Geschwister untersch. Geschlechts ein Kinderzimmer?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von cherry19.. 03.05.11 - 13:23 Uhr

Hallo,

ist hier jemand, deren Kinder, welche untersch. Geschlechts sind, sich ein Zimmer teilen? Wenn ja, wie alt sind sie und wie klappt das?

Andererseits die Frage, wer ermöglicht seinen Kindern (bei zwei) trotzdem die Möglichkeite, dass jeder ein Zimmer bekommt und macht das Wohnzimmer gleichzeitig zum Schlafzimmer?

Bei uns ists so, dass wir ne 3-Raum-Wohnung von ca. 75 m² haben. Das Schlafzimmer is ca. 20 m² groß, das Kinderzimmer ca. 15 m², das Wohnzimmer ca. 25 m². Beide Kinder sind momentan im Schlafzimmer, was wir als Kinderzimmer gestaltet haben und wir haben als Schlafzimmer, das Kinderzimmer genommen.

Bloß wie lang geht das gut?
Ok, momentan sind sie natürlich noch sehr klein (4 und 2). Aber wie gehts dann weiter, wenn sie größer sind?

Daher hätte ich gern mal Erfahrungen von Euch gewusst.

Danke für Antwort.

Beitrag von sarahg0709 03.05.11 - 13:39 Uhr

Hallo,

bei meinem Bruder haben sich sogar 3 Kinder, 2 Mädchen, 1 Junge ein Zimmer geteilt. Die Mädchen wurden ausquartiert, als der Große 14 war.


LG

Beitrag von cherry19.. 03.05.11 - 13:56 Uhr

Wow! Wie groß war das Zimmer? und wo wurden sie dann hinquartiert?

Beitrag von sarahg0709 03.05.11 - 14:59 Uhr

Hallo,

12 qm. Ein Stockbett für den Jungen und ein Mädchen und ein extra Bett für das andere Mädchen.

Das eine Mädchen schläft jetzt bei der Oma und das andere bei den Eltern.


LG

Beitrag von cherry19.. 03.05.11 - 15:54 Uhr

Oh wow.. Echt nicht so dolle.. Aber wenns funktioniert, umso besser. Scheint ja nciht anders zu gehen dort, sonst würden sie es wohl nicht so handhaben.

Beitrag von bambolina 03.05.11 - 13:45 Uhr

Also ich bin mit meinem Bruder in einem Zimmer aufgewachsen. Ich hatte es immer gehasst, zumindest als ich älter war. Es gab viele Reibereien, auch weil wir uns so eng auf der Pelle hockten. Am Anfang ging es noch, aber im Pupi-Alter waren wir schon extrem.
Heute ist allerdings alles vergessen :-)

Meine Kids (Mädchen 6, Junge 9) haben beide ein Zimmer, am Anfang habe sie es geliebt, inzwischen funktioniert es noch, aber es gibt öfters Reibereien, die es nicht gäbe, wenn jeder sein Zimmer hätte. Inzwischen wird von den Kleinen auch schon nachgefragt, wann die Große auszieht, dann wäre das Zimmerproblem gelöst.

lg bambolina

Beitrag von cherry19.. 03.05.11 - 13:55 Uhr

Und wie ist der weitere Vorgang bei Euch geplant?
Schmeißt ihr die Große jetzt raus? lach.. Oder gebt ihr Euer Schlafzimmer her oder zieht ihr gar um?

