Wie fängt Bulemie an?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von manipani 03.05.11 - 16:27 Uhr

Hallo!

Es geht um eine Freundin. Diese will umbedingt abnehmen und hat es bis her auch ganz gut gemacht. Nun hat mir ihre Schwester erzählt das es schon ab und zu vor gekommen ist das sie nach Wochenlanger Diät eine Fressattacke hatte und vor lauter schlechtem gewissen sich nachher übergeben hat. Sind das die Anfänge einer Bulemie oder gibt es Frauen die das ab und zu machen?
Ich mach mir irgendwie Sorgen, trau mich aber nicht sie darauf anzusprechen!

LG Krissi

Beitrag von ayshe 03.05.11 - 16:34 Uhr

Ich bin da kein Fachmann und habe auch keine Erfahrung.

Aber wenn jemand wochenlang eine Diät auf die Weise macht, daß es zu solchen Freßattacken kommt, kann das nicht dir richtige Diät sein oder?

Ich stelle mir vor, daß es zwei Möglichkeiten für das Übergeben gibt:

1. absolutes Unwohlsein durch diese plötzlichen und ungewohnten Mengen

2. Angst zuzunehmen

##
vor lauter schlechtem gewissen sich nachher übergeben hat.
##
Scheint eher 2. zu sein und das ist ja der Grund bei Bulemikern.


Ich würde mir da auch Sorgen machen, wüßte aber nicht, ob es das bringt, sie anzusprechen oder ob sie es abtut und sich sowieso nicht davon abbringen läßt.

Beitrag von manipani 03.05.11 - 17:00 Uhr

Oh das habe ich vergessen. Sie hatte/hat eine Essstörung und zwar ist sie Esssüchtig. Früher stopfte sie sich das Zeugs unkontrolliert rein.
Sie macht keine arge Null diät. Sie isst eigentlich super gesund und macht Sport. Nur hin und wieder kommt eben wieder so eine Fressattacke nur das sie das essen (ich glaub nicht immer) wieder auskotzt!

Oh Mensch ich hoff das sie nicht gerade ins nächste Problem schlittert.

Beitrag von woodgo 03.05.11 - 17:25 Uhr

Hallo,

ja, so kann es anfangen. Wenn man erst mal merkt, daß man alles essen kann und auch problemlos danach wieder los werden kann, ist man schon mittendrin.

LG

Beitrag von germany 03.05.11 - 18:02 Uhr

Hallo,

ja so fängt es an! Sie sollte sich sofort (!!) Hilfe holen! Irgendwann kann man die Bulimie nicht mehr kontrollieren. Ich weiß wovon ich rede. Es fängt mit 1-2 mal an und irgendwann wird es zur Gewohnheit.

Bulimie kann tödlich enden, also bitte, versuch das sie irgendwie Hilfe bekommt.



lG germany die mehr als 10 Jahre unter Bulimie und Magersucht litt

Beitrag von spatzl27 03.05.11 - 18:19 Uhr

Finde ich sehr groß von Dir, dass Du so ehrlich schreibst!

Ich hab oft Deine Beiträge gelesen.. Hoffe es geht Dir gut!

Liebe Grüße

Beitrag von germany 03.05.11 - 18:26 Uhr

Danke. Ja, momentan geht es mir sehr gut. Ich hab nur mittlerweile echt Angst davor, wie es im Juli wird wenn mein Baby da ist... Morgen ist es 1 Jahr her das ich nicht mehr leben wollte und jetzt? Ich hab Angst vor Morgen, vor den kommenden Wochen, den Gefühlen und Gedanken, aber mir geht es jetzt besser als noch vor einem Jahr.

Beitrag von spatzl27 03.05.11 - 18:39 Uhr

Hey, das klingt doch schon ganz toll. Halt Dich an den schönen Dingen fest. Dein Baby wird Dir sicher Kraft und Lebenswille geben! Es braucht Dich. Auch wenns mal nicht so einfach wird und Du mal wieder ein Tief durchläufst, so denk immer dran dass Du gebraucht wirst. Und an die Zeit wie jetzt...

Hoffe Du bekommst professionelle Unterstützung und musst das nicht alleine wuppen..