du verwöhnst dein kind und machst es unselbstständig blabla....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von coolkittycat 03.05.11 - 11:47 Uhr

Mahlzeit!
Louis war von Geburt an sehr anhänglich. Zudem hat er die ersten 5 Monate seines Lebens nur geschrien. Er lebte also auf meinem Arm . Da kamen soooooooooo viele schlaue Sprüche! Die 2 schlimsten waren für mich folgende:
ob er auf deinem arm oder in seinem bett/kiwa schreit ist doch egal.

Er wird ein richtiges Mamakind. Das wird ein furchtbares Theater wenn er mal zur Tagesmutter oder kiga muss.

Den ersten fand ich nur grausam oder dumm-je nachdem er von Erbsenhirnchen kam oder von Menschen, von denen ich mehr erwartet hätte.

Aber der zweite hat mich wirklich schlaflose Nächte gekostet.
Jetzt geht Louis seit 2 Wochen ohne Schwierigkeiten zu seiner Tagesmutter. Er hat noch keine Träne vergossen. Klar haben wir ihn ganz langsam eingewöhnt und lange nach einer Frau gesucht, die zu ihm passt. Aber all das lohnt sich doch nun.
Louis freut sich wenn ich ihn wieder abhole. aber er flippt nicht aus vor Freude.
Er WEIß, dass seine Mama ihn wieder abholt und ihn nicht alleine lässt wenn er sie braucht.
Warum ich das schreibe?
Weil es mir ein Bedürfnis war. Und ja, jetzt geht es mir besser:-p
Und vielleicht gibt es hier Mamas,die sich auch so einen Quatsch anhören müssen und die froh sind zu lesen, dass auch Klammeraffen das Loslassen prima lernen können!
Alles Liebe und guten Appetit

Beitrag von kangaroo86 03.05.11 - 12:15 Uhr

Wahrscheinlich kann er gerade desshalb loslassen, weil du ihm immer die Sicherheit gegeben hast, dass du für ihn da bist. aber was Kinder angeht wissen ja alle immer alles besser.
lg

Beitrag von juliap88 03.05.11 - 12:16 Uhr

#pro:-)

Beitrag von anarchie 03.05.11 - 12:27 Uhr

Huhu!


das hast du gut gemacht:-)

meine 4 langzeitstillkinder, die niemals schreine gelassen wurden und im familinebtt schlafen durften, solange sie wollten/wollen sind auch wider aller Unkenrufe durchaus wohlgeraten:-p

lg

melanie und 4 (8,7,3,1)

Beitrag von baby-24 03.05.11 - 12:51 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro
mir geht es genauso aber ich stehe drüber denn ich weis am besten was ich machen möchte und was meine kinder brauchen #winke

Beitrag von angelbabe1610 03.05.11 - 13:09 Uhr

Du hast alles genau richtig gemacht. Unser Sohn musste auch nie schreien, wurde gestillt, viel getragen, verbringt viele Nächte, bes. wenn er krank ist oder zahnt bei uns, kann aber super in seinem bett schlafen, wenn es ihm gut geht. Ich hatte auch riesige Angst vor dem ersten Tag in der tagesmuttergruppe, aber es war auch gar kein Problem. Er weint nicht, wenn wir ihn hinbringen und freut sich, wenn wir ihn abholen. Ich denke, er weiß einfach, dass wir wieder kommen und das liegt m.E. daran, dass er nie schreien musste/muss, viele nähe bekam und bekommt etc. Man vermittelt seinem Kind so einfach Vertrauen und Sicherheit. Ich werde das beim nächsten Kind genauso machen, obwohl uns viele natürlich auch sagten, wir verwöhnen ihn zu sehr und er solle ruihg mal schreien, dann schliefe er auch besser #aerger.
LG und weiter so :-)
Alexia und Semih

Beitrag von silkuccia 03.05.11 - 13:15 Uhr

Du machst mir Mut :-D

Mein Hase ist auch 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche bei mir und ich kann mir im Moment nicht mal vorstellen, 10 Minuten ohne ihn zu sein... (selbst zum Duschen nehme ich ihn mit, er liegt dann ganz brav in seinem Autositz, waehrend er im KiWa oder in seinem Bettchen schreit, wenn er auch nur einen Augenblick zum Duschen alleine gelassen wird....)

