Ohrringe schon mit 3?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von joanni 03.05.11 - 16:36 Uhr

Hallo,

meine Tochter wird im Juni 3 Jahre alt. Sie sagt mir in letzter Zeit ganz oft, dass sie gerne Ohrringe hätte. Ich selbst habe auch welche und sie schaut diese immer ganz verzückt an.
Eigentlich habe ich gedacht, dass Ohrringe nicht vor der Schule aktuell sind, aber das Thema kommt bei uns schon jetzt jeden Tag zur Sprache.
Mein Mann hätte nichts dagegen, er meint, mit kleinen Steckern macht man sicher nichts verkehrt. Ich aber bin mir unsicher, ob sie nicht mit knapp 3 Jahren dafür noch zu klein ist.
Das "Ohrlochschießen" (heißt das so?) tut ja schon weh.
Haben eure kleinen Töchter schon Ohrringe und wenn ja, seit wann?
War das "Schießen" sehr schmerzhaft?

Vielen Dank für eure Antworten.

Gruß Joanni




Beitrag von melmystical 03.05.11 - 16:46 Uhr

Kauf ihr doch so Klipser. Ansonsten würde ich ihr erklären, dass das Schießen weh tun kann.

Meine Mutter arbeitet in einem Schmuck-Laden und sie sagt, dass dort keinen Kinder mehr unter 5 Jahren Ohrringe bekommen. Meistens sind es nämlich eher die Eltern, die das wollen und selbst, wenn die Kinder meinen sie wollen es, ist das Geschrei oft groß.
Ohrlöcher werden dort nur noch gestochen, wenn zwei Verkäuferinnen da sind, dann werden nämlich beide Ohren gleichzeitig gemacht. Zu 90% gehen die Kinder dann nämlich nur mit einem Ohrring nach Hause, weil es ihnen zu doll weh tut. ;-)

Ich habe zwar einen Jungen, aber hätte ich ein Mädchen würde es definitiv keine Ohrringe mit 3 Jahren geben.

Beitrag von silbermond65 03.05.11 - 16:47 Uhr

Haben eure kleinen Töchter schon Ohrringe und wenn ja, seit wann?

Meine ist 4 und NEIN ,sie hat keine Ohrringe und es wird auch die nächsten Jahre keine geben.
Vielleicht benutzt du hier mal die Suchfunktion.Da hast du jede Menge Meinungen zu dem netten Thema.

Beitrag von joanni 03.05.11 - 17:05 Uhr

Warum so zickig?

Da wo ich herkomme, gibt man eine höfliche Antwort auf eine höfliche Frage:-p.

Beitrag von perserkater 03.05.11 - 17:15 Uhr

Das Thema wurde hier schon sehr oft durchgekaut, deswegen denke ich.

Zumal ich auch nicht verstehen kann, wie man darüber überhaupt nachdenken kann. Es spricht sehr viel dagegen.

Beitrag von silbermond65 03.05.11 - 17:57 Uhr

Mir deinen "Waschlappen" zu zeigen (:-p ) ist dann für dich also höflich?
Ich habe nett geantwortet denke ich.
Wenn der Tipp mit der Suchfunktion hier für dich zickig ist.....dein Problem.

Beitrag von kanojak2011 03.05.11 - 18:12 Uhr

#klatsch, wenn zickig dann nur du

Beitrag von michi78 03.05.11 - 16:50 Uhr

Hallo

ALso ich habe keine Tochter aber 3 währe schon früh, tut ja doch weh und kann sich entzünden hinterher.
Mein Patenkind wollte unbedingt welche zum 7.Geburtstag von mir. Nach Absprache der Eltern wollten wir das dann machen und im Schmuckladen hatte sie dann doch angst und wollte lieber noch 1 Jahr warten ;-)

LG

Beitrag von meandco 03.05.11 - 16:53 Uhr

naja ... tut schon weh ... die frage ist, ob es da auch so pflaster gibt wie für blut abnehmen #kratz

ansonsten: warum nicht? meine schwester hat sie ihren töchtern mit 6 monaten stechen lassen ... hat gut geklappt.

