Erbe Ausschlagen Insolvenz Frage ???? Pflichteil! Teil 2

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von muttertier2009 03.05.11 - 21:27 Uhr

Hallo

Ich habe vor einiger Zeit schon mal wegen den Thema was geschrieben, hier mal der Link.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&tid=3069436&pid=19430544

NUn ist es so, ich habe mit meinen Antwalt schon mal gesprochen und er meinte es wäre gut wenn ich ne Sterbeurkunde und das Testament ihn geben könnte, damit er genau den Treuhänder mitteilen kann wie und was es auf sich hat.

Ob ich Erbe oder nicht.
Also ich möchte den Pflichtteil wenn möglich nicht gelten machen, aber ganz so einfach ist es nicht.
Ich habe auch noch kein schreiben vom Gericht bekommen, ob mir jetzt schon was zusteht oder nicht.

Nun mal meine Frage.? Meine Oma gibt die Unterlagen nicht raus ich soll warten bis was kommt.
Sie war jetzt sauer das ich meinen Anwalt überhaupt mitgeteilt habe das mein Opa verstorben ist, war das jetzt so falsch?
Ich dachte immer ich muß meine Meldepflicht nachkommen?

Sie hat Angst das sie ihr Haus verkaufen muß oder so das sie mir meinen Teil geben kann.

Ich möchte jetzt noch nichts haben.

Der Treuhänder könnte mir ja auch irgendwas unterstellen das ich es nicht mitteile und so und dann steh ich da und hab die Schulden wieder an der Backe das is doch auch nicht Sinn der Sache.

War das jetzt so falsch?

Traurige Grüße

Beitrag von arkti 03.05.11 - 21:45 Uhr

Ich verstehe deine ganze Aktion nicht.

Warum rennst du zum Anwalt?
Warum sollte ein Schreiben vom Gericht kommen?

Beitrag von muttertier2009 03.05.11 - 21:52 Uhr

Weil ich Erbberechtigt bin!!!!

Beitrag von arkti 03.05.11 - 21:56 Uhr

Zuerstmal ist deine Oma erbberechtigt.

Wo lag das Testament denn?

Beitrag von muttertier2009 03.05.11 - 22:00 Uhr

Die Frage kann ich nicht beantworten, mir wurde so nichts mitgeteilt.

Außer das ich Irgendwann Erbe da ja meine Mama schon verstorben ist.
Und es hieß von meiner Oma und meinen Onkel das wir den Pflichtteil von meinnen Opa ausschlagen müßten.

Beitrag von arkti 03.05.11 - 22:08 Uhr

Wie kommen die dadrauf?

Also meiner meinung nach hast du viel zu früh gehandelt, denn irgendwie scheint sich bei euch keiner wirklich auszukennen.

Erbrecht ist eine komplizierte Angelegenheit.

Beitrag von muttertier2009 03.05.11 - 22:19 Uhr

Also ich habe bis jetzt auch nur meinen Anwalt befragt wie es aussieht wenn ich Erben würde und zu meinen Treuhänder hab ich nichts gesagt.

Zu mir hieß es immer das ich Veränderungen mitteilen muß und das hab ich gemacht ich bin nächstes Jahr mit der Insolvenz fertig und möchte nicht wegen irgendwas was ich nicht rechzeitig gemeldet hab rausfliegen.



Beitrag von kati543 03.05.11 - 23:00 Uhr

Bist du überhaupt nicht.
Es gibt ein Testament und in diesem steht, dass deine Oma ALLEINERBIN ist. Ist wahrscheinlich ein sog. "Berliner Testament".
Erbberechtigt bist du erst, wenn du ein Schreiben des Gerichts bekommst. Mein Vater hat damals als mein Opa gestorben ist auch nur eine Kopie des Testaments bekommen, wo auch noch viel geschwärzt wurde und dann wurde nur noch vermerkt, dass er nicht erbberechtigt war, weil seine Mutter geerbt hatte. Erst nach dem Tod seiner Mutter hat er praktisch dieselbe Kopie nochmal bekommen - diesmal ohne die Schwärzung - und da standen dann die Regelungen für nach den Tod beider Ehepartner. Da hat dann mein Vater alles geerbt. Und da hat dann das Gericht auch den entsprechenden Schein ausgestellt.

