2. Klasse-wie ist das bei Euch??? Ich finds anstrengend!!!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von connie4 03.05.11 - 15:31 Uhr

Hallo!

Wie geht es bei Euch so in der Schule???
Mein Großer ist in der 2 . Klasse und ich muß sagen, dadurch daß ich noch 2 kleine Kinder habe (2 und 1 Jahr) und mitten im Hausbau stehe, haben seine Noten ganz schön gelitten.

Letztens mußten sie in den Ferien ein Gedicht lernen - hat er (und ich auch) vergessen - 6!!!

Diese Osterferien sollten sie ein Projekt fertigstellen. Wir am 1. Ferientag gleich fertiggemacht. Leider ist die Projektmappe dann beim Aufräumen versehentlich statt im Ranzen im Schrank gelandet (Is bei uns z Zt ja eh nicht besonders ordentlich-durch den Hausbau)- also Projektmappe vergessen - wieder ne 6!!!

Und immer nach den Ferien! Während des Schuljahres läufts so (Mathe 1er, Deutsch meistens 2 oder3)- aber irgendwie ist nach den Ferien immer der Wurm drin. Bin ich zu doof oder findet Ihr das auch etwas übertrieben von der Lehrerin während der Ferien so Sachen aufzugeben???

Ich muß sagen, es wird ganz schön viel verlangt meiner Meinung nach:
Ständig muß er zuhause irgendwelche Sachen suchen: mal sinds Fotos oder infos von London, mal Familienfotos, mal Fotos vom Haustier, vom Ort, mal muß er was gebasteltes mitbringen, mal Ostereier ausblasen, mal ein Büchlein mitbringen, was sie in der 1. #schock Klasse gebastelt haben (meine Mutter war da gerade bei mir und hat mich mit großen Augen angeschaut: "Na das hätt ich längst weggeschmissen!"-ich hatte es zum Glück aufgehoben!!) usw.

Durch unsere Umstände und die "umständehalbere Ordnung" zuhause (alles verschwindet in Kisten, was grade nicht wichtig ist), bin ich ganz schön überfordert! Und dann noch die Kleinen... ich kann nicht mehr!!!

Ich hab schon überlegt, ihn mit zu seinem Papa zu geben (er arbeitet auswärts in ner großen Stadt und hätte vielleicht etwas mehr Zeit und Geduld für ihn - zumindest für die beiden restlichen Grundschuljahre!!! )

Nächste Woche sind wieder die Talentetage. Da müssen wir auch jedes Jahr uns ein neues "Talent" überlegen.

Ich bin irgendwie total überfordert mit der Schule! Ist das bei Euch auch so, daß ihr zuhause so viel Krimskrams für die Schule machen müßt?

Ich muß dazusagen, daß er auch noch eine strenge Lehrerin erwischt hat (selbst die Hortnerin sagt immer, daß sie sowas noch nicht erlebt hat!).

Einerseits verstehe ich ihre Strenge -"sie will die Kinder eben optimal vorbereiten". Aber es ist eben nicht jedes Grundschulkind schon ein angehender Gymnasiast, oder??? Meiner ist halt so guter Durchschnitt, aber eben kein Streber!!!

Wie ist das bei Euch so in der Grundschule? Seid ihr auch so mit eingespannt? Sind ja echt teilweise Sachen, wo man die Kinder nicht mit alleine lassen kann!

Gruß Connie



Beitrag von zaubertroll1972 03.05.11 - 15:36 Uhr

Oh mein Gott...das klingt wirklich stressig!!!
Stressig und nervig und total bescheuert über die Ferien etwas zu lernen. Ferien sind da um zu spielen und alles mögliche zu tun aber lernen sollte es doch nicht unbedingt sein ( es sei denn es gibt Defizite und man übt zuhause bissl nach ).
Unsere Lehrerin ist klasse! Macht ganz normalen Unterricht mit den Kindern und verlangt solche Dinge nicht.
Talentetage....hmm....wozu soll das gut sein?
Also mein beileid hast Du! :-)

LG Z.