meine tochter allerdings will keine ohrringe - als sie entdeckt hat dass sie dazu gepieckst werden muss (habs ihr erklärt) wollte sie selber keine mehr. ihr genügt es jetzt mit meinen zuspielen ;-)

lg
me

Beitrag von oosueoo 03.05.11 - 16:53 Uhr

ich selber war 8 als ich ohrlöcher bekam, meine schwester 3 jahre.
ich erinnere mich noch dran das meine schwester schrecklich geschrien hat#schwitz.
ich weiß nicht ob das was mit dem alter zutun hatte, sie geht mit schmerz anderst um, als ich...im allgemeinen ist sie sehr schmerzempfindlich.

ich weiß nicht zu was ich dir raten soll, ich würde meiner tochter, wenn ich eine hätte und sie mit 3 jahren ohrlöcher haben will, welche machen lassen, wobei ich die selben ängste und sorgen wie du hätte.


im großen und ganzen finde ich 3 jahre ok, in meinem freundeskreis bekommen die kleinen meist vor dem ersten geburtstag, wenn nicht sogar schon mit ein paar monaten ohrlöcher, und ganz beliebt ist es über den winter welche stechen zulassen#contra

Beitrag von coco1979 03.05.11 - 17:14 Uhr

Hallo Joanni,

unsere Tochter hat ihre Ohrringe letzten September bekommen, also vier Wochen vor ihrem 3. Geburtstag.

Ich war eigentlich auch immer dagegen schon so früh welche stechen zu lassen, aber Isabell wollte unbedingt welche haben ("ALLE Mädchen im Kindergarten haben welche, nur ICH nicht.... " #augen). Also gut, irgendwann hab ich dann nachgegeben, nachdem all meine Erläuterungen "das tut weh" usw. vergebens waren.

Haben dann vorher im Juweliergeschäft angerufen, wird bei uns auch nur gemacht wenn die zu zweit sind und gleichzeitig "geschossen" werden kann #pro.
Letzten Endes war es halb so schlimm wie ICH befürchtet hatte, die Kleine hat mal ganz kurz geweint, dann hat aber gleich die Verkäuferin ein kleines Tütchen Gummibärchen gebracht und schon waren die Schmerzen vergessen :-p!

Die medizinischen Ohrringe hatte unsere Tochter dann jetzt ein gutes halbes Jahr drin, zu Ostern gabs neue Pony-Stecker :-)! Wobei die Medizinischen ja jetzt auch schon schön sind (wir hatten Glitzerblümchen), nicht mehr so olle hässliche Dinger wie noch bei uns...

Fazit: Wenn deine Tochter es selbst will würd ich ihr welche stechen lassen #cool!

#herzlich Corina

Beitrag von ungeheuerlich 03.05.11 - 17:20 Uhr

Hallo,

die Frage wurde schon öfter gestellt und da gab es teilweise Antworten von Müttern, die ihren Kindern mit 3 Monaten schon welche schießen lassen haben.
Meine Tochter jammerte eigentlich seitdem sie sprechen konnte, daß sie unbedingt welche haben möchte. Habe sie aber immer wieder vertröstet und ihr auch gesagt daß das weh tut, vor allem hinterher. War ihr aber egal.
Im Urlaub an der Ostsee, sie war da 3,5 Jahre, kamen wir an einem Juwelier vorbei und sie sah im Schaufenster DIE Ohrstecker (Marienkäfer) und flehte uns schon fast an. Zu allem Unglück konnte man dort tatsächlich Ohrlöcher schießen lassen. Wir haben nochmal mit ihr geredet wegen Schmerzen und daß sie DIE Ohrstecker eh nicht gleich sofort rein machen kann. War ihr alles egal, sie wollte es unbedingt.
Und so kam sie dann vom Nordseeurlaub mit Ohrstecken und stolz wie Oskar zurück.
Die vom Juwelier haben es auch ganz geschickt gemacht, nämlich beide Ohrlöcher gleichzeitig geschossen, also 2 Leute und 2 Geräte.
Wir haben es nur machen lassen weil sie es absolut von sich aus wollte und dann finde ich auch das Alter relativ nebensächlich.

LG

Kerstin

Beitrag von liki 03.05.11 - 17:34 Uhr

Hallo,

ich finde, sie ist noch viel zu klein dafür und kann diese Entscheidung selber noch gar nicht fällen, egal, wie sehr sie bittet und bettelt.

Meine Tochter durfte sich erst mit 14 Jahren Ohrringe stechen lassen.



