Was meint ihr ...

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von kleinehexeanett 04.05.11 - 10:27 Uhr

was ist dran??? http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2007/05/bin-laden-ist-schon-lange-tot.html

Beitrag von murkelchen72 04.05.11 - 11:12 Uhr

Ich habe seinerzeit den film 9/11 von MIchael Moore gesehen. Der beiinhaltet dasselbe.

Denke schon, dass gewisse Dinge wahr sind.

Wahrscheinlich wird die Wahrheit nie ganz ans LIcht kommen#kratz

Beitrag von vam-pir-ella 04.05.11 - 11:24 Uhr

Hi!

Da hat einer aber wirklich mal recherchiert!

So langsam drängt sich mir der Verdacht auf, dass das Ganze von Obama und seinem Gefolge insziniert wurde weil er in der Gunst der amerikanischen Wählern in letzter Zeit ziemlich gefallen ist.
Andereseits übersteigt es meine Vorstellungskraft, dass jemand, bloß weil sein Stern am sinken ist, die gesamte Welt verarscht.

Der Beweiß, dass Osama wirklich getötet wurde lässt sich eh nicht mehr erbringen. Seiner Leiche (wenn es denn eine gab !?!) hat man sich ja "praktischerweise" ganz schnell entledigt...

Gruß,

v.

Beitrag von ninnifee2000 04.05.11 - 11:27 Uhr

Ich glaube auch nicht, dass sie Bin Laden letzte Woche getötet haben.

Aber dass er schon seit 2001 tot ist, bezweifle ich auch irgendwie. Es gab immer wieder Tonbandaufnahmen von "ihm". Die können aber auch eine Fälschung von Al Qaida gewesen sein. Mich hat schon immer gewundert, dass man in den letzten 10 Jahren keine neuen Bildaufnahmen von ihm gesehen hat (jedenfalls ist mir das nicht bewusst).

Ich glaube aber, dass er schon längst tot ist oder irgendwo noch rumschwirrt.

Mit dem unteren Teil dieses artikels gehe ich aber nicht mit. Bin Laden bzw. Al Qaida haben sich doch zu den Anschlägen bekannt? Warum soll er auf einmal nicht der Drahtzieher gewesen sein.

Alles in Allem wieder ein netter Artikel, den Otto-Normalo nicht mehr nachprüfen kann.

Beitrag von die.kleine.hexe 04.05.11 - 11:50 Uhr

alles sehr myseriös !

was ich mich frage: woher haben sie seine DNA zu lebzeiten her bekommen, wenn sie die jetzt mit dem getöteten vergleichen wollen ? #kratz

ich glaube, bei 9.11 hatte schon die regierung unter bush ihre finger im spiel - warum jetzt nicht auch obama ? es ist wahlkampf und da kommt ein toter bin laden doch ganz recht !
warum denn gleich im meer bestatten ? weil`s viellecht gar nicht bin l. ist ?... wer kann das jetzt noch nachprüfen ?

Beitrag von imzadi 04.05.11 - 12:35 Uhr

Auch die DNA von verwandten kann man zum abgleich verwenden.

Schall und Rauch ist ja wohl eine der schlimmsten Märchenseiten im Internet. Hatten die nicht auch geschrieben die Atomkatastrophe in Japan wäre nur er erfunden und die Japaner lachen uns aus weil wir daran glauben?

Beitrag von vam-pir-ella 04.05.11 - 12:55 Uhr

"
Schall und Rauch ist ja wohl eine der schlimmsten Märchenseiten im Internet. Hatten die nicht auch geschrieben die Atomkatastrophe in Japan wäre nur er erfunden und die Japaner lachen uns aus weil wir daran glauben?

"

Nö, haben sie nicht! Zumindest habe ich nichts gefunden. Aber vllt. kannst du mir ja weiterhelfen !?!

Gruß,

v.

Beitrag von imzadi 04.05.11 - 15:05 Uhr

Die Seite wurde mal in einem anderen Forum gepostet. Hab gerade gesucht, leider ist die Seite nicht mehr verfügbar. Scheinbar gibt es doch noch einsehen das manche Themen wirklich zu blöd sind um sie zu anderen zu zeigen. Bei "Schall und Rauch" allerdings selten. Der Name passt zu dieser Seite wie die Faust aufs Auge.