Beitrag von meringue 03.05.11 - 15:46 Uhr


Hallo,

Was soll man dazu sagen? Wenn ihr bald umzieht, ist ein Ende des Chaos ja abzusehen.

<<Ich bin irgendwie total überfordert mit der Schule! <<

Nicht du sollst mit der Schule überfordert sein:-D Das liest sich wirklich witzig. Mütter sollen nicht die Aufgaben ihrer Kinder lösen, sondern ihnen die Basis schaffen, damit sie es selbst können. Das heißt, Arbeitsplatz, -zeit, -material bereitstellen, Lernhilfen bieten, trösten.

<<Ich hab schon überlegt, ihn mit zu seinem Papa zu geben (er arbeitet auswärts in ner großen Stadt und hätte vielleicht etwas mehr Zeit und Geduld für ihn - zumindest für die beiden restlichen Grundschuljahre!!! ) <<

Versteh´ich nicht. Also sein Vater lebt und arbeitet woanders und soll dann euren Sohn besser betreuen können?
Woanders gibt es auch strenge Lehrer.#kratz

LG

Beitrag von binnurich 03.05.11 - 15:47 Uhr

ungünstige Kombination:
Papa arbeitet die Woche außerhalb
2 sehr kleine Geschwister
Hausbau + Umzug

und eine fordernde Schule

mal unabhängig von der Schule: an einem Großteil des Stresses seid ihr aber auch selbst Schuld.

Schade dass der kleine Große darunter leiden muss.
Er kann es niht schaffen, du solltest dich besser organisieren.
Auch wenn ich Aufgaben über die Ferien völlig daneben finde, es gibt sie nun einmal, also nicht Jammern sondern ein System aufbauen, dass das es nicht schief gehen kann

Beitrag von connie4 03.05.11 - 15:51 Uhr

hmmm...is halt schwierig so kurz vorm Umzug ein System aufzubauen, wenn die Hälfte in Kisten ist und für nix mehr Platz.

Ja ich hab halt genau aus dem Grund gedacht, daß es bei seinem Papa mehr Ordnung hätte. Ich kriegs leider im Moment nicht gebacken.

Bin halt net so perfekt wie andere!

Beitrag von binnurich 03.05.11 - 16:05 Uhr

war auch keinesfalls ein Angriff sondern einfach meine Gedanken beim Lesen.
(Ich habe übrigens auch gut Reden ... meine geht noch in den Kiga, d. h. meine Aufregezeiten kommen erst noch ;-) )

andere Möglichkeit wäre das Gespräch mit der Lehrerin zu suchen und ihr versuchen eure aktuelle Situation zu erklären und daher nicht um den Erlass der Aufgaben zu bitten sondern darum, dass man eben eine Lösung findet.

Momentan bekommt er die schlechten Noten sicher auch ein wenig für dich.

Alternative zu deinem Mann könnte nicht vielleicht auch deine Mutter sein?
Könnte sie dich nicht ein wenig unterstützen?

Beitrag von connie4 03.05.11 - 16:11 Uhr

Nein, von der Seite bekomme ich leider keine Unterstützung.

Als die Entscheidung fiel, daß mein Mann den neuen Job annimmt, haben wir auch gehofft, daß meine Mutter ab und zu mal hilft. Tut sie aber nicht.

Wir müssen jetzt eben sehen, daß er baldmöglichst wieder hier Arbeit findet.

