Simon Beckett: die David Hunter Krimis

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von liebelain 04.05.11 - 08:07 Uhr

Guten Morgen,

gerade habe ich "Die Chemie des Todes" von Simon Beckett gelesen und bin begeistert, wie unglaublich spannend die Geschichte war. Am Schluss war ich völlig fertig und musste den fulminanten Showdown erst einmal sacken lassen.
Nun überlege ich natürlich, mit "Kalte Asche", "Leichenblässe" und "Verwesung" weiterzumachen.

Wer hat diese Krimis (oder wenigstens einen davon) schon gelesen und möchte mir seine Eindrücke schildern? Wird die Qualität von "Die Chemie des Todes" gehalten oder muss man diese Bücher nicht unbedingt gelesen haben?

Dankeschön für Eure Meinungen. In der Zwischenzeit mache ich mich jetzt an "Hochsaison" von Jörg Maurer.

Gruß, liebelain

Beitrag von roggip 04.05.11 - 08:27 Uhr

Guten Morgen!

M.E. nach wird die Qualität nicht nur gehalten, sondern noch übertroffen - zumindest bei "Kalte Asche".
Das Ende finde ich genial und aus der Reihe das beste von ihm.

Von "Leichenblässe" war ich persönlich ein wenig enttäuscht, weil ich das Ende zu "einfach" fand.
Da kam dann irgendwann die Auflösung; für mich etwas platt und zusammenhangslos präsentiert.

Die anderen Teilen haben sich für mich dadurch ausgezeichnet, daß man am Ende diesen "aha"-Effekt hatte.
Überraschend und doch im Zusammenhang des Buches wieder zu finden.
Das fehlt mir ein wenig bei "Leichenblässe".

Zu "Verwesung" kann ich noch nichts sagen, weil ich es noch nicht durch habe.

Viel Spaß beim Lesen und Miträtseln :-)

Beitrag von midget83 04.05.11 - 08:31 Uhr

Guten Morgen,

also ich habe bislang nur Leichenblässe gelesen und mich danach entschieden, wohl kein Buch von Simon Becket mehr zu lesen. Ich fands ziemlich langatmig und wenig spannend...

LG Midget

Beitrag von miss-bennett 04.05.11 - 09:03 Uhr

Guten Morgen!

Ich habe sie (zum Glück zufällig in richtiger Reihenfolge) gelesen. Das erste fand ich am besten, aber empfehlen würde ich immer die ganze Reihe. Wer Kathy Reichs und Tess Geritssen mag, ist hier gut aufgehoben

LG

Beitrag von pollypo 04.05.11 - 09:07 Uhr

Hallo

die ersten 3 Bücher von ihm fanf ich total gut und hab sie gern gelesen.
Verwesung hat mich so was von enttäuscht #schmoll Ich könnt mich jetzt noch ärgern dass ich dafür 23€ ausgegeben hab :-[

Jetzt bin ich bei Andreas Winkelmann hängen geblieben und bin begeistert #huepf#zitter

Gruss, die Polly #winke

Beitrag von miss-bennett 04.05.11 - 09:11 Uhr

Hallo!

Was war so schlimm an "Verwesung"? Mich hat bisher nur der Preis abgehalten und ich warte, bis ich es in der Bücherei leihen kann. Aber lohnt es sich so wenig?

Gruß

Beitrag von pollypo 04.05.11 - 09:19 Uhr

Ich fand es soooooooooooooooooooooooooo langweilig #gaehn
Es ist nichts spannendes passiert.
Ist meine Meinung, andere sehen das vielleicht anders #schwitz

Beitrag von miss-bennett 04.05.11 - 09:24 Uhr

Klar, aber es passiert leider häufig, dass die Spannung mit der länge der Bücherreihe abnimmt.
Ich werde es irgendwann lesen.

Beitrag von purpur100 04.05.11 - 09:28 Uhr

Verwesung hab ich auch noch nicht gelesen. Aber schau mal, wäre doch wirklich was für dich ;-)

http://www.thalia.de/shop/home/rubrikartikel/ID26019609.html?ProvID=10907022

Beitrag von miss-bennett 04.05.11 - 09:38 Uhr

Ja, aber nicht zu dem Preis. Diese Bücher habe ich gekauft, gelesen und verkauft. Liegt im Blut :-p

Beitrag von schwalbenvogel 04.05.11 - 10:14 Uhr

hallo polly,
ja andreas winkelmann ist gut. hab "tief im wald und unter der erde" , danach "hänschen klein..." gelesen. gestern bn ich mit "blinder instinkt" fertig geworden. alle drei sind top bücher !!!! #ole

lieben gruß tanja, die heute mit "schweig still,mein Kind" von petra busch angefangen hat zu lesen.

Beitrag von blucki 04.05.11 - 10:04 Uhr

hallo liebelain,

ich habe jetzt 3 krimis von ihm gelesen und die waren alle gleich gut. alle super spannend. so wie man sich einen guten psychotriller als film vorstellt, ihn aber selten sieht (so gute filme gibts leider kaum).

lg
anja

Beitrag von pcp 04.05.11 - 10:22 Uhr

Hallo,

ich hab die ersten 3 Hunter Romane gelesen und fand sie gut recherchiert und relativ spannend.

Gestört hat mich daß ich fast jedesmal relativ früh den Täter erraten habe.

lg

Beitrag von miss-bennett 04.05.11 - 13:29 Uhr

Ging mir ähnlich #cool
Aber alles was dazu gehört war auch gut gemacht, also weiter lesen

Beitrag von hexe3113 04.05.11 - 11:11 Uhr

Hallo,

ich habe bislang alle Simon-Beckett-Bücher gelesen und fand sie richtig, richtig gut...diesen Autor empfehle ich ohnehin recht gerne, wenn jemand auf Thriller steht (allerdings nur die Hunter-Reihe, bei seinen anderen Büchern hat sich mir schon die Frage gestellt, ob die wirklich von ihm sind...;-))

Gruss,

Andrea

Beitrag von purpur100 04.05.11 - 12:56 Uhr

nö, eigentlich nicht. Obsession fand ich richtig gut. Ok, Flammenbrut hat sich irgendwie gezogen wir Kaugummi. Und den Schluß fand ich auch nicht so doll. Na, es sei ihm verziehen;-)

Beitrag von miss-bennett 04.05.11 - 13:30 Uhr

Hej, ganz großzügig #pro
Mir hat schon der Klappentext von den anderen Büchern abgehalten. Hunter-Reihe reichte mir - bis jetzt

Beitrag von sandy_1 04.05.11 - 14:47 Uhr

Hallo,

also ich habe außer dem neuen (Verwesung) alle gelesen. Aber 23Euro für das neue möchte ich nicht zahlen, daher warte ich da noch.

Fand auch die Hunter Reihe am besten, die anderen wie Obsession/Flammenbrut war eher mittelmaß.

Dannach habe ich sehr viel von Karin Slaughter gelesen und bin jetzt gerade noch bei paar noch nicht gelesenen Büchern von Sebastian Fitzek.


Lg, Sandra

Beitrag von jecca 05.05.11 - 13:15 Uhr

Alle einfach toll.......aber mein favorite bleibt kalte asche