Beitrag von oma.2009 04.05.11 - 19:10 Uhr

Hallo,

das stimmt so auch nicht: jeder, der erbberechtigt ist kann seinen Pflichtteil einklagen. Aber dazu braucht es keine Schreiben vom Gericht sondern es muß Klage über den Anwalt AUF DEN PFLICHTTEIL eingereicht werden.
Sollte es im Testament aber eine Klausel geben,die besagt: das jeder, der den Pflichtteil einklagt (muß dann auch gezahlt werden) auch nur dann den Pflichtteil nach dem Ableben des Haupterben bekommt, würde ich stillhalten.
Ich habe das Problem grad bei mir: meine Kinder wollten von mir gleich den "Wisch" haben, wo sie unterschreiben, dass sie auf ihren Pflichtteil vom Papa verzichten. gibt es nicht, ber ich werde das Testament auch erst am montag zur Eröffnung beim Notar bringen. Keine Ahnung, ob es dann einen schriftl. "Erbverzicht" gibt oder nicht d.a wir diese Klausel in unserem Berliner Testament haben

LG

Beitrag von kati543 03.05.11 - 22:54 Uhr

Ich verstehe das nicht. Du hast in deinem letzten Post geschrieben: "Es gibt ein Testament, in dem steht, dass meine Oma ALLES erbt." Wie kommst du dann auf die Idee, du könntest erben? Das tust du doch gar nicht. Dazu müsstest du doch erst einmal das Erbe anfechten und deinen Pflichtteil einfordern. Den würde es aber sicher gar nicht geben, denn deine Oma hat doch sicher ein sog. Berliner Testament, oder? Du hast hier viel zu früh gehandelt. Solange du nicht irgend eine schriftliche Urkunde vom Amtsgericht in der Hand hältst, hättest du NIEMANDEN etwas mitteilen müssen.
Laß dich mal mit dem Erbrecht beraten. Das ist ziemlich kompliziert.

Beitrag von arkti 03.05.11 - 23:49 Uhr

Genauso seh ich das auch.
Ich kann auch absolut nicht nachvollziehen warum sie da so voreilig gehandelt hat.

Beitrag von muttertier2009 04.05.11 - 09:31 Uhr

Ich bin nicht von selber auf die Idee gekommen das ich was Erbe mir wurde es die ganze Zeit gesagt von meiner OMa und meinen Onkel.

Ich war nur bei meinen Anwalt da wir andere Sachen besprechen mußten und da hatte ich ihn gefragt wie es eben mit den Erbe aussieht.

Beitrag von arkti 04.05.11 - 10:58 Uhr

Richtig ist das du laut gesetzlicher Erbfolge an die Stelle deiner Mutter rückst.
Aber in eurem Fall gibt es ein Testament in dem steht das deine Oma erstmal alles erbt.
Wenn die Oma auch stirbt hast du die gleichen Ansprüche wie dein Onkel und die anderen Kinder der Oma eben weil deine Mutter schon verstorben ist.

Trotzallem befragt man doch nicht seinen Anwalt über ungelegte Eier #kratz
Oma hat das Testament und die Sterbeurkunde und kann somit alles auf ihren Namen ändern lassen.

Beitrag von muttertier2009 04.05.11 - 11:09 Uhr

Aber es is doch so das ich meinen Pflichtteil ein fordern könnte, auch wenn so meine Oma den Rest erbt ( oder Haupterbin ist)

Ich bin verpflichtet meinen Anwalt dies mit zuteilen.

Beitrag von windsbraut69 04.05.11 - 11:20 Uhr

Deinem Anwalt ohnehin nicht oder ist der Dein Insolvenzverwalter?

Du bist doch aber nicht verpflichtet, ein gültiges Testament anzufechen...

Beitrag von muttertier2009 04.05.11 - 11:34 Uhr

Nein mein Anwalt is nicht mein Insolvenzverwalter, aber er regelt es alles für mich , weil mein Insolvenzverwalter nur Streß macht mit allen möglichen Sachen.

Ich werde nächstes Jahr mit der Insolvenz fertig und ich möchte nicht das da irgendwas passiert und ich die Schulden wieder an der Backe habe, ich irgendwas nicht gemeldet habe und mir was unterstellt wird.

Beitrag von windsbraut69 04.05.11 - 13:05 Uhr

Verstehe ich weiterhin nicht.
Wenn Du mit "Deinem Anwalt" gesprochen hast, wird der Dir doch rechtliche Auskunft gegeben haben, oder?

Und Deinem Anwalt gegenüber hast Du überhaupt keine Meldepflicht, sondern dem Insolvenzverwalter.

Beitrag von arkti 04.05.11 - 11:56 Uhr

Pflichtteilsansprüche werden doch erst mit dem Ableben des Erblassers und einer damit einhergehenden testamentarisch angeordneten Enterbung ausgelöst #kratz

Enterbt bist du nicht.
Du bist einfach nur noch nicht dran weil deine Oma noch lebt.