bin ich eine schlechte mami

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von glam77 04.05.11 - 10:17 Uhr

hallo mädels,

unsere kleiner zwerg ist nun fast 7 wochen alt und wir möchten ihn gern alle 2 wochen von samstag nachmittag bis sonntag mittag zur oma geben, damit mein partner und ich mal einen abend/ nacht für uns haben.
der kleine wird dort wirklich sehr gut versorgt und da es etwas ländlicher gelegen ist, schläft er dort wunderbar und ist sehr entspannt...

trotzdessen plagt mich mein gewisse...bin ich eine schlechte mami, weil ich ihn mal zur oma über nacht gebe?
#gruebel

Beitrag von ignisessen 04.05.11 - 10:22 Uhr

Hallo,#winke

wieso solltest du ein schlechts Gewissen haben. Absoluter kwatsch. Sei froh das du sie hast. Wir leben auch auf dem Land. Mein Mann ist Landwirt. Meine Eltern leben in NWR, die wollen sich kümmern und meine Schwiegereltern im Hartz die haben kein Interesse.

Unsere Ehe hat ganz schön darunter zu leiden, dass wir immer nur Kinder und Kinder und Kinder. Keine Zeit für uns.

Also, genieße diesen Abend.

Lg ignisessen mit zwei Zwergen#verliebt

Beitrag von rebecca26 04.05.11 - 10:22 Uhr

huhu
nein bist du nicht!!!
du und dein mann brauchen auch zeit für 2samkeit.gaanz wichtig um sich und die beziehung vor lauter baby nicht zu vergessen.
alles liebe
grüsse rebecca

Beitrag von lalal 04.05.11 - 10:24 Uhr

Hallo,

vor kurzem hattest Du dieses Thema ja bereits einmal angesprochen wenn ich mich recht erinnere. Auch da war dir das nicht ganz geheuer und wenn dem so ist solltest Du es lassen, das hat seinen Grund warum Du so fühlst.

Ich für meinen Teil würde es ganz sicher nicht machen, wäre in meinem Fall aufgrund des Stillens auch nicht möglich. Ich finde das ein Baby, gerade ein so junges, zu seinen Eltern gehört. Großeltern können diese nicht ersetzen auch wenn sie noch so liebevoll sind.

Letztendlich deine Entscheidung, ganz gleich wie diese ausfällt sagt es nichts über deine Mutterqualitäten aus.

Lg

Beitrag von roxy262 04.05.11 - 10:26 Uhr

huhu

also für mich wärs nix aus folgenden Gründen:

- ich find 7 Wochen echt etwas zu früh, ihr seid nunmal jetzt Eltern! Romy hat noch nie über Nacht auswärts geschlafen, warum auch? Ich bin die Mutter und habe mich drum zu kümmern! Gegen 2-3h mal aufpassen sagt ja keiner was, machen wir ja auch so!

- die Kleinen schlafen ja da noch nicht durch und ich möchte es echt niemanden zumuten nachts 2-3mal aufzustehen um Windeln zu wechseln und zu Füttern!

- aller 2 Wochen ist doch echt etwas heftig! Ihr habt jetzt die Verantwortung und man kann doch auch Zweisamkeit geniessen wenn das Kind schläft!

Ich bin ja nun wirklich keine übermutter aber Romy darf erst bei den Grosseltern schlafen wenn sie richtig isst und vorallem auch etwas sagen kann wie aua, müde usw.! Denn ich weiss auch ohne Worte was mein Kind hat, aber so toll meine Eltern und Schwiegies auch sind das traue ich ihnen nicht so recht zu! Ausserdem habe ich mich für die Verantwortung entschieden ein Kind zu haben und da schiebe ich es nicht ab!

Ist nicht böse gemeint, aber meine Meinung!

lg

Beitrag von banana198719 04.05.11 - 10:27 Uhr

hallo!

Deswegen bist du doch keine schlechte mutter! Ich habe zwar derzeit keine Partnerschaft und deswegen diesen Problem nicht aber ich habe gemerkt dass, seit ich wieder arbeiten gehe, es mir besser geht. Mir ist die Decke einfach auf den Kopf gefallen. Meine Kleine ist in der Zeit auch bei der Oma.
Dann wäre ich ja auch eine schlechte Mama.

glg

Beitrag von hopsdrops 04.05.11 - 10:28 Uhr

*steine verteil*

man mag mich für etwas pingelig halten, aber ich finde 7 wochen doch etwas arg früh, um das baby eine ganze nacht wegzugeben. ich würde das nicht machen und hätte mich auch nicht entspannen können, wäre meine tochter nicht bei mir gewesen...

