Wie Kindern Trennung schonend beibringen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von amanda82 03.05.11 - 18:09 Uhr

Hallo ...

Hab mich vor 2 Tagen von meinem Mann trennen müssen!!!

Er ist jetzt auch 2 Wochen nicht da ... habe den Kids erst einmal gesagt, dass er wieder auf Dienstreise ist ... #hicks

Am Donnerstag habe ich bereits den ersten Besichtigungstermin für eine neue Wohnung. Ein Auszug ist leider unumgänglich ... :-(

Den Kindern zuliebe werden wir uns vernünftig verhalten ... er darf die Kids also jederzeit sehen und ich möchte auch, dass sonst alles so normal wie möglich ist ...

Wir bleiben im Ort, die Kids in der Kita usw ... aber Auszug muss halt sein :-(

Wie bringe ich es am besten bei?

#danke für eure Tipps

LG Mandy mit Joel (4,5) und Noah (2,5)

Beitrag von saccy 03.05.11 - 19:39 Uhr

ich würde meinem kind einfach die warheit sagen.

also mama und papa haben sich nicht mehr so dolle lieb und deshalb ziehst du mit den kids in eine andere wohnung um.
ich würde aber auch sagen das mama und papa die kids trotzdem ganz dolle lieb haben und das sie trotzdem zum papa dürfen wenn sie wollen.

Beitrag von amory 03.05.11 - 19:40 Uhr

Hallo,

wir haben unserer Tochter (damals 2,5) nicht viel gesagt. zu unserer trennung eigentlich gar nichts.
wir haben ihr nur gesagt, dass wir umziehen und papa bzw. mama dann iene eigene Wohnung haben. dass sie bei jedem ein zimmer hat und jeden von uns jederzeit anrufen oder sehen kann (außer wir arbeiten natürlich).

das war dann zwar auch eine umgewöhnung, aber alles hielt sich in grenzen.

uns wurde bei einer beratungsstelle gesagt, dass man lange reden ala "wir haben uns nicht mehr lieb, für euch ändert sich aber nichts" besser vermeiden soll. das stimmt ja so nicht, es ändert sich eine menge und das papa und mama sich nicht mehr lieb haben sei dabei nciht das interessanteste für kinder (weil bei ihnen die eigene beziehung zu den personen im mittelpunkt steht, nciht die beziehung der anderen zueinander)
man solle immer nur das sagen, was die kinder direkt etwas angeht. also eben ein umzug, oder das sie jetzt abwechselnd bei papa oder mama sind.
erst wenn sie nachfragen, soll man weiter erklären, dann aber ebenfalls sehr kindgerecht.


wir sind damit sehr gut gefahren.

grüße, amory


Beitrag von amanda82 03.05.11 - 21:25 Uhr

Danke!!!

Deine Antwort war echt super hilfreich :-)

Gut zu wissen ... werd es also auch so sagen ... hätte es auch so ähnlich gemacht, aber wahrscheinlich versucht, irgendeine Begründung mitzuliefern ...

Super!

LG #winke
Mandy