@Stillmamas: Hat hier noch jmd. so einen aggressiven Trinker zu Hause?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jora-jolanda 03.05.11 - 12:13 Uhr

Huhu Mädels,

sind eure Mäuse auch so:
Beim Stillen hat mein Sohnemann oft gleichzeitig mit der Verdauung zu kämpfen und zappelt dann total wild herum. Nebenbei schlägt er mit seinen Händen in alle Richtungen und zieht sich bei der Gelegenheit auch schon mal kräftig am Ohr. Er schreit dabei nicht, brummt und stöhnt aber.
Ist das normal?
Während dieser Prozedur kommt er aber erstaunlicher Weise noch dazu, etwas zu trinken...


LG,
Jora mit Adam*15.02.2011 #verliebt

Beitrag von anarchie 03.05.11 - 12:25 Uhr

oh, das klingt nach bauchweh...der Arme!

Hast du shconmal versucht, in einer anderen Haltung zu stillen?
ihn aufstossen zu lassen?
hat er immer Hunger, oder kann es sein, dass er eben wegen der verdauung saugen will, weil das schmerzstillend wirkt?

wenn du meinst, er drückt da rum, kannst ihm das bäuchlein massieren, die beinchen anwinkeln und bewegen...auch tragetuchtragen hilft ganz gut...

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von einfachich77 03.05.11 - 13:07 Uhr

Hallo,

ja, meiner macht das ähnlich. Auch er beginnt während des Stillens mit dem Drücken und dann geht auch immer ordentlich was in die Hose. Wenn es mir zu doll wird mit dem Rumgezappel und ich das Gefühl habe, er puscht sich zu sehr nach oben, dann pucke ich ihn. Das hilft ihm in Ruhe zu trinken, ohne das die Arme immer überall herumwedeln. ;-) Den Tipp habe ich von meiner Hebamme und es hilft wirklich. Versuche es doch einfach mal.

LG und viel Glück

einfachich77

Beitrag von shibaura 03.05.11 - 13:14 Uhr

Hallo,

Hört sich an als wäre es meiner. Es hat es uns sehr schwer gemacht eine innige Stillbeziehung zufinden. Erst war ich sehr krank während der Schwangerschaft und danach. Dann kam hinzu das e an der Brust immer so rumzappelt, die BW langzieht, tritt usw.

Als es am schlimmsten war habe ich ihn auch gepuckt was geholfen hat. Mittlerweile ist es ein wenig besser geworden aber meistens macht er sein GEschäft immer an der Brust und es gluckert im Bäuchlein.

onnte dir nicht viel helfen als zusagen du bist nicht allein ich habe auch so einen kleinen Scheisser :-)

/S

Beitrag von maerzschnecke 03.05.11 - 15:17 Uhr

Ja, Emilia ist auch eine Zappelkönigin an der Brust, wenn der letzte Pups im hinterletzten Eck drückt. Gerade das Brustwarzen-Langziehen ist echt heftig. Manchmal vergißt sie auch bei dem Rumgezappel, dass es vorwiegend mal um Nahrungsaufnahme ging, als sie an die Brust wollte.

Ich war mit ihr bei einer Osteopathin. Die hat nicht wirklich viel 'gefunden'. Keine Wirbel blockiert oder Verspannungen. Nur das Vegetativum (vegetatives Nervensystem) sei bei ihr sehr reizbar und empfindlich. Dass die Verdauung beim Trinken 'aufmacht', ist ein normaler Vorgang, an den sie die meisten Babys schnell gewöhnen und manche eben nicht. Und meine ist von der letzteren Sorte. Es war jetzt ca. 3 Wochen lang etwas besser (nach dem letzten Osteo-Termin). Und vorgestern ging das Gezappel wieder massiv los. Bei ihr geht das aber auch immer mit einem Wetterumschwung einher. Wenn es von sonnig auf bewölkt/diesig umschwingt. Das ist jetzt das dritte Mal hintereinander, wo ich diesen Zusammenhang sehe.

Ich habe jetzt das einzig Mögliche getan: ich arrangiere mich damit und nehme es eben so an, wie es ist. Ich versuche, das Stillen trotz des Gezappels und des Gejammers trotzdem so harmonisch zu gestalten wie es geht und kuschle sie nach dem Stillen immer ein bisschen und dann wird gespielt und gestrampelt. Es wird sicher irgendwann besser werden.

Beitrag von nsd 03.05.11 - 15:20 Uhr

Meine Maus ist auch manchmal ziemlich unruhig und zappelig beim Trinken (meist mittags), aber dann weiß ich genau, dass in ein paar Minuten die Hose wackelt und ein Schisser in der Windel ist. Beim Stillen malträtiert sie sich meistens selbst (wenn ich es nicht verhindern würde). An der linken Brust, da fängt sie mit der linken Hand ihre Backe zu kratzen und auf der andere Seite wird mit der anderen Hand am Ohr rumgefummelt...