manchmal wünschte ich, ich könnte mich "zerteilen"...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ebchen 03.05.11 - 22:18 Uhr

hallo an alle!

weiss gar nicht, ob ich hier so ganz richtig bin, aber ich habe eine tochter 2 1/2 und einen sohn 7 monate.

und heute ist wieder einer der tage an dem ich abends denke, dass ich keinem kind gerecht werde. und das macht mich manchmal echt traurig. :-(

dadurch, dass der kleine noch häufig stillt und momentan wohl wieder zahnt, sind meine nächte nicht gerade erholsam. durch den schlafmangel fehlt mir die nötige geduld mit meiner großen, da wird schonmal eher geschimpft. ich merke, dass meine nerven oft abends blank liegen. :-(

die große braucht ja auch ihre mama, auch mal ganz alleine, aber mit dem kleinen geht das zur zeit echt gar nicht, zumal ich tageweise mit den kindern auch komplett alleine bin. irgendwie haben wir schon gescherzt und gesagt, dass unser sohn ein geborenes einzelkind wäre. denn er nimmt mich komplett in beschlag, und ich habe ein schlechtes gewissen meiner großen gegenüber. obwohl ich wirklich alles versuche, dass sie auch genug mama abbekommt.

puh, ich hätte nie gedacht, dass mich das innerlich so zerreisst. oft sitz ich hier abends und weine, weil ich nicht weiter weiss. #heul

und dann beginnt ein neuer tag, mein sohn strahlt mich an und meine tochter kommt morgens in mein bett und sagt: mama, ich liebe dich! #verliebt was kann es schöneres geben? und wir machen es mütter mit mehr als 2 kindern? fühlen sie sich noch mehr zerrissen manchmal? wem gehts denn ähnlich? würde mich über ein paar antworten freuen...

lg, ebchen mit maus und mausbär!

Beitrag von altehippe 03.05.11 - 22:38 Uhr

Also als meine Zwillies noch im so klein waren wie deiner, haben wir den Großen einfach immer mit einbezogen. Und er hatte mächtig freude dran: Füttern, baden helfen usw. Besondere Aufgeben für GROße Kinder eben ;-)


Spielen kann man doch trotzdem toll zusammen. Den Lütten auf den Arm und dann zu dritt zusammensein. Gib deiner Tochter einfach in dem Moment das Gefühl, dass du dich auf sie konzentrierst. Das mit dem Schimpfen hatte ich leider auch mal ab und an. Ich hab mich dann direkt zusammengerissen und mich entschuldigt. Dreijährige verstehen schon sehr viel...

Beitrag von anarchie 04.05.11 - 10:07 Uhr

hallo!

ich habe 4 Kinder (8,7,3,1):-)

und ja, oft hätte ich gerne mehr Zeit fürs einzelne Kind.
Aber: meine Kinder wissen, dass ich Zeit mit ihnen und für sie haben MÖCHTE - und das ist entscheidend, dass die kinder wissen, dass man nicht "keinen Bock auf sie " hat, sondern tutm was man kann.

Und im grunde kriegen sie immer noch mehr Zeit und Aufmerksamkeit als viele andere Kinder.
ich bin immer da, ansprechbar, interessiert...

babyalter fand ich easy...stillen, tragen und baby ist meisst glücklich.
Beim stillen kann man wunderbar lesen, malen, bauen, spielen...mit Kind im Tragetuch kann mal toll spazieren gehen..und fast alles andere machen,

und wenn das baby schlummert, gibts Einzelzeit.

Oft denke ich abends : "Wow, heute war irgendwie echt viel los...und ich hätte nen Klon gut gebrauchen können"

Aber unterm Strich passt das alles gut:-)

lg

melanie