So viele Jahre sind vergangen...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von manu582 03.05.11 - 17:50 Uhr

Ich war 17... verliebt und mein Leben war nicht immer leicht...
Ich wusste nicht das du da warst, aber ich hatte mich verändert, in der kurzen Zeit als du bei mir warst...
Es ist noch als wäre es gestern gewesen, ich hatte damals keinen regelmäßigen Zyklus, also hab ich mir nichts dabei gedacht als meine Tage wieder nicht pünktlich kamen, und so vergingen ein paar Wochen. Irgendwann war die Pest wieder da... schlimmer als sonst und sie wollte nicht gehen, wochenlang, bis ich dann doch zur FÄ ging. "Da lag eine Schwangerschaft vor.", sagte sie eiskalt, ich war geschockt, hab ich doch immer soviel Wert auf Verhütung gelegt, auch wenn ich die Pille nicht genommen habe. Sie rief nach der Untersuchung meine Mutter zu sich... auf der Heimfahrt um die Sachen fürs KH zu holen würdigte meine Mutter mir keines Blickes, "Sei froh das es weg ist.", sagte sie, das tat weh.
Sie brachte mich ins KH, wartet noch die Untersuchung ab, kam kurz mit auf mein Zimmer und ging dann. Ich konnte damals alles noch nicht begreifen, in diesem Moment. Am Mittag war dann die AS, als es mir einigermaßen besser ging schrieb ich mit einer Freundin ein bisschen, sie frage wie geht es dir? ich schrieb, gut, hab keine Schmerzen... dann schrieb sie, das meine ich nicht... das war der Moment in dem mir meine Tränen die Wangen hinunter liefen... der Moment in dem ich Begriff... mein Freund kam abends noch vorbei, nahm mich in den Arm, und sagte, "Wenn du noch mal schwanger wirst, dann musst du besser auf dich aufpassen"...
Tja... wir trennten uns... aber du mein kleiner Engel, bist bis heute bei mir, auch wenn ich dich damals nie bewusst wahr genommen habe.
Immer wieder halte ich mir vor Augen wie alt du jetzt sein würdest... wie es wohl wäre, wenn du da wärst, wenn du nicht gegangen wärst.
Und manchmal zünde ich eine Kerze an und schau in das flackernde Licht, dieser Moment is unser.

Die Angst wieder einen kleinen Schatz zu verlieren, falls es irgendwann mal klappt steckt mir in den Knochen... ich denke zurück, meine Gedanken... ich könnt es nicht ertragen und manchmal weine ich, um die Vergangenheit und um die Zukunft.

Beitrag von almararore 03.05.11 - 17:57 Uhr

#kerze#stern#kerze

Ja so eine Geschichte habe ich erlebt und solche Gefühle kenne ich auch...
die Sternchen begleiten uns ein Leben lang.

Ich hatte zwei Sternchen bevor meine drei Kinder kamen.

Meine Kinder und ich haben beschlossen, kleine Kissen zu machen mit den Namen und jedes bekommt einen Schutzengel.

LG und Alles Gute
Alex mit

#stern
#stern (11.SSW)
Raphael 17
Roxana 15
Rebekka 6
#stern
#stern (1.4.2011 11.SSW)

Beitrag von malou81 04.05.11 - 14:48 Uhr

Liebe Manu,

mir kommen die Tränen, wenn ich das lese.

RIngt man doch nach Normalität, so wird man sich wohl bis zu seinem Tod fragen "was wäre gewesen, wenn...wenn nicht?!".

Habe vor zwei Wochen zu meinem Mann gesagt, dass unser Kind noch in mir wohnt, nicht als Körper, sondern in jeder meiner Blutzellen, weil wir ja miteinander verbunden waren. Ich habe sein Blut noch in mir und das werde ich bis zum Tag, an dem ich die Welt verlasse.

Wenn ich Momente habe, an denen ich wieder weinen muss (wie heute, weil genau einen Monat her!), dann sage ich mir: Ein Teil meines Kindes ist noch in mir, nicht nur bildlich, sondern wahrhaft.

Ich drücke dich und wünsche dir alles Gute für die Zukunft, damit du nicht mehr soviel Angst haben musst.

#liebdrueck