Wie mache ich es ihm leichter? Papa weg.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von evie 03.05.11 - 20:11 Uhr

Hi,

ich muss mal wieder meine Sorgen los werden.

Der Papa von meinem Zwerg ist bei der Bundeswehr. Er ist seit Geburt des Kleinen im Mai 2008 auf Lehrgang, zunächst nur am Wochenende zuhause, dann jeden Tag, dann nur einmal in der Woche (Mittwoch) und jetzt seit Anfang April wieder nur am Wochenende, sprich er kommt Freitags nachmittags und fährt Sonntags abends, wenn der Zwerg im Bett ist.

Seit dem mein Mann wieder los ist, ist der Kleine abgrundtief traurig. Er weint so oft,"Papa soll kommen", "wann kommt Papa wieder" und und und. Er ist den ganzen Tag ungenießbar, will aber auch nicht mit Papa telefonieren. Wir haben jetzt extra Skype installiert, gestern getestet, mein Sohn hat in 10 Minuten vier Mal in die Hose gemacht, das hat ihn total überfordert. Wir haben dann ganz schnell aufgelegt.

Wenn der Papa dann am Wochenende nochmal los muss und der Zwerg nicht mitkann, ist hier stundenlang Geschrei und er weint, weil Papa schon wieder weg ist. Es ist kaum auszuhalten.

Ich komme da langsam an meine Grenze, ich weiß überhaupt nicht mehr, was ich noch machen soll. Ich spiele jeden Tag stundenlang mit dem Kleinen (alleine beschäftigen ist ebenfalls völlig ausgeschlossen), versuch ihn bei Laune zu halten, unternehme ganz viel mit ihm, aber nichts hilft. Er möchte sogar dauernd kuscheln, das hat er vorher nie gemacht.

Ich möchte es ihm so gerne leichter machen. Aber ich weiß nicht wie. Manchmal, wenn hier den ganzen Tag nur Geschrei ist, werde ich schon mal ungehalten, ich kann es auch nicht ertragen, den ganzen Tag reiße ich mir ein Bein aus, um es ihm leichter zu machen und bekomme dafür nur Geschrei, Geschrei, Geschrei. Heute war wieder so ein schlimmer Tag.

Was soll ich denn bloß machen, bin echt verzweifelt! Und meine Nerven sind wirklich am Ende, ich sitze hier schon und heule, vor Ratlosigkeit, aber auch vor Erschöpfung.

Vielleicht habt Ihr nen Tipp...

Evie

Beitrag von mama3001 03.05.11 - 20:29 Uhr

Wie wäre es, wenn ihr euch ein bestimmtes Ritual ausdenkt wie z.B. ihr nehmt euch einen Kalender und streicht jeden abgelaufenen Tag zusammen ab, bis der Papa wieder kommt. Und dann gibt es eine kleine Überraschung für den Kleinen.
Wenn der Kleine fragt, wann der Papa kommt, dann nehmt ihr den Kalender und zählt die Tage....
Vielleicht versteht er das nicht direkt, aber nach dem 2. oder 3. Mal schon....

Ihm einfach immer wieder erklären, das der Papa ihn ganz doll lieb hat und immer wieder kommt. Den Papa über Skype sehen aber nicht anfassen können ist am Anfang nicht einfach zu verstehen. Find ich aber ne super Idee.

Kopf hoch und durchhalten.

Beitrag von ernaka 03.05.11 - 20:45 Uhr

vielleicht hilft es deinem Sohn auch, wenn er sowas wie ne "Papa-Ecke" in der Wohnung bekommt. Irgendwas, wo er sich hinkuscheln kann (ein Sitzsack, ne Ritterburg zum Reinkrabbeln oder so), wo ein Bild von PApa ist, dass er anfassen und knuddeln kann, ein Kuscheltier und ein spezielles Spielzeug, das er von Papa hat und mit dem nur er und Papa spielen. Dann kann er sich darin zurückziehen und auch mal weinen und mit Papa "sprechen", wenn er möchte. Am besten wäre natürlich, wenn er diese PApa-Ecke auch mit dem Papa einrichtet...

Ich drück dir die Daumen, dass es besser wird und du durchhalten kannst.
Ernaka

Beitrag von sockikatze 03.05.11 - 20:54 Uhr

Oh das ist schlimm. Ich kenn das auch. Unser Papa ist auch nur am WE zu hause. Meine Maus fragt mich 1000mal am Tag nach Papa. Allerdings ohne Geschrei. Ich kann dich sehr gut verstehen, das das an deine Grenzen geht.

Wir reagiert er denn auf Fotos vom Papa? Vllt. könnt ihr ja ein kleines Album machen mit Bildern vom Papa und wenn die Sehnsucht so groß wird könnt ihr es zusammen anschauhen. Die Sache mit dem Kalender find ich auch nicht schlecht.

Ansonsten fällt mir auch nicht wirklich was gutes ein. Ich hoffe für euch es bessert sich bld!

Glg

Beitrag von any1978 03.05.11 - 21:00 Uhr

Hallo,
das ist echt hart!
Ich könnte damit auch schlecht umgehen.Mein Mann ist viel auf Montage ,momentan arbeitet er in Holland und kommt alle 11 Tage für 3 Tage nachhause wenn er weiter weg ist kommt er manchmal auch erst alle 6 bis 8 Wochen nachhause :-(
Meine 3 Mädels kommen da ganz gut mit klar ,wenn er wieder kommt bringt er den Mäusen was mit oder wir gehen zusammen Shoppen ;-)
Bei uns läuft es so das auch wenn mein Mann da ist, alle grundsätzlichen Dinge wie ins Bett bringen,waschen ,zur Schule und Kiga bringen usw. immer ich mache . Er fehlt ihnen im "Normalem Leben" also nicht und ich denke darum nehmen sie es auch nicht so schwer wenn er fehlt.
Für meinen Mann ist es natürlich nicht so toll ,er würde sich gerne mehr einbringen vor allem ärgert ihn wenn ihn die Mädels was Fragen sie doch nochmal lieber zu mir kommen um sicher zu gehen das sie es wirklich dürfen:-p
Wünsch Dir das ihr auch eine gute Lösung für euch findet weil das auf dauer sicher sehr belastet!

Beitrag von lexa8102 03.05.11 - 21:32 Uhr

Hallo,

das mit dem Kalender finde ich eine gute Idee. Wie wäre es mit Fotos? Eventuell auch welche vom Bund?

Du könntest dann sagen: Der Papa ist gerade auf Arbeit und macht das und das.

Und: auch wenn dein Sohn nicht will - ruft den Papa trotzdem gemeinsam an.

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von sue1983 04.05.11 - 08:38 Uhr

Also mein Mann ist im moment 1 jahr im Afghanistian und wo mein Mann 15monate im Irak war , war mein mittlerer Sohn auch sehr schlimm , wollte nicht mehr essen usw .
Wir haben diesmal Kuscheltiere mit der Stimmt vom Papa anfertigen lassen( buildabear ) und wir haben Daddydolls fuer jedes Kind anfertigen lassen das ist mit dem Bild von meinen Mann (www.daddydolls.com )
mein Mann ist jetzt 3 monate weg und sie fragen nach ihm aber nicht mehr jeden Tag und es hat echt geholfen . Telefonieren tun meine grossen mit ihm manchmal und dann sagt er denen auch das er noch ganz lange weg sein wird und langsam verstehen die das schon .

Viel Glueck
Sue