03.05.11 - 12:37 Uhr

Hallo

Ich habe vor 12 Wochen mein 5.Kind bekommen und das stillen klappt super.

lg

Beitrag von marathoni 03.05.11 - 12:48 Uhr

Ich habe 4 Kinder und alle über ein Jahr gestillt. Geht wunderbar und würde es immer! der Flaschennahrung vorziehen. Gerade mit mehr Kindern bist du so viel unabhängiger.
Aber....in Ruhe stillen, tja, davon kannst du dich natürlich verabschieden. Aber wer braucht das schon ? Das Baby ist den Trubel außenherum eh gewohnt.

Beitrag von 20girli 03.05.11 - 12:50 Uhr

Hi,

ich stille mein 5 und jetzt mein 6 Kind. Die ersten vier waren Flaschenkinder.

Es hat nie probleme gegeben obwohl meine kleine so kurze abstände hat. 1 1/2 stunde max. :-)

Die älteren verstehen das und es ist sooo schön...wenn sich das Stillen erst einmal eingespielt hat...sich diese Ruhezeit zu gönnen.

Meine Kids finden es gut...und bisher hat es noch keinen der Kinder geschadet wenn es lernen musste Rücksicht zu nehmen. Das schaffen auch schon die kleinsten.

Man kann die kleinsten neben sich setzten und mit ihnen kuscheln...meine haben das oft und gerne gemacht- auch heute noch...wärend ich Stille müssen sie ja etwas leise sein..weil Charline sich ja mittlerweile auch ablenken lässt und vorher weil sie so klein war...und so hatte ich dann meist 3 Kinder noch bei mir die solange ich am Stillen war- mit mir kuschelten. Es gibt immer mal stress- aber das hat man auc mit der Flasche.

Und ich - nach meiner Erfahrung- finde das Stillen deutlich Stressfreier als die Flasche. Ärgere mich noch immer das ich die sprüche damals glaubte - von wegen ich könnte nicht stillen...und den scheiß mit der Pulle angefangen habe. Stillen klappt ja doch :-) und wie es klappt....

lg Kerstin

Beitrag von sunflower.1976 03.05.11 - 12:53 Uhr

Hallo!

Meine beiden Kinder sind 3 1/4 Jahre auseinander.
Das Stillen meines großen Sohnes war in den ersten drei Monaten ein furchtbarer Kampf. Ich dachte immer, dass es eine Saugverwirrung oä. sei, die Ursache kam aber erst später raus (wenig Kontrolle über seinen Mundraum, was dann auch Auslöser für seine Sprachentwicklungsverzögerung war). Danach klappte das Stillen aber sehr gut.
Meinen kleinen Sohn habe ich nach der Geburt "angedockt" und es gab absolut keine Probleme beim stillen.

Ich hatte ein spezielles Stillkissen ("Stillmond") auf dem er gut lag und ich mich auch während des Stillens problemlos um meinen großen Sohn kümmern konnte. Wir haben dann z.B. ein Buch angeschaut, etwas gebastelt o.ä. Ansonsten habe ich meinen kleinen Sohn viel im Tragesäckchen getragen, so dass er viel bei mir war und ich mich trotzdem mit meinem großen Sohn beschäftigen konnte. Dadurch hat er es ganz gut akzeptiert, dass ich mich auch mal auf´s Stillen konzentrieren musste. Flasche geben wäre für mich selber keine ALternative gewesen weil auch da das Baby die Möglichkeit bekommen muss, in Ruhe zu trinken. Das ist kein Unterschied zum stillen. Und das Vorbereiten und Reinigen der Flasche benötigt auch Zeit, die dann nicht für die Kinder "übrig" ist. Da fand ich das Stillen unkomplizierter.

LG Silvia

Beitrag von italyelfchen 03.05.11 - 13:04 Uhr

Huhu,

also wenn man problemlos stillt, dann ist es wahrscheinlich sogar unstressiger, als Fläschchen zu geben, auch beim zweiten Kind! Da jedes Kind anders ist, würde ich es auch an Deiner Stelle auf jeden Fall erstmal versuchen! David hat viel besser getrunken als Sophia am Anfang! Die war eine faule Maus und David hatte guten Zug drauf!

Wenn man Probleme hat, kann es aber durchaus sinnvoll sein, auf Pulvermilch umzustellen, spätestens, wenn man das Gefühl hat, das erste Kind leidet! Ich wünschte manchmal, ich hätte den "Mut" gehabt! Habe meine Familie doch manchmal ganz schön "aufgewühlt" mit meinen Stillkämpfchen und dem dazugehörigen Frust!

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von qrupa 03.05.11 - 13:08 Uhr

Hallo

ich finde stillen gerade jetzt beim zweiten sehr unkompliziert. Ich stille einfach immer und überall. Jetzt bei warmen guten Wetter auf dem Spielplatz auf der Bank, im Kizi auf dem Fußboden beim Duplo spielen, im Wohnzimmer beim Malen, im Bad beim Zähneputzen helfen,... Wenn man da keine all zu ernste Wissenschaft draus macht seh ich da kein Problem. Wer natürlich nur in absoluter Ruhe samt stillkissen stillen will oder kann, hat es sicher schwerer.