Beitrag von imzadi 04.05.11 - 22:09 Uhr

Ich hab noch mal gesucht und den Artikel gefunden:

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/03/13/japaner-zweifeln-an-tsunami-katastrophe-wo-war-die-welle/

Ist z´war nicht von "Schall und Rauch" zeigt aber sehr wie VTler ticken.

Beitrag von not-for-sale 04.05.11 - 13:15 Uhr

Hmmm, ganz abwegig finde ich diese Theorie nicht gerade.
Allerdings bin ich der Überzeugung, dass der Texas-Cowboy Dschooortsch Dabbljuh Busch diesen Triumph wohl kaum freiwillig seinem Nachfolger überlassen hätte.

Beitrag von ayshe 04.05.11 - 16:20 Uhr

Es gibt sehr vieles, über das man nie sicher kann, ob man die Wahrheit erfahren hat oder was genau die Wahrheit ist oder war.

Und heute kann man mit technischen und elektronischen Mitteln auf einfachstem Wege "Beweise" für alles schaffen.

Beitrag von king.with.deckchair 04.05.11 - 18:58 Uhr

"schallundrauch" ist der gleiche Bullshit wie der Unfug vom Kopp Verlag.

Es ist erschreckend, wie nahezu psychotisch hier von allen möglichen Leuten Verschwörungstheorien nachgehangen wird. Krank.

Beitrag von syldine 04.05.11 - 19:42 Uhr

#rofl nunja, Verschwörungstheorien gibt es ja zu allen Themen, warum dann also eine Ausnahme machen.
In diesem Fall muss ich allerdings zugeben (und ich bin eigentlich kein Fan von Verschwörungstheorien)- auch ich bin ein wenig skeptisch, was die ganze Geschichte betrifft. Es passt noch dazu wunderbar in die Zeit, in der Obama ein Erfolgserlebnis braucht.
Aus ausbildungstechnischen Gründen bin ich eigentlich gut im Thema drin - aber sogar Fachleute, die ich kenne, grübeln, inwieweit nun was der Wahrheit entspricht .... rein aus dem Bauch heraus würde ich auch sagen: Bin Laden war der Joker für die Amerikaner - sie wussten, dass er tot ist und mussten es nur zum richtigen Zeitpunkt nutzen.

Was mich viel sprachloser macht (und ich weiß noch nicht, ob ich darüber lachen oder den Kopf schütteln soll...): Da führen amerikanische Soldaten samt Kampfhubschraubern einige wenige Kilometer von der pakistanischen Hauptstadt und in direkter Nachbarschaft zu militärischen Einrichtungen eine Operation durch.... und kein Mensch merkt etwas... das pakistanische Militär wird völlig überrascht. Ich frage mich wirklich, wie Pakistan es geschafft hat, 60 Jahre nicht von Indien erobert zu werden (und das führt mich gerade in meiner Arbeit in ziemliche Erklärungsnot)

Beitrag von die.kleine.hexe 04.05.11 - 20:58 Uhr

man muß sich ja nur mal angucken, was nach dem 11.9. alles von der regierung vertuscht wurde und wieviel "blöde zufälle" es gab !
zum einen wäre keine der entführten flugzeuge mit so wenigen passagieren gestartet und warum waren die 2 türme so "leer" und warum durften die trümmer der türme nicht weiter untersucht werden ? in ihnen wurde nämlich sprengstoff gefunden ! und die zeugen, die auspacken konnten sind spurlos verschwunden ! und im pentagon gab es gar keine flugzeugwrackteile ! um nur einige mysteriöse dinge zu nennen !

Beitrag von king.with.deckchair 04.05.11 - 21:28 Uhr

Jau. Und dann die Sache mit Bielefeld erst...

http://fsinfo.noone.org/~abe/mirrors/bielefeld.html

Es so über die Maßen lächerlich, wie ihr alle auf kranke Hirne mit ihrem Verschwörungsgeschwurbel reinfallt und dann auch noch so tut, als hättet ihr aus heißen Quellen hoch brisante und absolute Fakten.




Beitrag von die.kleine.hexe 04.05.11 - 22:44 Uhr

dann zieh dir das mal rein http://www.youtube.com/watch?v=jVo6nJTZ7D8

und denk drüber nach !

