Spielzeugfrage

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von pyttiplatsch 04.05.11 - 07:53 Uhr

Guten Morgen!

Also, mein Großer ist im März 4 geworden.

Er hat noch das Lego Duplo in seinem Zimmer stehen, aber der Papa und auch ich haben ziemlich viel richtiges Lego aus unserer Kindheit. Sollen wir ihm das einfach im Tausch zum Duplo geben? Einfach so zwischen durch? Oder auf Weihnachten warten?

Das frag ich mich nämlich auch immer beim Kleinen. Ich find das nämlich doof, wenn ich ihm zum Geburtstag oder Weihnachten die alten Spielsachen vom Bruder schenke, mit denen er womöglich sogar schonmal gespielt hatte. Bis jetzt hab ich ihm das immer zwischendurch gegeben und zum Geburtstag hat er eh kein Spielzeug bekommen. Ist ja genug da zum spielen.

Gerade weil meine ja einen relativ geringen Altersabstand haben, finde ich das schwierig. Zum Glück hab ich mein Mädchen zwischen den Beiden, die jetzt mehr und mehr mit Mädchenkram spielt, so kann ich die Jungssachen zwischendurch mal aussortieren und später mal als "neu" herausholen. Aber trotzdem find ich das zu Weihnachten doof#kratz Obwohl es beim Kleinen ja passen würde, wenn er das Duplo zu Weihnachten bekommt. Oder?

Ach ja, meine Kids sind 4 (Junge), fast 3 (Mädchen) und seid Januar 1 (Junge) und im August kommt noch ein Junge.

Wie macht ihr das?

LG Sarah

Beitrag von grinsekatze85 04.05.11 - 08:54 Uhr

Hallo!

Also wir haben nur 1 Kind aber ich würde es auch ehrlich gesagt irgendwie blöd finden, wenn ich dann dem 2.Kind immer nur das *gebrauchte* Spielzeug, was ja eigentlich noch super toll ist, schenken würde.#hicks
Aber ich denke das sind nur die *Gedanken* der Erwachsenen und wohl möglich ist es den Kindern egal!!

Wir sind eher eine Playmobil-Familie;-) aber haben auch etwas Lego Duplo, kann man das nicht mit dem *kleineren* Lego zusammen benutzen????

Dann würde ich das einfach so neben bei an den Großen verteilen. Und der Kleine kann dann mit dem Lego Duplo spielen. Und vielleicht auch zusammen.
Bis Weihnachten ist es ja wirklich noch lange hin und vielleicht wünschen sie sich dann was anderes.

LG
grinse#katze

Beitrag von pyttiplatsch 04.05.11 - 09:47 Uhr

Ne, das Duplo ist ja wie das normale Lego nur viel Größer, das passt nicht zusammen.

Beitrag von grinsekatze85 04.05.11 - 10:45 Uhr

Achso ich dachte immer das man das vielleicht auch zusammen verwenden kann.
Würde trotzdem das vielleicht so zwischen durch geben....#schein

LG

Beitrag von pyttiplatsch 04.05.11 - 11:45 Uhr

Hm, werd ich dann jetzt wohl auch mal machen.

Beitrag von kassandria 04.05.11 - 13:25 Uhr

Das ist falsch.

Lego und Lego Duplo Steine passen prima zusammen.

Probier es doch mal aus

Beitrag von pyttiplatsch 04.05.11 - 16:02 Uhr

Echt?
Ich hatte das mal versucht und da hatte nichts gepasst.#kratz
Dann guck ich da noch mal.

Beitrag von hannah1010 04.05.11 - 09:14 Uhr

Hallo!

Also Spielzeug. dass schon vorhanden ist, nochmal verschenken an den Kleinen, find ich auch doof.

Mit dem normalen Lego würd ich einfach mal eine kleine Kiste voll herstellen, um zu schauen, ob dein " Grosser" überhaupt damit spielen will.

Wir haben auch 2 Kisten voll Lego Duplo und eine Riiiiesenkiste voll mit dem normalen Lego ( geschenkt bekommen) und beide spielen NUR mit Lego Duplo ( sind 3 und 6 Jahre).
Das kleine Lego ist ihnen einfch zu fuztelig und zu klein.

lg tina

Beitrag von pyttiplatsch 04.05.11 - 09:50 Uhr

Er spielt damit. Meine stehen bei meinen Eltern, weil mein Bruder bis vor kurzem noch damit gespielt hat, der ist 14. Und das von meinem Mann steht bei Schwiegis, weil die Neffen und Nichten dann damit spielen konnten. Die sind jetzt aber auch aus dem Alter raus. Und unser Großer hat nicht nur dort schon damit gespielt, sonder spielt im Kiga regelmäßig damit. Und der Papa kann es auch kaum erwarten.