Gruß, liki

Beitrag von tauchmaus01 03.05.11 - 17:51 Uhr

Habe 2 Töchter und sie bekommen dann Ohrringe wenn sie die gesundheitlichen Folgen für sich ganz allein verantworten können.
Ich bin doch nicht so doof und riskiere evtl. eine ansteckende Viruserkrankung bei meinem Kind nur weil es Ohrringe möchte.

Man kann diese Ohrringpistolen NICHT komplett reinigen. Im Inneren des Gerätes können sich Viren wie HIV oder sonstwas vom Vorherigen Kunden befinden und somit kann sich auch ein Kind damit anstecken, denn es wird ja eine Wunde gemacht.

Weiterhin zertrümmert diese Pistole das Gewebe am Ohr, wird nicht durchstochen sonder brutal durchschossen. Die Stecker sind wohl auch zu kurz und bei einer Entzündung wird es dann eng.

Kauf ihr Ohrclips, meine haben das auch und das reicht.
Wenn sie dann wie gesagt alt genug sind diese Entscheidung mit allen Risiken für ihre Gesundheit treffen zu können, dann dürfen sie gerne zum Piercer gehen der Einmalkanülen hernimmt.

Heutzutage kann sich jede Infomieren und sollte keinen Laien dafür bezahlen sich in gesundheitliche Gefahr zu bringen.

Mona

Beitrag von tauchmaus01 03.05.11 - 17:53 Uhr

Hab mal das hier dazu gefunden....

http://web294.sv15.pixelx.de/tattoo/piercing/angebote/Infos_zur_Ohrlochpistole.pdf

Beitrag von inselreif 04.05.11 - 19:07 Uhr

Kannst dir ja mal diese Seite anschauen:

http://www.studex.de/

Nach dieser Methode werden bei uns in Apotheken die Löcher gestochen, NICHT geschossen.

Meiner Tochter habe ich 1 Woche vor ihrem 4. Geburtstag den Ohrring-Wunsch in der Apotheke erfüllen lassen. Sie hat nicht mal mit der Wimper gezuckt, was ich mir vorher nie hätte vorstellen können. Ich war der festen Überzeugung, dass wir mit 1 Ohrloch dort rausgehen. Aber es hat geklappt und die Stecker können immer im Ohr bleiben, müssen nicht nach 6 - 8 Wochen ausgetauscht werden.

Beitrag von kitty101 04.05.11 - 11:42 Uhr

Hast du eigentlich schon mal die modernen Pistolen gesehen? Ich glaube nicht.

Der Stecker kommt komplett mit "Schiebemechanismus" steril verpackt und wird auch so komplett in die Pistole eingelegt. D. h. weder das Ohr noch der Ohrstecker hat Kontakt zur Pistole. Angefasst wird er auch nicht.

Wegen solchen Postings hier, hatte ich zuerst auch Bedenken wegen des Stechens.

Wirklich, wie kann man nur so einen Müll verbreiten!?!

HIV....ja nee, ist klar!!!!

Kitty



Beitrag von cassidy 03.05.11 - 18:17 Uhr

Hi,

unsere Tochter ist vier Jahre alt und sie findet Ohrringe auch toll. Allerdings finde ich das deutlich zu früh. Die Mäuse sind einfach noch zu unbedarft im Umgang mit Ohrringen. Sei es nun beim Spielen oder beim An- und Ausziehen. Anna bekommt erst welche zum Schuleintritt.

Bis dahin "überbrücken" wir die Zeit mir Ohr-Tattoos.

Ich habe vor etlichen Jahren mal in einem Schmuckladen gearbeitet und dort habe ich auch Ohrringe geschossen. Aus meiner Erfahrung kann ich nur berichten, dass die Kleinen keine Vorstellung haben wie es sich anfühlt, wenn die Löcher gestochen werden. Ein Tipp: Geht dort hin, wo auf beiden Seiten gleichzeitig geschossen wird. Dann gibt es den Schrecken nur einmal!

Liebe Grüße,

Cassidy

Beitrag von sunflower.1976 03.05.11 - 18:30 Uhr

Hallo!