Beitrag von binnurich 03.05.11 - 16:30 Uhr

das ist ja blöd

wenn du sie fragst dies für ihren Enkel zu tun auch nicht???
meine würden sich drauf stürzen :-) raus käme dabei aber auch nix, wenn ich ehrlich bin, da ist meine Tochter sortierter als meine Schwiegermutter und meine Mutter kann nicht mehr

Beitrag von luka22 03.05.11 - 15:48 Uhr

Das hast du ja mein Lieblingsthema erwischt :-D.
Ich finde es ein Unding, wenn Kindern Hausaufgaben aufgegeben werden, wo schon im Vorhinein klar ist, dass das ohne Mütter nicht geht. Da geht mir die Hutschnur hoch. Bei uns hält es sich in Grenzen und wenn da mehr kommen würde - so wie bei euch - würde ich deutliche Worte finden, auch wenn es wahrscheinlich nichts bringen würde. Referate vorbereiten, Bücher vorstellen, recherchieren im Internet...das hat in einer 2. Klasse meiner Meinung nach, einfach nichts zu suchen. Warum? Mein Kind geht in die Schule, nicht ich. Und es kann nicht sein, dass die Noten der Kinder davon abhängen, wie sehr die Mütter hinterher sind. Da haben einige Kinder dann einfach Pech!
An deiner STelle würde ich mir nicht alles gefallen lassen. Bei der vergessenen Projektarbeit hätte ich auf jeden Fall angerufen und von mir aus auch gesagt, dass es auf "meinen" Mist gewachsen ist. In der REgel sind solche Art von Lehrern eh so stur, dass du vergeblich auf Einsicht warten kannst, die ziehen einfach ihr Ding durch. Aber durch Schweigen erreicht man noch weniger.
Ansonsten kann ich dich sehr gut verstehen. Ich hätte niemals in meinem Leben gedacht, dass das Thema "Schule" so früh schon in Stress ausartet. Ich habe einen 2. Klässler und eine verschlafene 1. Klässlerin und ich muss so hinter ihren Sachen her sein! Das beste ist dann noch, wenn ICH einen Vermerk ins Hausaufgabenheft bekomme #kratz z.B. der Radiergummi fehlt seit Tagen o.Ä. Natürlich schaue ich nach den Sachen, aber eigentlich sollten die Kinder für verlegte Sachen eins auf den Deckel bekommen und nicht ich! Ich ziehe meinen Hut vor dir, dass du trotz 2er Kleinkinder und Hausumbau überhaupt noch den Überlick hast!

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von connie4 03.05.11 - 16:04 Uhr

Danke für die Worte, wenigstens jemand der mich versteht.

Es ist tatsächlich in dieser Klasse so, daß deutliche Unterschiede bei den Kindern zu merken sind, wer zuhause das Feedback hat und wer nicht.

Leider ist meiner deshalb eben deshalb gerade abgerutscht! Ich kann ihm das Feedback z. Zt. nicht geben-so gern ich es möchte! Auch ich hab nicht endlos Kraft.

Ich hoffe ganz dolle, daß sich unsre Situation bald wieder ändern und wir das alles aufholen können!!!

Ein Gespräch mit der Lehrerin suchen? Hab ich mehrmals-bringt nichts.

Beitrag von luka22 03.05.11 - 16:10 Uhr

"Ich hoffe ganz dolle, daß sich unsre Situation bald wieder ändern und wir das alles aufholen können!!!"

Ganz sicher! Lass dich nicht unterkriegen #liebdrueck. In der 3. Klasse gibt es einen Lehrerwechsel, das Haus ist fertig und die Kleinen gehen vielleicht auch schon in den Kindergarten! Dann sieht die Welt wieder ganz anders aus #klee. Über solche unbelehrbaren Lehrer könnte ich mich grün und blau ärgern. Es ist einfach lieblos und verantwortungslos so mit Kindern und ihren Familien umzugehen!

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von risala 03.05.11 - 16:52 Uhr

Hi,

"In der 3. Klasse gibt es einen Lehrerwechsel,"

Ist das bei euch wirklich so? Bei uns übernimmt ein Lehrer die Klasse für die ganzen 4 Jahre - und das finde ich auch super.

Mal abgesehen davon, dass ich bei so einer Lehrerin wie der TE schon lange bei der Schuleitung gewesen wäre. Vieles gehört einfach noch nicht in die Grundschule - und vor allem nicht in die 2. Klasse. Würde unsere Lehrerin verlangen, dass irgendwas aus der ersten Klasse nochmal mitgebracht werden würde, hätte Fabian einen Brief dabei, dass diese Dinge nicht mehr vorhanden sind oder eben irgendwo eingepackt und nicht auffindbar. Ausnahme war zu Beginn des zweiten Schuljahres das Englisch-Arbeitsbuch - da war aber vor den ferien schon bekannt, dass die Kinder das noch brauchen werden.