Beitrag von risala 04.05.11 - 09:33 Uhr

Hi,

ich habe nur einen Sohn, aber wir hatten von mir noch viel spielzeug und von meinem Mann und mir je einen großen Sack mit kleinen Legos - die gabs es einfach so zwischendurch. So machne wir es auch mit Spielsachen, die wir von anderen geschnekt bekommen. Warum auch nicht? Man muss doch nicht immer alls "pädagogisch wertvoll" umsetzen!

Zu Weihnachten, Geburtstag etc. gibt es halt neues - z.B Lego Star Wars oder Playmobil oder was unser Sohn sich eben wünscht.

Liebe Grüße
Kim

Beitrag von pyttiplatsch 04.05.11 - 09:51 Uhr

So hab ich mir das auch gedacht, aber da krieg ich von vielen immer zu hören, dass es ddoch zu viel Spielzeug wird...

Beitrag von grinsekatze85 04.05.11 - 10:47 Uhr

Aber denen die das sagen, die würd ich mal fragen, wie es ist, wenn sie gebrauchte Sachen zu Weihnachten geschenkt bekommen!? Ob die das dann auch toll finden??!;-);-);-)

Beitrag von pyttiplatsch 04.05.11 - 11:40 Uhr

Das ist ein Argument ;-)

Beitrag von risala 04.05.11 - 11:30 Uhr

Hi,

ganz ehrlich: mir ist das sowas von egal, was andere sagen. Wir machen das, was wir für richtig halten.

Unser Sohn hat sehr viel Spielzeug - und ist in einem gewissen Rahmen auch verwöhnt, aber er ist (meistens ;-)) glücklich. Gebrauchtes Spielzeug - erst Recht, wenn es von älteren Geschwistern vorhanden ist - gehört nicht unter den Weihnachtsbaum o.ä. Das würde bei uns einfach "umgeräumt" ohne großen Bohei und gut ist.

Wird es wirklich zu viel, dann kann man Sachen aussortieren oder vorübergehend wegräumen, mit denen eben nicht gespielt wird.

Viel schlimmer als zu viel Spielzeug finde ist, wenn Kinder wenig bis gar kein Spielzeug haben. So ist es bei unseren Nachbarn. Drei Kinder: Mädchen fast 15 und zwei Jungs von 7 + 9 Jahren. Klar, das Mädchen hatte nichts, was die Jungs übernehmen konnten/wollten, aber die haben auch so "keine" Spielsachen. Ein paar Bälle, jeder ein Rad, eine handvoll Autos - aber alles an Spielekonsolen, was man sich vorstellen kann (PS2+3, DS, XBox, Wii). Gesellschaftspiele? Fehlanzeige! Playmobil oder Lego? Ebenso Fehlanzeige, etc.

Ich habe mich immer gewundert, warum die mit Lego, Playmobil, Autos, etc wenig bis gar nichts anfangen konnten (spielen war irgendwie nicht möglich) und die Sachen einfach nur kaputt gemacht haben bzw. immer nur bei uns spielen wollten. Dann habe ich selbst gesehen (bei Besuchen) und so nebenbei aus Gesprächen der Kinder mitbekommen, dass sie sowas zu Hause gar nicht haben, sondern immer vor dem Fernseher sitzen oder Pc-Spiele spielen (wenn sie nicht draußen sind - was vor allem im Winter viel zu selten ist. Aussage der Mutter "zu kalt", "zu naß" etc - die haben teilw. bei +15°C noch lange Unterhosen an!).

Mittlerweile (wir wohnen jetzt 5 Jahre nebeneinander) klappt es aber ziemlich gut, wenn die Kinder bei uns sind (fast täglich).

Also, mach was Du für richtig hälst!

LG
Kim

Beitrag von pyttiplatsch 04.05.11 - 11:39 Uhr

Wir haben eigentlich auch viel zu viel. Aber meistens ist es so Kleinkram, wie aus dem Ü-Ei oder von McDonalds.

Ich hatte mir halt nur Gedanken gemacht, weil unser Großer sich zu Weihnachten die große Feuerwehrleiter von Playmobil wünscht. Wenn ich da noch mit 2-3 Kisten Lego gekommen wäre, dann wäre das wirklich zu viel gewesen. Nächste Chance wäre erst zum nächsten Geburtstag gewesen.

Aber dann tun wir einfach immer mal was raus für ihn, womit er dann halt spielen darf.

Beitrag von sobinichnunmal 04.05.11 - 11:33 Uhr

Meine Kleine (3,5 J.) hat vor ein paar Wochen die Barbie Kiste von ihrer großen Schwester (8 J.) geerbt und sie war ganz stolz, dass die Kiste nun in ihrem Zimmer steht. Das einzige Problem war dann nur, dass sie dann dachte, sie erbt auch die andere Spielzeugkisten *gg*

Ich denke, dem 1 jährigen ist es doch eh noch egal, ob er mit dem neuen Spielzeug schon mal bei seinem großen Bruder gespielt hat. Er freut sich einfach drüber. Ich würde es ihm auch nicht schenken sondern quasi übergeben.

