Kindermilch...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bakaddy 03.05.11 - 12:54 Uhr


unsere Kleene bekommt seit 2 Tagen morgens anstatt ihrer Flasch(2er Milche) ... eine kleine Flasche Kindermilch 1+ von Milupa... abends bekommt sie dennoch die 2er Milch ... kann ich ihr abends auch die Kindermilch geben ??? Sie isst ned sonderlich gut abendbrot ... und die Kindermilch sättigt ja nu ned mehr soooo dolle, oder??? .. hmmm... bin da etwas verwirrt.... :(

Wie macht ihr das??? überhaupt Kindermilch??? oder H-Milch ???

Sie ist 13Monate alt ...

Würd mich über eure Erfahrungen u Meinungen freuen !

Kaddy+ Lina

Beitrag von turtle30 03.05.11 - 13:23 Uhr

Hallo,

also Kindermilch hab ich nie angefangen, die haben ja meist irgendeinen Geschmack, z. B. Vanille oder Banane, das wollte ich dann nicht.
Normale Milch mag mein Sohn überhaupt nicht. Die rührt er nicht an.

Er bekommt morgens eine kleine Flasche 2er Milch und vorm Schlafengehen abends auch und das so lang er noch will ;-)

lg
turtle30

Beitrag von julia253 03.05.11 - 13:27 Uhr

Hallo,
wir haben ganz "geschmacksfreie" Kindermilch, die ist lediglich eiweißreduziert.

LG

Beitrag von julia253 03.05.11 - 13:26 Uhr

Hallo,

ich denke, deine Kleine wird lernen, abends mehr zu essen, wenn du die 2er Milch weglässt. Da holt sie nämlich ihr Sättigungsgefühl, weil sie´s so gewohnt ist.
Unser Luis isst abends übrigens am liebsten warm, bei Brot schlemmt er nicht so genüsslich.

Wir hatten Luis nach seinem ersten Geburtstag auf normale H-Milch umgestellt (wie von der KiÄ empfohlen), doch die hat er oft erbrochen. Sind dann auf Kindermilch umgestiegen, seitdem gibt´s keine Probleme mehr.
Mit der H-Milch probieren wir es später noch einmal.

Jetzt bekommt er als Kuschel-Einschlaf-Flasche abends ca 150ml und noch einmal morgens zwischen 5 und 7 Uhr, danach schläft er meistens noch weiter.

Probier´s dir aus.
LG Julia & Luis (14 Monate)

Beitrag von cera83 03.05.11 - 13:43 Uhr

Hi Kaddy,
Luisa ist jetzt 17 Monate und hat noch nie Kindermilch bekommen. Sie bekommt morgens ihre Flasche 1er. Sollte sie doch mal länger schlafen als halb 6/6 frühstücken wir direkt (Vollkorntoast mit Frischkäse) und dazu bekommt sie ihre Tasse H-Milch. Abends isst sie normal Abendbrot und bekommt noch eine kleine Tasse H-Milch. Davon trinkt sie aber beide Male meist nicht so viel, ein paar Schlucke halt.
Es kommt auch vor, dass sie abends nicht mal ne halbe Scheibe Brot isst. Aber sie geht dann trotzdem normal ins Bett. Ich hab festgestellt, dass ändert auch nicht so sonderlich viel an ihrem Aufstehen morgens. wir haben das schon immer so gehandhabt, wobei es auch mal kurze Phasen gab, in denen sie noch ihre Flasche haben wollte und danach nochmal geschlafen hat, aber die waren immer nur kurz und haben nicht wirklich was mit dem Essen bzw. der Essensmenge zu tun gehabt.
Lg
Cera & Luisa (21.11.2009)

Beitrag von lienschi 03.05.11 - 13:50 Uhr

huhu,

ich würde werde 2er noch Kindermilch noch normale Kuhmilch geben.

Richtig satt werden sollte sie in dem Alter eigentlich schon vom normalen Abendessen und wenn die Abendflasche extra sättigend gestaltet wird, wird sie auch nicht so schnelle lernen abends besser zu essen.

Mein Zwerg bekommt seit ungefähr dem Alter nur noch zum Schlafengehen eine Flasche 1er. Satt wird er vom Abendessen.

Schaden wird ihr 2er und Kindermilch natürlich nicht (bei Kuhmilch gibtßsda ja verschiedene Meinungen), die Frage ist halt, wie lange man die Flasche als Abendbrotersatz verwenden möchte.

lg, Caro

Beitrag von dentatus77 03.05.11 - 14:20 Uhr

Hallo!