Wir hätten jetzt die Möglichkeit auf ne 4-Raum gehabt. Im gleichen Wohnblock. Jedoch 120 EUR teurer, obwohl gleiche qm². Aber andere Raumaufteilung und eben ein RAum mehr. Da wir leider ALGII beziehen, mussten wir Umzugsgenehmigung beantragen. DA die qm² fast identisch sind, stimmen sie dem Umzug wohl nicht zu :-( Schade. Wäre zu schön. Daher müssen wir uns überlegen, wie wir das jetzt machen. Bei uns gibts ja JETZT schon Stress unter den beiden. Allein nachts. Aber unser Schlafzimmer ist zu klein, um eines der Kinder bei uns schlafen zu lassen. Daher MÜSSEN sie zusammen auskommen oder wir deichseln irgendwas im Wohnzimmer.. Aber wie ist die Frage?! Mein Mann schnarrcht auch sehr, weshalb ich öfters ausziehe ;-) Wäre dann ja beim Umgestalten gar nicht mehr möglich. Schade, dass es mit der anderen Wohnung nicht geklappt hat.


Beitrag von bambolina 03.05.11 - 15:13 Uhr

Na ja, die Großen ist 26 und 23 - ohne jemand rauswerfen zu wollen ist es naheliegend, dass sie bald die Flatter machen :-)
Nö umziehen tun wir auf keinen Fall.
Wobei die Ältere sich schon schwer tut los zu lassen, sie will nciht wirklcih raus, aber das ist eine andere Geschichte. Die Jüngere wird im Sommer mit der Ausbildung fertig, ich schätze sie zieht eher aus.

Deine Kinder sind ja noch recht klein, weshalb gibt es da nachts Probleme? Schläft eins nicht durch und weckt das andere?

Bei uns klappt das momentan noch so, dass die Kleine mindestens ne halbe Stunde früher ins Bett geht und längst eingeschlafen ist, wenn der Große geht. So kommen sie auch nicht in Versuchung noch bis in die Puppen zu labern oder sich sonstwie gegenseitig wach zu halten.

Das mit eurem ALG ist natürlich doof auch dass das mit der Wohnung nicht geklappt hat. Aber vielleicht findet ihr bald einen Job, dann steht einer größeren Wohnung ja nichts mehr im Wege.

lg bambolina

Beitrag von cherry19.. 03.05.11 - 15:52 Uhr

Hallo,

achso. du hast noch so große Kindleins. Klar, dann ist es logisch, dass bald jemand auszieht :-)

Ja, die Kleine schläft nicht durch und macht den Großen immer wieder munter. Aber das ist ja sihcer auch irgendwann vorbei. So hoff ich.

Ich geh Juni nächstes Jahr wieder auf meine Vollzeitstelle. Mein Männe macht jetzt im September noch ne Art Umschulung zum Pflegehelfer und Betreuungsassistent. Gelernt hat er Masseur u. Med. Bademeister plus Lymphdrainage. Vielleicht klappt danach etwas und dann suchen wir erneut :-)

Beitrag von bambolina 04.05.11 - 14:45 Uhr

Ich denke vorübergehend ist das nie ein Problem, zumal sie noch recht klein sind, wenn sie mal älter werden, wirds schwieriger.

Bis zur neuen Wohnung wünsche ich dir viel Geduld und Durchhaltevermögen ;-)

lg bambolina

Beitrag von zausel679 03.05.11 - 13:55 Uhr

Hola,

meine beiden Mäuse sind 5 und 1 und teilen sich ein Zimmer. Haben wir so gemacht, weil die Große jede Nacht ins Bett kam und wir das Gefühl hatten, dass sie nicht alleine sein will. Der Plan ging auf, es klappt bisher super toll. Und wenn Lena mal nicht mehr möchte, haben wir noch eine Ausweichmöglichkeit. Aber wer weiß, was bis dahin ist.