Ich habe selber zwei Jungs, so dass mich das Thema nicht direkt betrifft. Aber meine beste Freundin hat als kleines Kind Ohrringe bekommen. Nach ein paar Jahren wollte sie keine mehr haben und es passt auch nicht so zu ihrem Typ (sehr sportlich). In der Pubertät war sie ihren Eltern sehr böse, dass sie so früh Ohrringe bekommen hat, obwohl sie selber damals die Folgen noch nicht abschätzen konnte. Sie hat es immer gestört, dass man die Löcher noch sah, obwohl schon ewig keine Stecker mehr drin waren.

Ich hatte selber auch ein paar Jahre lang Ohrringe, aber ein Loch hat sich dauernd entzündet bis ich die Dinger rausgenommen habe. Daher..ich würde wirklich noch abwarten, ob das Thema in den nächsten Monaten aktuell bleibt und nicht sofort nachgeben.

LG Silvia

Beitrag von josili0208 03.05.11 - 18:45 Uhr

Ich selber habe mit 3Jahren Ohrringe bekommen, meine Tochter mit 11 Jahren. Ich tendiere eher zum Alter meiner Tochter.
lg jo

Beitrag von anarchie 03.05.11 - 19:17 Uhr

Hallo!

NEIN!

Ein 3 jähriges Kind KANN das garnicht entscheiden, weil es garnischt abschätzen kann, was da kommt.
Auch wenn sich was entzündet, ist es mit einem großen kind leichter.

nein , nein und nochmal nein.
Finde ich völlig daneben und unangebracht.

wenn sie Ohrringe so toll findet, kauf ihr halt schicke Klipser und gut ist.

meine Tochter ist 7 und wenn sie jetzt welche wollte, würde sie sie bekommen...sie hat aber gesehen, wie so eine Entzündung laufen kann und will keine;-)

lg

melanie mit 4 Kindern

Beitrag von jasmin1806 03.05.11 - 19:30 Uhr

Hallo,

kann dir von meiner Tochter berichten. Sie kam eines Tages vom Kiga nach Hause und wollte unbedingt Ohrringe haben. Ich habe sie ins Auto gesetzt und wir sind ins Geschäft. Die haben die Ohrringe nichtmal gleichzeitig geschossen, aber sie hat nicht eine Miene verzogen. Sie ist so stolz gewesen und hat jedem erzählt, wie tapfer sie war. Habe dann von einer Bekannten einen tollen Tip bekommen - Octanisept, bekommst du in der Apotheke. Einfach auf die Ohren sprühen, wir hatten überhaupt keine Probleme. Soll wohl der Renner bei allen Piercings sein.
Ich denke, es funktioniert, wenn sie das wirklich selbst wollen. Sie war auch erst 3 und hat es schon verstanden, dass es weh tut.
Meine Nichte war 4 und da gab es auch keine Probleme.

Lg jasmin1806

Beitrag von docmartin 03.05.11 - 19:38 Uhr

Meine Tochter wird von mir keien Ohrlöcher bekommen.
Wenn sie mit 18 Jahren der Meinung ist, sie muss sich ihre Ohrlöcher und damit ihre Akkupunkturpunkte komplett durchschießen lassen (mit allen Folgen) dann kann sie das gerne tun.
Aber von mir erlaubt udn bezahlt!? Niemals!!
In meinen Augen ist das Körperverletzung. Einem Kind wird wissentlich und ohne erkennbaren Nutzen Schmerz zugefügt!? Ich frage mich wirklcih warum das erlaubt ist.
dm

Beitrag von schnee-weisschen 03.05.11 - 19:51 Uhr

Hey,

ich find`s einfach nicht schön.
Meine Tochter hat so süße Ohren, dass ich Ohrringe als Verschandelung empfinden würde.
Ich finde so nen Klimperkram aber selbst auch nicht toll.
Habe selbst von ehemaligen Teenager-Eskapaden beide Ohren mehrfach durchlöchert und trage nie Ohrringe.

VG

sw

Beitrag von e-behm 03.05.11 - 19:53 Uhr

Hallo,

Nein, meine Maus wird im August drei und sie bekommt keine Ohrringe. Ich habe zwar auch welche aber habe schon schmerzhafte erfahrungen gemacht. Mir wurde im Kindergarten ein Ohrstecker rausgezogen, nicht mit absicht aber ohrloch war halt aufgerissen und stecker noch zu. Das weiß ich noch als wäre es gestern gewesen. Deswegen gibt es im Kiga kein Ohrloch.

  • 1
  • 2