Kopfkino und Angst

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lissy357 04.05.11 - 10:44 Uhr

Hallo zusammen,

habe gestern abend bei meinem fast 2 jährigen Sohn einen Knoten am Hals/Kiefer entdeckt. Für mein Empfinden ist er relativ groß, da ich arbeiten muss ist mein Mann heute morgen mit ihm zum Kinderarzt, der meinte es sei wohl ein Lymphknoten und wir sollten ihn im Auge behalten, er dürfte nicht größer, rot oder so werden.

Jetzt geht bei mir das Kopfkino los, vielleicht hat er den Knoten schon viel länger, vielleicht ist er schon größer geworden usw. hinzu kommt dass mein Kleiner sehr infektanfällig ist sprich er bekommt oft Fieber usw. bin total verunsichert und bin fix und fertig, ich male mir im Kopf alles mögliche aus..........(Leukemie, Krebs)

Der KA hat kein Blut abgenommen?? Sollte ich mir eine zweite Meinung einholen??? Aber andererseits kennt mein KA ihn schon seit seiner Geburt.....ich werde verrückt....

Lg Lissy

Beitrag von pegsi 04.05.11 - 10:47 Uhr

Na wenn es die Lymphdrüse ist, dann kann es eine schlichte Erkältung sein. Bei mir schwellen die auch bei jeder Erkältung kräftig an. :-)

Entspann Dich einfach, wenn da ein Verdacht auf eine dramatische Erkrankung bestünde, hätte der Kinderarzt Euch überwiesen.

Beitrag von evie 04.05.11 - 10:47 Uhr

Hi,

was wäre denn, wenn Du die Kinderarzt nochmal anrufst und ihm von Deinen Sorgen erzählst? Ihm sagst, dass gerade Dein Kopfkino läuft und Du Dir so unsicher bist. Vielleicht kann er Dir noch mehr sagen und Deine Fragen beantworten, die Dein Mann vor lauter Aufregung gar nicht gestellt hat? Vielleicht kann er Dich beruhigen.

Ansonsten würde ich das Ding wirklich im Auge behalten und sofort bei der kleinsten Veränderung wieder hingehen.

Viel Glück,

Evie

Beitrag von sacredheart 04.05.11 - 10:56 Uhr

hallo,
bei meinem bruder wurde damals eine zyste im kiefer festgestellt. diese wurde irgendwann von einem lehrer entdeckt, der dachte, mein bruder würde im unterricht kaugummi kauen;-)
die zyste war vollkommen ungefährlich und sie wurde vor knapp 16 jahren entfernt.
wenn lymphknoten geschwollen sind, deutet das eigentlich auf einen infekt hin, den das immunsystem bekämpft. dieser muss nicht immer deutlich werden durch fieber oder so was.
wenn du deinem arzt in diesem fall nicht vertraust, dann hol dir einfach eine zweite meinung ein, das hab ich auch schon mal getan, obwohl ich sonst mit meinem kiarzt zufrieden bin.
alles gute
sacredheart