Gruß
Kim

Beitrag von anira 03.05.11 - 16:28 Uhr

sehr schön geschrieben und so echt

Beitrag von janamausi 03.05.11 - 19:32 Uhr

Hallo,

<<Bei der vergessenen Projektarbeit hätte ich auf jeden Fall angerufen und von mir aus auch gesagt, dass es auf "meinen" Mist gewachsen ist.<<

Es ist doch nicht Aufgabe der Mutter die Projektarbeit in die Schultasche zu stecken etc. sondern Aufgabe vom Kind.

Meine Tochter kümmert sich um ihre Schulsachen selber und weiß auch, wo sie in ihrem Zimmer etwas hinlegt und weiß auch, dass wenn sie etwas mitbringen müssen, dass entweder sie sich darum kümmert oder eben nichts dabei hat...Natürlich helfe ich ihr wenn sie Hilfe braucht, aber letztendlich muss doch sie mich wegen einer Sache ansprechen und nicht ich sie.

LG janamausi

Beitrag von ilva08 03.05.11 - 20:29 Uhr

Ich stimme dir auch aus Lehrersicht zu, bis auf eine Kleinigkeit:

Wenn ich ein Kind 2-3 Mal an einen Radiergummi erinnere und es kommt nix, dann schreibe ich auch eine kurze Notiz ins Hausaufgabenheft. Für die Kleinen ist es einfach noch schwierig, sich nachmittags ohne "Krücke" daran zu erinnern, ihren Eltern Bescheid zu geben.

Das ist auch keineswegs ein Anschiss an die Eltern, sondern eine Hilfe für das Kind.

LG

Beitrag von loonis 03.05.11 - 16:04 Uhr




Das klingt stressig.
So umständl. Hausaufgaben bekommt mein 2.Klässler nicht auf ....
ist bisher alles eigentl. total easy ...
O.k. ,Luca ist den and. Kids meist meilenweit voraus ,bekommt
oft and. Aufgaben als d.Mitschüler.
Aber d.Hausaufgaben sind so,dass sie von d.Kids alleine
gemacht werden können.
Luca's Klassenlehrerin steht wohl auch total auf Gedichte ,heute
gab's auch gleich eines wieder auf ,Luca hat's aber schon in d.Schule
gelernt ,er merkt sich d.Texte ratz fatz ...
Gestern war hier d. 1.Schultag nach d.Ferien,es wurde gleich ein Diktat
geschrieben ,zum 1.Mal unangekündigt u. ein and. Leistungstest ...
Zensuren gibt es hier noch nicht.
In den Ferien haben d.Kids auch öfter Aufgaben zu erledigen,dafür
gibt es aber keine "Benotung" ,es ist einfach dafür gedacht,dass d.Kinder
in "Übung" bleiben u. nicht alles gleich wieder vergessen.
Es handelt sich dabei aber nur um kleine Übungszettelchen,nichts
aufwendiges.
Dieses Mal gab es aber nichts auf.

LG Kerstin

Beitrag von meringue 04.05.11 - 08:41 Uhr

<<O.k. ,Luca ist den and. Kids meist meilenweit voraus ,bekommt
oft and. Aufgaben als d.Mitschüler.<<

<<Luca's Klassenlehrerin steht wohl auch total auf Gedichte ,heute
gab's auch gleich eines wieder auf ,Luca hat's aber schon in d.Schule
gelernt ,er merkt sich d.Texte ratz fatz ... <<


Es gibt Beiträge, die man nicht braucht, wenn man Hilfe sucht. Aber- ich nehme mal an, das ist dir herzlich egal, hm?#drache

Beitrag von loonis 04.05.11 - 09:10 Uhr




Leute wie Dich braucht man hier echt nicht...
Deine Beiträge kannst Du Dir echt sparen.