LG Sandy

Beitrag von pyttiplatsch 04.05.11 - 11:49 Uhr

Bisher hab ich das auch immer so gemacht, also dass es einfach wieder rausgeholt habe. Aber es waren bis jetzt eher kleinere Dinge.

Das Duplo hat der Große sich über 2 Jahre zu 2 Geburtstagen und 2x Weihnachten angesammelt. Sind insgesamt 4 große Trofastkisten voll.

Und vom Lego sind auch ca. 3-4 große Kisten da. Dann teile ich das einfach in kleine Teile.

Beitrag von anarchie 04.05.11 - 12:09 Uhr

hey;-)

Du bist ja wieder schwanger!!!!!

Glückwunsch!!!!!

Also da bin ich auch "komisch"....Sachen als "neu" zu verschenken passt für mich nicht...aber da wir eh schon echt viel Spielzeug haben , bekommen die Kleineren schon weniger Spielzeug neu dazu...
(wobei es im Grunde natürlich sinnig und völlig in Ordnung ist)

das Meisste geb ich einfach raus, wenn ich meine, es passt jetzt.

das hab ich aber immer so gemacht.
Wenn ich meine, dass ein Spielzeug JETZT Sinn macht, hab ich es zwischendurch gekauft...zumindest als sie kleiner waren.
Da sind dann ja 6 Monate eeeeewig.
Klar, die Großen können auch warten oder haben ihr Taschengeld.


lg

melanie


Beitrag von pyttiplatsch 04.05.11 - 12:33 Uhr

Danke ;-)

Ich kaufe auch mal zwischen durch, aber eher nur Kleinigkeiten.
Der Große sammelt z.B. diese kleinen Siku-Autos, besonder die Feuerwehrautos#augen

Der Kleine hat zum ersten Geburtstag nur von meiner Mutter was neues bekommen, nämlich Stapelbecher. Die, die ich vom Großen noch hab sind nicht mehr vollständig uns ließen sich daher nicht mehr so gut stapeln. Da war das neue ja sinnvolll. Ansonsten hat er von uns z.B. ein paar Schuhe bekommen, seine ersten.

Ich finde es auch deshalb schwierig, weil der eine kriegt etwas geschenkt und im Endeffekt spielen alle damit.

Ich hab schon überlegt, einfach ein paar Sachen, die wirklich zu viel sind zu verkaufen und dann halt neue zu schenken.
Aber jetzt hatte ich ein "Schlüsselerlebnis" ;-)
Der Große hatte zu Weihnachten, wo er knapp 1,5 war, von Little People den Zoo bekommen. Damit hat er nie wirklich gespielt, die Mittlere dann auch nicht. Das hatte ich bis vor kurzem bei meinem Mädchen im Zimmer stehen. Dort hat der Kleine das jetzt entdeckt und fing an damit zu spielen. Also hab ich es für ihn runtergeholt (wir spielen vorwiegend im Wohnzimmer#augen).

Beitrag von zahnweh 04.05.11 - 13:07 Uhr

Hallo,

meine eine hat mein altes Kleines Lego entdeckt.

Wir machen das so.

1. es gehört mir und nicht ihr. Jedenfalls noch.
2. mein kleines Lego darf sie zum Spielen haben, aber sie muss damit aufpassen und es mir wieder geben.
Hat mehrere Gründe. Unter anderem, dass sie manchmal noch sehr übermütig ist und ich es ihr nicht ohne Aufsicht überlassen möchte.
3. ihr Duplo darf sie behalten, so lange sie damit spielt und Freude dran hat. Auch meines von früher.

Ich war nie ein Duplospieler. Nur Lego. Sie liebt Duplo. Also hat sie irgendwann eine neue Packung bekommen und mein altes nach und nach dazu. Wie es halt grade passte vom Interesse her.

Bei den Gesellschaftsspielen haben wir meine Spiele, ihre Spiele und Familienspiele.

Bei uns war es damals so, ich hab alles ausrangiertes von meinen großen Geschwistern bekommen und selten neues dazu. Ob ich wollte oder nicht. Was den großen den Platz raubte kam zu mir. Auch wenn ich nicht damit spielen wollte.
Außer eben Lego. Da hab ich mir dann später selbst noch was dazugekauft, weil ich es sooo gern gespielt habe.

Beitrag von pyttiplatsch 04.05.11 - 16:03 Uhr

Genau so, wie es damals bei dir war, will ich es nicht haben.

Also ist das wohl die bessere Entscheidung, wenn es "vererbtes Spielzeug" zwischen drinn gibt.