Kindermilch ist eine reine Erfindung der Industrie und nach Meinung vieler Experten absolut überflüssig.
Mit einem Jahr braucht ein Kleinkind keine Milch mehr als Nahrungsmittel, da sollte es überwiegend feste Kost zu sich nehmen.
Und wenn man dann trotzdem Milch geben möchte, kann man weitestgehend bedenkenlos Vollmilch anbieten, allerdings nicht mehr als 300ml am Tag (Joghurt und Co eingerechnet). Besser als H-Milch ist dann im Übrigen frische Milch, die enthält mehr Vitamine.

Meine Tochter hat nie irgendwelche Baby-oder Kindermilch bekommen, solange sie mit Milch ernährt wurde, hab ich sie gestillt, in den Abendbrei haben wir von vornherein Vollmilch gegeben, und mit einem Jahr hat sie auch hin und wieder Vollmilch zu trinken bekommen.

Ach ja - aber das wurde hier schon geschrieben - wenn du die 2er-Milch abendswegläßt, wird deine Tochter schon ausreichend essen. Wenn sie nicht so gerne Brot mag, versuchs mal mit einer warmen Mahlzeit, meine Tochter sträubt sich bei Brot auch immer. Ich koch ihr dann Kartoffeln, zermansch die mit Butter und schon hab ich ne vollwertige Mahlzeit, die der kleinen auch noch super schmeckt.

Liebe Grüße!

Beitrag von manipani 03.05.11 - 16:54 Uhr

Laut meinem Arzt (und der ist ein sehr guter) ist 2er, 3er und wie sie alle heissen völlig überflüssigt. Ein gesundes Kind kommt mit 1er Milch überdie runden und mit einem Jahr mit normaler Kuhmilch (nicht im Fascherl, Im Brei) Ich versteh nicht warum da manche so pingelig sind. Kindermilch ist in meinen Augen genau so verarsche wie Babyjoghurt und was es sonst noch so alles gibt. Sie verunsichern nur Mamas die wahrscheindlich selbst ein ganz gutes gespürr haben was richtig ist oder Falsch.
Meine Tochter (15 Mo) trinkt alle 3-4 nächte mal ein Fläschchen mit 1er Milch. (Das hört sich langsam auf...) In ihre Breie die sie noch bekommt verdünne ich ihr normale Kuhmilch und zum frühstück bekommt sie oft so eine Glas verdünnte Kuhmilch zum trinken (aus dem Becher). Sonst isst sie mit.

Bekommt deine Tochter morgens nur MIlch? Wenn ja dann ist es längste Zeit das sie mal was ordentliches zu beissen bekommt. Und wenn nein dann pass auf das du sie nicht überfütters. Man darf nie vergessen das so ein Fläschen ordentlich Kalorien enthält und als komplette Mahlzeit gilt.
Noch zusätzlich dazu Frühstücken wäre viel zu viel.

Beitrag von bakaddy 03.05.11 - 19:29 Uhr


Sie isst morgens schon seit dem 8. Monat ca. morgens ihr Brot, aber da sie zur Zeit morgens um 6 schon hellwach ist ... hat sie dann immer ihre Flasche 2er Milch bekommen ... und danach etwas später haben wir gefrühstückt!
Mittlerweile gibt sie sich morgens dann auch mit einem Schluck Tee zufrieden bis es Frühstück gibt ...

Ich denke ich werde erstmal bei der Kindermilch bleiben u dann umstellen auf H-Milch bzw Vollmilch ... der Geschmack ist ja doch anders... mal schauen !

U ich denke unsere Kleene würde sich ned soooo vollessen , das sie probleme bekommen würde, falls du verstehst , sie ist soooo zierlich . . .

Vielen Dank für den Beitrag !

Beitrag von -verena- 03.05.11 - 18:07 Uhr

Ich hatte damals beim Kinderarzt gefragt ob man die Kindermilch "geben soll/muss" oder ob bzw. ab wann (meine war auch ein Jahr alt) man auch normale Milch geben kann.
Er sagte wenn man sich nach der Industrie richte, finde man bestimmt auch irgendwo eine "18+-abi-milch"...
Etwa zu diesem Zeitpunkt habe ich die letzte Abend-Flasche durch die Abendmahlzeit ersetzt und morgens zum Frühstück gab´s dann normale Milch (3,5 er) zum Brot.
LG
V.

Beitrag von nager 03.05.11 - 21:34 Uhr

Hallo,
die Kindermilch von BEBA ist ohne Geschmack und Aroma.
Hat mehr Vit. D, E und Ca als Kuhmilch und weniger Eiweiß.
Das soll späterem Übergewicht vorbeugen. Die Kalorienzahlen sind so gut wie gleich- da erhöhen sich immer nur die Mineralien, Spurenelemente...
Bin super zufrieden- gebe inzwischen Beba 2+.Gruß