Damit es dieses Mal bei dir evtl besser klapüpt würde ich dir raten am besten jetzt schon eine Stillberaterin zu suchen, damit du direkt von anfang an gute Unterstützung bekommst. Das vermeidet viele überflüssige Probleme

LG
qrupa

Beitrag von danny1878 03.05.11 - 13:25 Uhr

Meine Kinder sind 2 3/4 Jahre auseinander und ich stille noch fast voll.
Ich hatte auch erst Bedenken, ob das wohl klappt. War aber kein Problem. Habe meinem Sohn dann anfänglich immer ein Buch beim Stillen vorgelesen. Und da er ne echte Leseratte ist, hat es ihn auch nicht gestört lange und oft vorgelesen zu bekommen.
Mach dir keinen Kopf. Das klappt schon!

Beitrag von sarahjane 03.05.11 - 15:21 Uhr

Probiere es einfach. Wenn es mit der Brusternährung zu stressig werden sollte, weil Du auch noch ein Kleinkind zu betreuen hast, kannst Du immer noch mit dem Fläschchen füttern.
Wenn Du aber von Anfang an Fläschchen gibst, ist das auch kein Problem. Meine Bettnachbarin aus unserem Entbindungszentrum hat gleich nach der Geburt eine Tablette gegen den Milcheinschuss genommen, weil sie zu Hause auch ein Kleinkind zu betreuen hatte, und es schwierig gewesen wäre, Brusternährung des Babys und Betreuung des Kleinkindes miteinander zu vereinbaren.
Sicher, viele Brusternährungsberater meinen, man solle halt die älteren Geschwister stundenweise von den Großeltern etc. betreuen lassen, damit sich die Mutter ganz auf die Ernährung per Brust konzentrieren kann. Aber es kann ja nicht sein, dass die Geschwister darunter leiden.

Beitrag von wir3inrom 03.05.11 - 15:58 Uhr

Auf so ein Anliegen unterschwellig mit Abstilltabletten zu reagieren..
Es hackt!!
Und dann schön noch ein Vernachlässigungsargument in den Raum stellen.
Das, was du hier von dir gibst, ist unter aller S...

Beitrag von zwillinge2005 03.05.11 - 17:36 Uhr

Hallo "sarahjane" - oder vieleicht auch die Werbeabteilung von HIPP &Co......

Welche "Brusternährungsberaterin" empfiehlt denn ältere Geschwister wegen des Stillens zu den Großeltern "abzuschieben? Und das sollen auch noch viele sein, die das empfehlen? Kennst Du eigentlich irgendeine "Brusternährungsberaterin"?

Ich kenne keine einzige - aber ich kenne viele Stillberaterinnen - und diese empfehlen das sicher niemals!

Da Du ja mittlerweile angeblich in der 29. SSW bist hast Du sicher auch schon eine persönliche Meinung zum Thema stillen.

Versuchst Du eigentlich nur das Stllen schlecht zu reden, damit Du später kein schlechtes Gewissen Hast?

LG, Andrea

Beitrag von anarchie 03.05.11 - 19:29 Uhr

welche "Brusternährungsberaterin" empfiehlt denn sowas?

#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

Mensch, lass es doch einafch.
merkst du nicht, dass du dich lächerlich machst mit deinen getarnt stillfeindlichen Kommentaren?

Du hast mein mitgefühl - und bist immer für nen lacher gut#schein

Beitrag von zimtsternchen78 03.05.11 - 21:11 Uhr

#rofl #rofl #rofl

Beitrag von thalia72 03.05.11 - 16:43 Uhr

Hi,
ohne mein Mann wäre es schwierig gewesen, der ist i.A. nachmittags zu Hause. Justus ging auch schon vormittags in den KiGa.
Ich musste auch ein paar Tage pump-stillen, weil meine Brustwarzen übelst wund waren. Das war so weit in Ordnung, Justus hat verstanden worum es geht und hat die Bude nur fast auf den Kopf gestellt. Einen Dreijährigen kann man auch mal vor der Glotze parken, das geht mit einem 1,5 J. alten Kind halt nicht.
Ich hätte es aber auf Dauer nicht haben wollen, denn es hätte sich alles nur um die Mahlzeiten des Kleinen gedreht.
Das normale Stillen war aber machbar, zumal der Kleine auch ein effektiver Trinker ist/war. Justus war ein Dauernuckler, das wäre problematischer gewesen.
Es wird sich bei euch sicherlich schnell ein Weg finden. Die Phase, in der eine Stillmahlzeit ewig dauert geht soch recht schnell vorbei.
Alles Gute!

vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10

Beitrag von svenjag87 03.05.11 - 18:55 Uhr

Danke für die vielen Antworten! Ich denke ich werde einfach versuchen locker an die Sache ranzugehen. Leider bin ich aber eher der Typ der sich zu viele Gedanken macht. Gerade auch was Stillen in der Öffentlichkeit angeht. Aber ich würde so gerne diesmal schön Stillen können. Die ein zwei Male wo meine Kleine damals schön an der Brust gesaugt hat...waren einfach sooo schön. Werde mir wohl diesmal dann wirklich eine Stillberaterin suchen. Hatte das letzte Mal nur die Nachsorge Hebamme. :-D

Beitrag von s30480 03.05.11 - 21:05 Uhr

Bei mir hats beim ersten auch nicht geklappt, beim zweiten dafür super, die Jungs sind 18,5 Monate auseinander. Wir haben dann oft Bilderbücher angeschaut oder gesungen. Ging super.
LG Sandra