Ich habe doch nur UNSERE Situation beschrieben.
Es wurde doch danach gefragt wie es bei anderen
so läuft.
Habe doch berichtet,dass es hier nicht so "umständl."
Hausaufgaben gibt u. d.Kids sie selbstständig erledigen können.
Auch gibt es hier sehr oft Gedichte auf.Ebenso
Aufgaben für d.Ferien.
Aber halt alles sehr gut machbar für d.Kids.



DU bist doch nicht die Fragestellerin gewesen.
Ich darf ja wohl erwähnen,dass unser Kind da echt
pflegeleicht ist u. super mit kommt.Es keine Probleme gibt.
Die Lehrer hier aber auch nicht so seltsame Hausaufgaben
aufgeben ,die ja wohl eher für d.Eltern gedacht sind (im obigen Fall)
als für d.Kinder...

BITTE VERSCHONE mich mit Deinen Beiträgen!

DANKE

LG Kerstin (und ja,so viel Zeit sollte sein!)





Beitrag von meringue 04.05.11 - 09:17 Uhr

Wenn man sich besch.. fühlt und wegen eines Problems hier postet, bekommt man Beiträge wie deinen und dann - helfen Einem auch keine lieben Grüße mehr. Die wirken dann etwas....zynisch.

Nix für ungut!

LG M

Beitrag von loonis 04.05.11 - 09:40 Uhr




Dein Beitrag ist echt so was von überflüssig....

Mit den LG ...da meinte ich Dich...für mich hat das
etwas mit Höflichkeit zu tun.
Du solltest meinen ursprüngl. Beitrag im GANZEN lesen u. Dir
nicht nur einige Punkte rauspicken.

DANKE

LG Kerstin

Beitrag von joanni 03.05.11 - 16:55 Uhr

Hallo,

ich habe 2 Grundschulkinder (4. und 2. Klasse) und eine Kleine, 3 Jahre.
Wir bauen auch gerade und ziehen im Juni 2011 um und ein. Trotzdem ist bei und alles recht entspannt. Nebenbei sortiere ich aus und packe auch schon mal Sachen ein (und unsere Kleine packt sie wieder aus ;-)). Meine Kinder gehen nicht in den Hort, sondern kommen nach der Schule nach Hause. Ich denke, alles ist eine Frage der Organisation. Wenn deine Mutter in der Nähe ist, dann bitte sie doch um Hilfe. Ich finde, es darf nicht sein, dass die Schule unter der Situation leidet. Die Kinder sollten an erster Stelle stehen, und wenn dein Sohn Hilfe braucht, wofür auch immer, solltest du die Kisten Kisten sein lassen.

Natürlich kann man darüber streiten, was Kindern im 2. Schuljahr aufgegeben werden darf und sollte, aber darum geht es hier ja nicht.

Ich kann mir gut vorstellen, dass du gerade an Grenzen deiner Belastbarkeit gehst (mir geht es oft nicht anders), aber auch das geht vorüber.

#liebdrueck Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn du deinem Kind den Regenbogen zeigst, aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist.

#herzlich Joanni

Beitrag von janamausi 03.05.11 - 19:25 Uhr

Hallo,

ich finde Du machst die Schule/Lehrerin für Sachen verantwortlich die du verbockst.

Ich finde man sollte für sein Kind schon so viel Zeit haben, dass man mit seinem Kind ein Foto raussuchen kann, über London recherchieren kann, Eier ausblasen kann etc. Auch dass das mit der Projektmappe und dem Gedicht schief ging ist doch nicht die Schuld der Schule.

Meine Tochter geht erst in die erste Klasse - also weiß ich nicht wie es in der zweiten Klasse abläuft - aber dennoch verwundert es mich, wie man als Mutter sich über Kleinigkeiten (Eier ausblasen etc. dauert ja nicht lang) aufregen kann.