aber wie immer, jedem das seine und nein, zu einer schlechten mutter macht dich das nun nicht gleich. du stellst sie schließlich nicht in den hausflur, sondern gibst sie für die zeit in gute betreuung. ich hätte meine prioritäten eben nur einfach anders gesetzt und das heißt für mich: mein baby gehört zu mir ;-)

lg
hopsdrops

Beitrag von angeleye07 04.05.11 - 10:28 Uhr

omas und opas werden doch immer ganz wuschig wenn die enkelkinder bei ihnen sind und dann noch bei ihnen schlafen dürfen. du schreibst ja auch selber, dass der kleine gut versorgt wird. also, geniesse die freie zeit und desswegen bist du noch lange keine schlechte mutter ;-)

Beitrag von kleineelena 04.05.11 - 10:30 Uhr

Hallo,
wenn dich jetzt schon das schlecht Gewissen plagt, dann würd ich ihn nicht abgeben. Oder du probierst es einfach mal aus und guckst wie es dir und deinem kleinen Mann ergangen ist.

Ich persönlich habe und würde so einen kleinen Wurm nicht abgeben. Aber das ist Einstellungssache und hat meiner Meinung nach nichts mit guter und schlechter Mutter zu tun. Meine Motte ist jetzt 7 Monate und hat noch nie woanders ohne uns geschlafen, war nur ein mal nachmittags 2 Stunden bei der Oma weil wir nen Banktermin hatten. Demnächst wollen wir mal ins Kino, da bringen wir die Kleine noch ins Bett und dann halten die Schwiegis bei uns Wache. Selbst bei dem Gedanken ist mir mulmig.


Alles Gute für euch.

Beitrag von mariju 04.05.11 - 10:30 Uhr

Eine schlechte Mama bist du deswegen sicher nicht und die Oma macht das mit Sicherheit liebend gerne.
Wir haben nächsten Monat Hochzeitstag und dann schläft unser Sohn (dann gut 8 Monate) bei seinen Großeltern. Wir hätten das gerne schon früher mal gemacht, aber da wir im Moment am bauen sind uns die beiden Omas dadurch unseren Sohn eh schon 2-3 mal die Woche für mehrere Stunden nehmen müssen (zum Glück nur noch 2 Monate), wollen wir es nicht übertreiben mit den Omadiensten.

Ich würde es einfach mal ein Wochenende versuchen, wenn es euch nicht gut damit geht, dann wartet noch. Wenn ihr damit gut klar kommt, dann führt das regelmäßig ein.

Beitrag von tauchmaus01 04.05.11 - 10:32 Uhr

Ist Ansichtssache.

Ich wäre nie auf die Idee gekommen meine Kinder in diesem zarten Alter schon über Nacht alle 2 Wochen ! abzugeben damit ICH meine Ruhe mit dem Partner habe.

Dein Kind wird doch auch mal schlafen, da ist genug Zeit für Zweisamkeit.
Die Zweisamkeit ist doch nicht für immer verschwunden.

Unter "mal über Nacht abgeben" verstehe ich nicht alle 2 Wochen, sondern vielleicht mal weil ihr auf eine Feier eingeladen seit oder so.

Aber das muß jede Mama selber wissen, wenn Dein Gewissen Dich tatsächlich plagt, dann ist es wohl einfach noch zu früh!

Mona

Beitrag von thalia.81 04.05.11 - 10:34 Uhr

Auf dass jetzt Steine fliegen...

Ihr seid seit 7 Wochen, 7 WOCHEN, nicht Monaten! Eltern und zieht so etwas in Erwägung? Sorry, aber ICH kann das nicht nachvollziehen. Bin ich meinetwegen eine Glucke, aber ein 7 Wochen altes Baby gehört zu seinen Eltern, nicht zu den Großeltern, selbst wenn die noch so gut wohnen.
Habt ihr es schon ausprobiert? Oder woher weißt du, dass er dort wunderbar schläft?

Den Abend für euch könnt ihr haben, wenn das Kind schläft. Man, nach 7 Wochen. Sorry, aber ich hab da nur Gedanken für mein Baby gehabt. Ja, jetzt kommt sicher was von prüde, sexuellen Bedürfnissen bla bla bla. Das Baby ist nur 1x so klein, winzig, hilflos, auf seine Eltern angewiesen. Ihr könnt doch später noch so viele abende/Nächte gemeinsam haben.

Meines Erachtens plagt sich dein schlechtes Gewissen zurecht. Haha, ich sehe schon, das Baby ist bei Oma, du denkst die ganze Zeit an ihn und kannst den Abend gar nicht genießen :-p

Beitrag von smilla1975 04.05.11 - 10:36 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von katta0204 04.05.11 - 10:46 Uhr

seh ich genauso... #pro

Beitrag von krischi-1508 04.05.11 - 12:20 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro

Beitrag von daniela0814 04.05.11 - 12:26 Uhr

ÄTZEND!

