Meine Tochter 6 Jahre, meint niemand kümmert sich um sie! Heul*

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von whitepanther75 03.05.11 - 16:48 Uhr

Hallo...

war schon lange nicht mehr hier... hoffe aber das ich trotzdem Tipps von Euch bekommen!

Meine Tochter ist 6 Jahre alt und kommt diesen Sommer in die Schule... nun ist es seit einer Weile so, das ihr Verhalten mich wirklich zweifeln läßt, was mache ich nur falsch? (Niemand macht alles richtig) schon klar aber, wenn ich mir gerade nach einem gemeinsamen Nachmittag auf dem Piratenspielplatz mit jede menge Spaß anhören darf, "Ihr spielt nie mit mir oder niemand kümmert sich um mich!"

Mein Mann ist voll berufstätig und ich arbeit ein paar Stunden in der Woche max. 30 Stunden im Monat, was ja wirklich nicht viel ist... :-( unsere kurze besucht den Kiga!

Manchmal ist sie von einer Sekunde auf die andere, ein völlig anderer Mensch, könnte man glauben... :-(
Heute zum Beispiel hat sie mich gebeten, sie eher vom Kiga abzuholen, was ich auch getan habe, zumindest habe ich es versucht, denn als ich ankam wollte sie auf keinen Fall jetzt schon mit nachhause und hat ein riesen Theater veranstaltet, wenn man sie anschließend fragt, was da los war, weiß sie es nicht wirklich#augen.
Was soll man denn davon halten?

Ich liebe mein Kind und kümmere mich immer um sie... und solche Anmerkungen gehen mir echt ans Herz, da könnte ich heulen! :-(

Habt ihr eine Idee? Hab mir schon sagen lassen, das solche Gefühlsausbrüche vor der Schule normal sind... aber ist das wirklich so?

Vielleicht gehts auch jemandem ähnlich, würde mich freuen... mal mit jemandem zu sprechen, der ähnliche Sorgen hat! #danke

Liebe Grüße Steffi

Beitrag von juniorette 03.05.11 - 17:01 Uhr

Hallo,

"wenn ich mir gerade nach einem gemeinsamen Nachmittag auf dem Piratenspielplatz mit jede menge Spaß anhören darf, "Ihr spielt nie mit mir oder niemand kümmert sich um mich!" "

wenn mein Sohn mir so rotzig kommen würde, wäre es für lange Zeit das letzte Mal, dass er dieses Piratenspielplatz gesehen hätte, und das weiß er auch :-p

"Heute zum Beispiel hat sie mich gebeten, sie eher vom Kiga abzuholen, was ich auch getan habe, zumindest habe ich es versucht, denn als ich ankam wollte sie auf keinen Fall jetzt schon mit nachhause und hat ein riesen Theater veranstaltet,"

Tja, das wäre dann das letzte Mal gewesen, dass ich mich beim Abholen nach den Wünschen meines Sohnes richte, auch das weiß er.

"Ich liebe mein Kind und kümmere mich immer um sie."

Siehst du, das ist der Unterschied.
Ich liebe meinen Sohn auch, aber ich spiele schon seit Jahren nicht mehr den Dauerbespaßer für meinen Sohn und er weiß es zu schätzen, wenn wir was gemeinsam machen.

"Habt ihr eine Idee? Hab mir schon sagen lassen, das solche Gefühlsausbrüche vor der Schule normal sind... aber ist das wirklich so?"

Ja, hab ich auch gehört. Ich muss mich aber wenigstens nicht darüber ärgern, dass ich mein gesamtes Leben nach meinem Sohn ausrichte.

So wie du deinen Umgang mit deiner Tochter beschreibst, klingt das sehr nach verwöhnter Prinzessin, um die sich dein ganzes Leben dreht.

Schraub dein Verwöhnprogramm zurück, sei konsequent, wenn sie sich so undankbar benimmt, und dann wird deine Tochter irgendwann mal zu schätzen wissen, was du alles für sie machst.

