pampers vs. baumwolle

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit der frohen Erwartung auf das Baby - und es ist auch die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von kutschelmutschel 03.05.11 - 20:53 Uhr

hallöchen ihr lieben :-)

und zwar wollte ich bei meinen ersten beiden auch schon zur baumwollwindel greifen. find die einfach irgendwie natürlich, als diese plastikhüllen von bekannten firmen ;-)

nur leider ist ja die qualität der windeln heutzutage ganz anders, als wie zu mutter's zeiten. ich habe mal eine baumwollwindel angefasst, die ich schon drum hatte und eine neue, die ich gekauft habe. die früher waren irgendwie dicker vom material her.

auch die moltontücher damals waren dicker und saugfähiger, als die heutigen, finde ich.

wer hat denn trotzdem positive erfahrungen mit baumwollwindeln gemacht? und habt ihr plastehöschen drumgewickelt oder diese schafwollhöschen? wo seht ihr die vor-/nachteile von baumwoll windeln? wäre über eine paar erfahrungen sehr dankbar, da ich es beim dritten kind eventuell auch wieder versuchen möchte ;-)

lg, melle + #ei 13.ssw #verliebt

Beitrag von lienschi 03.05.11 - 20:59 Uhr

huhu,

kuck mal hier...
http://www.naturwindeln.de/index.php

Da findest du sicher alle Infos, die du brauchst.

Ich selbst wickel mit Einwegwindeln, daher hab ich keine großen Erfahrungen damit.

lg, Caro

Beitrag von kutschelmutschel 03.05.11 - 21:01 Uhr

oh danke dir :-) sehr sehr informativ, die seite :-)

Beitrag von hannah696 03.05.11 - 21:31 Uhr

Hallo!

Ich habe 8 Monate lang mit Baumwollwindeln gewickelt. Fand es total super und mache es beim 2. Kind wieder. Ich hatte Wickelwindeln, als Einlage noch eine dünne Baumwollwindel und über alles ein Schafwollhöschen.
Ist total unkompliziert und einfach und verursacht keinen Müll. Habe 8 Monate voll gestillt, als Hannah dann mit 8 Monaten den ersten Brei bekommen hat, bin ich andere umgestiegen, weil dann der Geruch des Stuhlgangs doch etwas strenger wurde.

Hab so jeden 2. Tag gewaschen. Wenn du noch Fragen hast, schreib mir doch ne PN.

Liebe Grüße :)

Beitrag von meandco 04.05.11 - 07:59 Uhr

noch ne möglichkeit wäre windelfrei zu kombinieren ... also weitgehend auf den rhytmus des babys zu achten, dann ist das nicht so dramatisch wenn mal was in die windel geht ...

und alle die ich kenne die das gemacht haben mit baumwollwindeln, hatten plastikhöschen drüber #augen

lg
me

Beitrag von qrupa 04.05.11 - 12:24 Uhr

Mann bekommt auch noch die dicken Mullwindeln, allerdings eher nicht im Babymarkt sondern in einem Windelshop online.

Wir haben bei unserer großen zwar nciht mit Mullwindeln gewickelt sondern mit denen von Storchenkinder und tun das jetzt bei unserer zweiten auch (wenn sie denn selten mal eine Windel trägt, in der Regel ist sie windelfrei).

Voprteil: keien übervolle Mülltonne, das Kind riecht nur nach dem was auch in der Windel drin ist und nicht nach diesem ekeligen Chemiezeug, auf dauer billiger, selbst wenn man waschen und trocknen zurechnet und dank der heutigen Waschmaschinen kann man sich solange es nur Mumi gibt das auswaschen per Hand auch sparen (und später ab beikost kommt das große Geschäft einfach mit nem Stück Klopapier dahin wo es hingehört)

Als überhöschen haben wir welche aus WEolle. Ich brauch meinem Baby keine Stoffies anziehen um es danach doch in Plastik einzupacken.

Beitrag von pummelchen7182 04.05.11 - 12:25 Uhr

ich :-)

wir haben beide Kinder mit Baumwollwindeln und Moltontuch gewickelt. Nur Nr. 2 hatte dann Neurodermit bekommen ( nicht whg. der Windel) und da mussten wir leider umsteigen auf Pampers (waren die einzigsten die sie vertragen hatte).

Naja Nr. 3 bekommt wieder Baumwollwindeln dran :-)