Beitrag von die.kleine.hexe 05.05.11 - 07:09 Uhr

noch was interessantes http://www.youtube.com/watch?v=3CpdfmZzELY

Beitrag von syldine 05.05.11 - 10:29 Uhr

Bevor du hier mit dem Füßchen aufstapfst - so lächerlich, wie du das hier gerade hinstellst ist die Geschichte (und damit mein ich die über den Tod Usama bin Ladens, und nicht die Bielefelds;) ) nicht. Ich habe keine Ahnung, inwieweit du in die Thematik eingearbeitet bist - ob nun "über die Medien" oder ein wenig tieferes Hintergrundwissen, aber wenn du ein bisschen geradeaus denken würdest und dich auch nur halb soviel mit dem Thema beschäftigt hättest, wie ich es zwangsläufig muss, dann würdest du nicht einfach so die Sache unter "Verschwörungstheorie" abbügeln sondern wirklich das Pro und Contra durchgehen -- und leider kommt man da am Ende nicht auf ein ach so eindeutiges Ergebnis wie bei Bielefeld!

Beitrag von syldine 05.05.11 - 10:42 Uhr

ok, hab gerade gesehen, dass deine Antwort gar nicht auf mein Posting bezogen war...

Beitrag von selmi22 05.05.11 - 19:26 Uhr

Hallo,

darf ich fragen was du beruflich machst, dass du dich mit solchen Themen auseinandersetzt?Es hört sich interessant an.
LG
Selma

Beitrag von king.with.deckchair 04.05.11 - 21:33 Uhr

"Bin Laden war der Joker für die Amerikaner - sie wussten, dass er tot ist und mussten es nur zum richtigen Zeitpunkt nutzen."

Das halte ich für Nonsens. Und dass Obama eine solche Sache fingiert, weil er innenpolitisch doof da steht, halte ich auch für absolut abwegig.

Immerhin bringt uns diese Aktion höchstwahrscheinlich so nah an eine atomare Auseinandersetzung wie lange schon nicht mehr. Pakistan ist stinkbeleidigt, ein absolut unruhiger und religiös durchgeknallter Staat - und hat Atomwaffen. Ich glaube auch nicht, dass die nicht wussten, dass der Schwachmat da sitzt. Und gut informierte Kreise werden sicher auch von der Aktion der Amerikaner gewusst haben. Wobei es durchaus vorstellbar ist, dass eine Elitetruppe wie die Seals die pakistanische Armee übertölpelt.

Mir ist angst und bange, wenn ich näher drüber nachdenke, was da alles noch kommen kann. DARÜBER sollte man ernsthaft nachdenken.

Beitrag von murkelchen72 04.05.11 - 22:37 Uhr

Ach wat, macht der Ami schon. Wir brauchen doch vor nix und niemand Angst haben;-)#pro

Beitrag von syldine 05.05.11 - 10:40 Uhr

Achwas - es funktionieren nichtmal die Radaranlagen Pakistans vernünftig, inszwischen zwiefel ich das Funktionieren der Waffen ebenfalls an ;) - ne, Scherz beiseite: Nein, die Sache bringt uns nicht an eine atomare Auseinandersetzung. Nachdem Pakistan in den letzten 2 Tagen wie der Depp vom Dienst aussah und jeder pakistanische Politiker und die Armee munter bekräftigten, dass sie keine Ahnung hatte, was da so im eigenen Land vorging, werden jetzt Kehrtwenden eingelegt: man hätte es gewusst und unterstützt blubber- bla-bla... ein müder Versuch, das Gesicht wieder zu erlangen. Pakistans Elite will das amerikanische Geld - immerhin pro Jahr rund 1,3 Mrd. Dollar, und da diese Elite sich eh nicht für das eigene Land und seine Leute interessiert, wird da nichts weiter passieren.

Und wie oben schon gesagt: wer sich ein bisschen intensiver mit der pakistanischen und amerikanischen Politik beschäftigt, kann nicht umhin festzustellen, dass es in Umfragetiefs immer Joker wie den Herrn Usama gegeben hat...

Beitrag von zeitblom 05.05.11 - 09:24 Uhr

" sie wussten, dass er tot ist und mussten es nur zum richtigen Zeitpunkt nutzen. "

Und Al Quaida und tausende seiner Sympatisanten tappten im Dunkeln.... ???


Beitrag von syldine 05.05.11 - 10:52 Uhr

Sieh es mal anders: wenn (zumindestens die Führungsriege) der Al Quaida gewusst hat, dass er tot ist - was hätten die davon gehabt, es zu veröffentlichen?

  • 1
  • 2