LG,
J.

Beitrag von schmunzelmonster123 03.05.11 - 17:07 Uhr

Hallo Du,

ich kann Dir nur sagen, dass es mir genau so geht. Meine 4 jaehrige ist noch "harmlos" aber meine 8 und 9 jaehrigne Toechter sind da echt voll mit dabei. Sobald man mal eine Entscheidung trifft, die ihnen nicht gefaellt, "liebt mich keiner", "kuemmert sich keiner um mich" oder "unternimmt nie einer was mit uns". Zuerst hat es mir auch das Herz gebrochen. Wir machen viel mit den Kindern, bieten ihnen eine Menge, Schwimmen, Gymnastik, Tanzen, "Brownies" etc etc. Ich dachte immer wie koennen sie sowas sagen, was koennen wir denn noch tun.... Mittlerweile denke ich, dass sie die Masche nur nutzen, um ihren Willen durchzusetzen. Sie wissen dass sie mir damit ein schlechtes Gewissen machen. Und dementsprechend reagiere ich dann auch: ich sage ganz klar, dass das nicht stimmt und dass ich es unfair finde. Je nach meiner Laune kommt auch schon mal ein "wenn Du wirklich glaubst dass dem so ist, dann kann kann ich Dir auch nicht helfen". Ich musste mir echt ein dickes Fell anschaffen (zumal ich es von 2 Seiten kriege) - aber es tut auch jetzt noch weh wenn sowas kommt :-(

ach so und vielleicht hilft Dir das noch weiter: google mal sechsjahres Krise. Mir hat es damals viel geholfen, weil ich meine Kinder in dem Alter besser verstehen gelernt habe.

Liebe Gruesse und - DURCHHALTEN!!!

Sabine

Beitrag von froehlich 03.05.11 - 17:27 Uhr

Hallo Du! Auf solche Phrasen reagiere ich mittlerweile völlig ungerührt....."niemand kümmert sich um mich" und "keiner hat mich lieb" sind ja fast schon Kinder-Klassiker....und natürlich völliger Quatsch (jedenfalls in Familien wie der Euren und der meinen und in den allermeisten Familien, wo sich die Eltern ein Bein für ihre Kinder ausreissen!). Andere hier haben's ja auch schon geschrieben - so ein Gemaule ist meist einfach leichtfertige "Erpressung", manchmal glaube ich denken die Kinder sich auch gar nichts dabei. Das würde ich nicht so hoch hängen (in den allerseltensten Fällen steckt wirklich etwas dahinter, aber das merkst Du dann schon!). Reagier kurz und knapp und mach kein Heiopei drum. Auf gar keinen Fall lass Dir ein schlechtes Gewissen einreden! Das merkt Deine Tochter nämlich ganz schnell. Überleg lieber wirklich auch mal zwischendurch, ob Du sie nicht eher zu sehr verwöhnst...wenn ich richtig lese, ist Deine Kleine ein Einzelkind (war unser Großer auch lange Zeit) - da läuft man schon mal in Gefahr, das Kind zum Nabel der Welt zu machen....aber versteh mich jetzt bitte nicht falsch, ich kenne ja Eure Familie gar nicht und will mich nicht einmischen...

Beitrag von whitepanther75 03.05.11 - 18:21 Uhr

Hey...

vielen Dank, für Deine Nachricht...

Natürlich ist es schon richtig, das man leider dazu neigt, wenn man "nur" ein Kind hat, dazu zu neigen dieses Kind zu verwöhnen und wenn man selbst sich alles mühe gibt schaffen es sicher die anderen Oma, Opa etc.
:-(
Bin schon froh, das es anderen auch so geht und wir nicht die einzigen sind! Danke nochmal...