LG
Katja

Beitrag von connie36 03.05.11 - 14:11 Uhr

hi
ich musste zuerst mit meiner grossen schwester ein zimmer teilen(6 jahre altersunterschied) später dann mit meinem 2 jahre jüngeren bruder. ich habe beides so sehr gehasst.
keine privatsphäre, nie alleine , wenn einer sauerei macht, sieht das ganze zimmer so aus,und man muss mit saubermachen, ständig fehlten meine eigenen sachen....nee..das wollte ich für meine kinder nie. wir haben unsere wohnung so gesucht, das jedes kind ein eigenes zimmer haben kann.
auch als wir gebaut haben, haben wir es so gebaut, das 2 zimmer zusätzlich da sind. eines als büro und eines als abstellzimmer oder falls ein 3. kind käme, als zimmer.
nun ist der 3. da, und hat ebenfalls wie die beiden grossen ein eigenes zimmer.
lg conny

Beitrag von sillysilly 03.05.11 - 14:17 Uhr

Hallo
ich denke es kommt immer darauf an wie die Chemie zwischen den Kindern ist

egal ob Mädchen - Mädchen
Mädchen - Junge
und Junge -Junge

die einen haben es "gehasst" , die anderen Kinder fanden es OK - und die anderen Kinder haben es geliebt.

Meiner Meinung nach kommt es auf den Altersunterschied an - und ob sich die Kinder gut verstehen.
Klar alle Streiten - aber ist es normales Streiten oder ein Konkurrenzkampf
es gibt auch Kinder die mögen sich nicht, das ist unabhängig vom Geschlecht


Meine Mädchen weniger als 2,5 Jahre Altersunterschied werden sich ein Zimmer teilen bis sie ausziehen.
Wir haben es so geregelt, daß jede einen eigenen Bereich hat, und auch einen geschützten Bereich.
Haben ein Hochbett mit Schreibtisch und Schrank drunter - so hat jede ihren eigenen "Würfel" .... und sie sehen sich auch mal nicht
Trotzdem bleibt noch viel Platz zum Spielen im sonstigen Zimmerbereich
und auch wenn Freunde zu Besuch sind, hat jede trotzdem die Möglichkeit selbst noch im Zimmer zu spielen oder zu vertreiben
Wir haben das hier - halt 2x - und alle mit 2 Kindern in einem Zimmer finden es eine gute Idee
http://www.plus.de/Hochbett-Mademoiselle-Yasmin/Kids/Wohnen-Design/p-1008393000
allerdings haben wir Sicherheitsnetze an den Hochbetten



Junge und Mädchen würde ich wenn möglich so ab 8 Jahren trennen


Grüße Silly

Beitrag von janamausi 03.05.11 - 15:17 Uhr

Hallo,

ich habe nur eine Tochter aber kenne einige, die mehrere Kinder unterschiedlichen Geschlechts haben - teilweise auch in einem Zimmer.

Ich denke, wenn die Kinder 4 und 2 Jahre alt sind dürfte das noch kein größeres Problem sein. Durch meine Bekannten sehe ich eher ab dem Alter wenn ein Kind in die Schule kommt das Problem. Da machen die Kinder oftmals noch einen großen Sprung und sind keine "kleinen Kinder" mehr sondern "große Schulkinder". Und wenn ein Schulkind eine Freundin zu Besuch hat, möchte sie sicherlich nicht, dass der kleine Bruder dabei ist.

Aber ich denke auch, dass man es nicht pauschal sagen kann. Momentan klappt es doch noch bei euch und ich würde es so lassen. Ihr habt ja sicherlich nicht vor, ewig von ALGII zu leben und wenn ihr mehr Geld habt, spricht ja einem Umzug in eine 4-Zimmer-Wohnung nichts entgegen.

LG janamausi

Beitrag von beth22 03.05.11 - 15:26 Uhr

Ich habe mir mit meinem Bruder 16 Jahre lang ein Zimmer geteilt. Es hat gut funktioniert. Reibereien gab und gibt es immer und überall, aber wir leben noch ;-) . Wir haben ein super Verhältnis zueinander.

LG
Sandra mit Max (9,5 Jahre), Ben (fast 4 Jahre) und Lea (19,5 Jahre)

Beitrag von luka22 03.05.11 - 15:53 Uhr

Wollt ihr denn bis zum Ende eures Lebens in der Wohnung bleiben? ;-)
In dem Altern wäre es für mich kein Problem. Aber spätesens ab der Pubertät würde ich mich nach Alternativen umschauen...um meiner eigenen Nerben willen #schwitz.