Sicherlich ist es momentan für dich nicht alles leicht, aber kannst Du dich nicht besser organisieren? Lass doch z.B. die Kindersachen im Kinderzimmer und pack sie erst einen Tag vor dem Umzug ein.

Und wenn er z.B. ein Familienfoto mitbringen soll und Du die Fotos aber schon eingepackt hast, dann malt halt zusammen ein Bild über die Familie und schreib der Lehrerin kurz einen Zettel, dass ihr gerade am umziehen seit und die Fotoalben schon eingepackt sind, du nicht genau weißt wo sie sind und das Du gerne nach dem Umzug ein Foto mitgibst, wenn dies dann noch benötigt wird.

Und wenn über die Ferien etwas aufgegeben wird, dann macht es doch gleich am Anfang der Ferien und am letzten Ferientag kontrolliert ihr noch einmal alles ob alles in der Schultasche ist.

LG janamausi

Beitrag von connie4 03.05.11 - 20:12 Uhr

Wenn Du richtig gelesen hättest, wüsstest Du, daß wir es Anfang der Ferien erledigt hatten.

Danke für Deine schlauen Tipps.

Mögest Du die bestorganisierteste Mutter auf Erden sein!!!

Entschuldige bitte, ich habe ja gerade um Rat gesucht, WEIL ich leider keine Zeit für den Großen habe - und hätte gern mehr. Ich weiß nicht, wieviele Kinder Du hast, aber als ich nur den Großen hatte, eine organisierte Wohnung (und glaub mir, in Sachen Organisation hat mir früher keiner was vorgemacht - ich war eher pingelig!!!) und meinen Partner zur Seite, wär ich vielleicht auch so schlau wie Du gewesen!

Leider kommt eben der Schulstress noch EXTRA hinzu..als wärs sonst schon nicht genug!

Ach vergiss es einfach...

Beitrag von janamausi 03.05.11 - 20:23 Uhr

Du bist wirklich gestresst, wenn Du gleich so in die Luft gehst.

<<Wenn Du richtig gelesen hättest, wüsstest Du, daß wir es Anfang der Ferien erledigt hatten. <<

Aber nicht am Ende der Ferien kontrolliert ob es in der Schultasche ist.

<<Mögest Du die bestorganisierteste Mutter auf Erden sein!!! <<

Hab ich das behauptet? #nanana

<<Entschuldige bitte, ich habe ja gerade um Rat gesucht, WEIL ich leider keine Zeit für den Großen habe - und hätte gern mehr. <<

Hättest Du richtig gelesen anstatt gleich grundlos in die Luft zu gehen, dann hättest Du meine Ratschläge gelesen!

<<Leider kommt eben der Schulstress noch EXTRA hinzu..als wärs sonst schon nicht genug!<<

Du bist ja nicht schon seit Monaten am einpacken, somit dürfte ja die Sache mit dem Projekt, Familienfoto etc. eine einmalige Sache gewesen sein.

janamausi

Beitrag von connie4 03.05.11 - 20:36 Uhr

Nein, das ist ja das Problem, daß er fast täglich wieder mit irgendnem Firlefanz von der Schule kommt, was er dringend braucht.

Mal braucht er Fineliner von einem Tag auf den anderen. Mal Wachsmalstifte, ich besorg die (wir wohnen auf dem Land - muß jedesmal ewig fahren) - er hat sie dann gar nicht benutzt.

Dann muß er eine Rose basteln, dann was aus Müll (Yoghurtbechern, Klopapierrollen). Sorry, aber in meiner momentanen Situation fehlt mir da einfach der Nerv dazu!!! (Das war wirklich nicht immer so!!!)

Ich heb schon echt viel auf, aber was die dauernd wollen-da brauch ich Lagerräume dafür!!!

Einerseits soll man arbeiten (was ich ja auch tun würde, wenn die die Kiddies nicht hätte), andererseits geht man halb mit in die Schule!! Glaub mir, die anderen Mütter, die arbeiten gehen, jammern auch schon!

Ach ja, Buchvorstellung steht auch bald wieder an!

  • 1
  • 2