Beitrag von whitepanther75 03.05.11 - 18:34 Uhr

Sorry, bin ein bischen aus der Übung was Urbia und das Forum angeht...
dachte irgendwie ich muß jedem einzeln antworten...

also, heisst es richtig natürlich,

vielen Dank für Eure Nachrichten... ! :-)

Mit dem ein oder anderen habt ihr sicher Recht und ich werde mir meine
Gedanken dazu machen :-D und hoffe, das auch die Phase irgendwann
vorbei geht!
#winke

Beitrag von froehlich 03.05.11 - 23:00 Uhr

...naja, ich weiß ja nicht....ob Du mit "Phase" recht hast....;-)..ich erinnere mich dunkel aus meiner eigenen Kinder- und Flügge-werde-Zeit, daß ich meinen armen Eltern auch beleidigt Dinge wie: "ihr versteht mich ja überhaupt NIE" und "ich schäme mich mit euch" entgegengeschleudert habe...ohohoh. Tatsache ist, daß man sich als Mama und Papa am besten beizeiten ein dickes Fell zulegt und nicht jedes Wort auf die Goldwaage legt. (Hat deine Tochter dir übrigens noch nie gedroht, sich "andere Eltern" zu suchen...#rofl...hat unser Großer (heute 7) mit ungefähr 4 oder 5 das ein oder andere Mal gebracht...so richtig mit Rucksack packen und so.) Und heute sagt er manchmal (wenn er sauer ist), daß er seinen kleinen Bruder oder die Großeltern viel lieber hat als uns....)...um dann später wieder als Knutschkugel vor unserem Bett zu stehen. Also, fühl dich gedrückt und sei SICHER, daß du nicht die einzige bist, deren Kind mit solchen Phrasen daherkommt!

Beitrag von risala 04.05.11 - 09:42 Uhr

Hi,

ich bin beruhigt - es scheint eine ganz normal Phase zu sein #danke.

Unser Sohn ist 8 und seit Wochen muss ich bzw. müssen wir uns anhören

"ihr schimpft nur mit mir"
"ihr habt mich gar nicht lieb"
"ihr mögt andere Kinder viel lieber als mich"
"ihr spielt nie mit mir"
etc.

Alternativ die Trotzvariante
"dann braucht ihr gar nicht mehr mit mir spielen"
"dann gehe ich eben alleine in meinem Zimmer essen"
etc.

Anfangs hat mich das auch sehr getroffen, zumal ich wirklich viel arbeite (schon immer VZ - mein Mann ist zu Hause), aber mittlerweile sage ich mir "dann eben nicht" und rege mich nicht mehr auf. Das legt sich auch wieder.

LG
Kim

Beitrag von sunny42 04.05.11 - 09:47 Uhr

Liebe Steffi,

ich bringe mal eine ganz andere Theorie, vielleicht kannst Du damit etwas anfangen.

Es gibt den Ansatz das Kinder einem das eigene Verhalten spiegeln.
Oft auch das was wir nicht fühlen wollen.

Es könnte also sein, dass Dein Kidn Dir Deine eigene Unzufriedenheit spiegelt,
die es bei Dir spürt.
Also die Frage an Dich:

- Kümmerst Du Dich gut um Dich?
- Verbringst Du alleine Zeit mit dir die Dir so richtig gut tut?
- erlaubst Du Dir auch einmal zwischendurch Unzufriedenheit zu zeigen?

Mein Sohn war genauso wie Du es beschreibst.
Nichts konnte man ihm recht machen, immer gejammer und genörgel.
Dann habe ich mich mit meiner Unzufriedenheit auseinandergesetzt.
Mir Zeit für mich genommen (inzwischen regelmäßig) und nachgespürt wo ich mich selbst nicht um mich kümmere sonder mich immer nur schnell nebenbei laufen lasse.

Ich bin viel ausgeglichener und glücklicher inzwischen und erstaunlicherweise, mein Sohn auch ... ohne das wir jetzt noch mehr Aktionen oder als Strafe weniger Aktionen starten.

Liebe Grüße
Sunny