Beitrag von nele27 04.05.11 - 12:31 Uhr

Begründung?

Beitrag von daniela0814 04.05.11 - 12:40 Uhr

Militant, unsensibel, unfreundlich. Und am Schluss sogar noch gehässig. Deswegen absolut unnötig!

Beitrag von nele27 04.05.11 - 12:55 Uhr

Danke, das reicht ;-)

Beitrag von denny86 04.05.11 - 15:51 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von smilla1975 04.05.11 - 10:34 Uhr

hallo,


ich sehe das nicht so locker wie manche vorschreiberin hier: alle 2 wochen das baby für 24 stunden abgeben?? mit 7 wochen???

neeee... dein gewissen lügt nicht, ich würde das nie und nimmer machen!!!

babys gehören in dem alter zu mama und papa --- mal ein paar stunden die oma aufpassen lassen, das ist okay, aber doch nicht alle 2 wochen einen ganzen tag lang, und über nacht!
das hat für mich was von "abgeschoben, um wieder selbst spaß zu haben" --- und das muss man sich echt vorher überlegen, wenn man ein baby möchte!

deshalb würde ich sagen: hör auf dein unterbewusstsein (=schlechtes gewissen) und mach es nicht!

lg
smilla mit miriam (5) und carina (3,5monate)

Beitrag von taewaka 04.05.11 - 10:49 Uhr

genau und dann hört sie auf ihr schlechtes gewissen und die mütterpolizei und gibt das baby nicht ab ... aber eigentlich wünscht sie sich freiraum und luft für sich und ihren partner ... tja und wenn sie dann eben genervt ist oder mal ungerecht ist, fällt es ja nicht auf, lieber das kind ständig bei einer genervten, verdrehten mutter, als mal bei der oma.

ich habe meine kinder auch nicht abgegeben, mit sieben wochen habe ich noch alle zwei stunden nachts gestillt.

aber wenn die familienstrukturen gut sind, wenn das baby wirklich gut betreut wird, dann spricht aus bindungstheoretischer sicht überhaupt nichts dagegen.
sollte das baby bei der oma weinen und nicht zu trösten sein, oder die oma es gar schreien lassen, klar dann ist das stress und schädlich für das baby. aber davon gehen wir mal nicht aus.

ich frage mich also warum die mütterpolizei gegen unterstützung ist und gegen eine weitere familienergänzende, stabile und erfahrene bezugsperson.

witzig ist auch, dass die steineschmeißer oft kein problem damit haben ihr kind irgendwann zwischen einem und drei jahre einzugewöhnen und das weinen des kindes als übergangspassage anzusehen.
eine familienergänzende bezugsperson, die dem baby erhalten bleibt ist 1000x stabiler als eine kinderkrippe, eine kita oder ein kiga ... und für das baby macht es keinen großen unterschied, ob es sieben wochen ist oder sieben monate ... ganz im gegenteil drei bezugspersonen sind durchaus möglich und wenn der umgang sonst stabil ist ... warum nicht?!

was ich persönlich schade finde, ist, dass das kind vermutlich nicht gestillt wird, ... frage noch mal nach ...

Beitrag von smilla1975 04.05.11 - 12:06 Uhr

mütterpolizei?? dazu gehöre ich bestimmt nicht - jedem das seine!
aber wenn die schreiberin doch eh schon ein schlechtes gewissen hat - dann darf man ihr ja wohl abraten. meinungen wollte sie schließlich hören, oder?

gruß

smilla

Beitrag von leonie133 04.05.11 - 12:16 Uhr

Danke für diesen Beitrag. Es wird hier nur selten differenziert, und diese Jungmütter, die diesen hier rauspacken #schock , weil es jemand wagt, einem Familienmitglied (!!!) mal über Nacht den Säugling zu geben, die sollen sich noch mal in 3 Jahren melden...

#herzlich

Beitrag von nele27 04.05.11 - 12:38 Uhr

Jungmütter - in 3 Jahren melden??

Ich habe bereits ein großes Kind (knapp 4) und kann Dir sagen, dass ich das auch vor 3 Jahren und auch in 3 Jahren nicht anders gesehen habe/ sehen werde.

Meine Kinder waren auch schon als Baby mal woanders, aber garaniert nicht allein eine ganze Nacht und einen halben Tag!

Ich suche ja immer noch nach einem Grund, der DAFÜR spricht, dass es so ein langer Zeitraum sein muss. Vielleicht kannst Du mir den nennen...