Grüße
Luka

Beitrag von cherry19.. 03.05.11 - 17:33 Uhr

Vom Prinzip her, möchte ich schon bis zum Ende meines Lebens in der Wohnung bleiben, sofern meine Kinder davon keinen "Schaden" davontragen. Ich liebe diese Wohnung schon sehr.

Beitrag von loonis 03.05.11 - 16:10 Uhr




Unsere Kids sind 8 u. 4 (Ju/Mä) u. teilen sich ein Zimmer
u. es klappt wunderbar...
Jeder hat seinen Bereich.
Wir haben auch das Schlzi gegen das KiZi getauscht,weil
es größer ist.
Ich möchte niemals im WoZi schlafen müssen,es würde hier
auch gar nicht funktionieren,da wir beide in Schichten arbeiten...
Wir haben vor 7 Jahren unsere Wohnung gekauft u. sehr bewusst
nur eine 3Zi-Wohnung genommen,da sie vom Schnitt 1000x besser
ist als alle and. 4-Zi-Wohnungen ,die wir besichtigt haben.
Ich habe mir mit meinem 6 Jahre jüngeren Bruder auch immer ein
Zimmer geteilt,ich empfand es als normal u. nicht schlimm...
Klar ,Reibereien gibt es immer,die hat man auch ,wenn jedes Kind ein
Zimmer hat.

Ich sehe darin Null Problem,kommt auch immer auf d.Kinder an.

LG Kerstin

Beitrag von cherry19.. 03.05.11 - 17:32 Uhr

Hey, toll.
Darf ich fragen, wie groß das Zimmer der beiden ist?

Beitrag von lexika 03.05.11 - 18:01 Uhr

Hallo

meine Tochter ist 13, mein Sohn wird bald 10. Sie teilen das Kinderzimmer wie viele ihrer Freunde. Liegt daran dass es hier zwischen 3-Zimmerwohnungen und zusammengelegten 3-Zimmerwohnungen kaum Alternativen gibt.

Ein Problem ist das sie sehr unterschiedlich spielen - der Kleine kommt nach mir (Lego, Autos und co - bei meinem Bruder und mir gabs in der Hinsicht keine Probleme), die Große dagegen eher nach der Anderen Seite mit malen und schneidern - ebenfalls sehr raumfüllend so dass zwischendurch aufgeräumt werden muss - und da ist dann auch das Hauptproblem:

Die Große hat es mittlerweile gerne ordentlich (und seit sie erkannt hat dass es für alle nervenschonender ist wenn sie das durchsetzt hat sich da ganze wieder entspannt) beim Kleinen dauert das wohl noch ein bisschen.

Besuch dagegen ist kein Problem. Es wird respektiert wenn sie allein sein wollen, oft spielen sie aber auch alle miteinander oder bringen gleich noch mehr Geschwister mit.

Lg, Christine

Beitrag von liz 03.05.11 - 20:25 Uhr

Hallo!

Ich habe auch 2 Kinder unterschiedlichen Geschlechts (4,5 und fast 3). Und man merkt schon, Dominik will öfter mal seine Ruhe haben. Will allein spielen. Wenn Besuch da ist ohne kleine Schwester im Zimmer spielen. Und das wird nicht besser werden. Im Gegenteil. Nächstes Jahr kommt er in die Schule.

Alina wird auch älter. Auch sie wird mal einen Rückzugsort brauchen und wollen und auch einfordern.