Durfte mir auch schon anhoeren, dass ich ihn endlich mal woanders schlafen lassen sollte..... AAAAAAAAAAAAHHHHH ! Niemals !!!!!


LG, Silkuccia mit Salvatore Samuel #verliebt (3Monate und 5 Tage)

Beitrag von mimilotta1976 03.05.11 - 13:19 Uhr

Hallo,
das mit dem "woanders schlafen" ist ein Thema,
daß ich überhaupt nicht nachvollziehen kann.
Meine Schwiegermutter redet auch oft auf mich
ein, daß Mimi ja nun bald mal bei ihr schlafen muss#schock
Ich sag dann immer, daß ich ja auch immer zuhause schlafe.
Warum sollte mein Kind woanders schlafen?
Wenn sie später selbst sagt, daß sie bei Oma und
Opa schlafen möchte, ist das okay:-)
LG

Beitrag von silkuccia 03.05.11 - 13:58 Uhr

Das sehe ich auch so!

Es geht um die Schwestern meines Mannes.... aber in deren verqualmte Buden gehe ich nicht mal zu Besuch, geschweige denn wuerde ich mein Baby da schlafen lassen !!! #aerger

Die koennen froh sein, dass sie ihn anfassen duerfen, wenn sie sich vorher die Haende gewaschen haben.....


LG

Beitrag von mimilotta1976 03.05.11 - 14:30 Uhr

Verqualmte Buden mag ich auch nicht!
Eine Oma wollte meiner Maus auch mal mit
ihren gelben Nikotingriffeln ins Gesicht fassen#schock
Bah! Geht gar nicht.
Mein Baby gehört zu mir#rofl (Dirty Dancing Fan)
LG#winke

Beitrag von mimilotta1976 03.05.11 - 13:16 Uhr

Huhu,
ich würde sagen: Alles richtig gemacht#huepf
Meine Maus wird auch viel getragen, wenn sie
möchte. Mein Mann und ich stellen uns ganz und
gar auf IHRE Bedürfnisse ein und sind damit nun
schon 9,5 Monate sehr gut klargekommen:-D
LG
Mimi

Beitrag von lilly7686 03.05.11 - 13:17 Uhr

Hallo!

Na, es ist doch eigentlich ganz logisch oder?
Wenn man einem Kind die Sicherheit gibt, dass jemand auf seine Bedürfnisse achtet und es liebt, dann wird es ein starkes, selbstsicheres Kind werden.
Wenn man ein Baby alleine im Bett brüllen lässt, dann gibt man ihm das Wissen, dass niemand es lieb hat. Es wird dann umso mehr an Mamas Rockzipfel hängen, weil es permanent Angst haben muss, verlassen zu werden.

Demnach hast du es richtig gemacht und ich hoffe, du kannst mit deiner Geschichte anderen Mamas helfen, die unsicher sind, ob sie ihr Baby jedes Mal hochnehmen sollen, wenn es weint ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von coolkittycat 03.05.11 - 16:04 Uhr

Klar ist das logisch-vorallem im nachhinein. Aber beim ersten Kind hast du diese Gewissheit eben nicht. Und da wird man manchmal unsicher wenn man ständig Kommentare hört.
Liebe Grüße

Beitrag von manolija 03.05.11 - 15:55 Uhr


Ich muss mir das immer anhören sobald der Kleine etwas länger auf meinem Arm ist und mit mir kuschelt...
Letztens bin ich explodiert...allgemein find ich, dass sich viele ihre guten Ratschläge sonst wohin...
Wenn sie zu Mamasöhnchen werden...ja dann bitte schön! Dann sind sie es halt...ich persönlich find es ok.