An sich wollen wir in den nächsten 2-3 Jahren Haus bauen. Aber wenn das nix wird, wäre ich sogar bereit für die paar Jahre das Schlafzimmer zum KiZi zu machen und auf der Couch zu schlafen. Sowas dauert ja nicht ewig. Und dann müssen die Kids halt schauen dass sie möglichst rasch selber eine Wohnung beziehen. ;-)

lg liz

Beitrag von geli0178 03.05.11 - 20:50 Uhr

Hallo,

das Problem haben nicht nur Eltern von Kindern mit unterschiedlichen Geschlecht. Wir haben zwei Jungs und die sind grundverschieden. Schon von Anfang an haben wir die zwei getrennt und somit ist Frieden bei uns im Hause :-). Der Große ist ruhig und der Kleine das ganze Gegenteil. Der Große ist ganz froh wenn er auch mal die Tür zumachen kann. Das merke ich jetzt extrem in der Vorschulzeit.

VG Geli

Beitrag von sue20 04.05.11 - 13:01 Uhr

Hallo,

klein? Ok, im Verhältniss zu großen Kindern, sind sie klein, aber nicht zu klein um ein eigenes Zimmer zu haben.....

Meine Kinder(4 und 2) haben beide ein eigenes Zimmer!
Es hat die ersten vier Monate geklappt,danach nahm es ständig ab.

Wir haben die gleiche qm-Größe, an Wohung(Teueres Pflaster hier) und unser Wohnzimmer mit einem Schlafsofa ausgestatte, somit unser Schlafzimmer aufgegeben. Gott sei Dank, weiß ich aber, das dies nicht von Dauer sein wird-Dennoch meine zwei Kinder-NoGo!

Vg Sue

Beitrag von sohnemann_max 04.05.11 - 14:34 Uhr

Hi,

wir hatten immer 1 Schlaf- und ein Spielzimmer. Seit unser Sohn in der Schule ist, hat er keine Lust mehr zusammen mit seiner Schwester in einem Zimmer zu sein. Er braucht seine Ruhe zum Abschalten, er möchte Lego aufbauen ohne dass es ein paar Sekunden später zerstört wird und er möchte alleine Schlafen. Jetzt hat er noch einen Schreibtisch bekommen wo er seine Hausaufgaben macht und lernt. Das alles möchte er ohne Schwesterlein.

Also haben wir jetzt 2 Kinderzimmer.

Bei Euch schlecht möglich. 25 m² sollten allerdings groß genug sein um eine räumliche Trennung möglich zu machen. Große Raumteiler rein usw..

Vorstellen, dass wir als Eltern ins Wohnzimmer gehen, damit die Kinder eigene Zimmer haben - nein. Wir sind nicht nur Eltern, sonder auch Menschen. Lieber würden wir uns eine 4-Raum-Wohnung suchen. Aber nicht aus der Not heraus ins Wohnzimmer ziehen.

LG
Caro mit Max 6,5 Jahre und Lara 23 Monate

Beitrag von hael 09.05.11 - 01:27 Uhr

Die Kinder einer guten Freundin teilen sich auch das Zimmer. Das Mädchen ist im KiGa, der Junge in der 2. Klasse. Ich persönlich finde es richtig so, wie du und dieser Bekannte es handhaben. Ich halte nichts davon, dass die Eltern im Wohnzimmer auswandern um jedes Kind ein Zimmer zu ermöglichen. Für mich werden damit nur kleine Tyrannen erzogen. Ich finde, Kinder müssen Grenzen haben. Vielleicht ist das nicht ideal, aber Kinder lernen damit umzugehen und das es Streitereien gibt, das ist unter Geschwister sowieso normal. Man kann das Zimmer trotzdem schön gestalten, so dass jede ihren eigenen Teil dekorieren kann usw. Die Kinder können später "Regeln" für das Zusammenleben aufschreiben, dass sie einhalten müssen usw. Zimmer teilen ist schwer, aber ist auch viel Lernpotential dabei. Wir (zwei Mädchen) haben uns zwar kein Zimmer in der Grundschulzeit mehr geteilt, aber Hausaufgaben haben wir immer im Wohnzimmer am großen Tisch gemacht, so dass ich in der Hinsicht kein Problem sehe, wenn später das ältere Kind in die 1. Klasse kommt und das jüngere noch im KiGa ist.