Wie zählt man Kalorien?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von josili0208 04.05.11 - 10:52 Uhr

Ich muss dringend abnehmen.
"Leider" wohne ich im Ausland, WW gibt es nicht. Ich habe wenig Zeit, 3 Kinder, Haus, Garten, Haustiere und arbeite Vollzeit. Dh. ich habe so meine Schwierigkeiten ordentlich das Essen zu planen, abzuwiegen und auszurechnen.
Ich WEISS was ich essen sollte und darf, bin aber ein bisschen zuckersüchtig #hicks.
Mein Problem: ich komme mit den Mengen nicht klar.
Wir essen generell gesund, aber halt normal. Esse ich das Essen ganz normal mit, nehme ich auf jeden Fall zu viele Kcal zu mir, weil ich ebend auch nicht weiss, wieviel "normal" ist und wieviele Kcal das ganze hat. Zumal die Kcal-Rechner nur deutsche Produkte haben, ich aber fast nur einheimisches benutze und koche #schwitz
Esse ich diätorientiert - also Salate und Co., nehme ich zuwenig kcal auf, weil ich mich dann gar nichts mehr traue oder schlicht alles wo ich die kcal nicht weiss, weglassen muss. Dass ich das nie lange durchhalte, ist ja klar #aerger
Sport werde ich auch wieder irgendwie dazwischenschieben müssen, ist mir auch klar. Aber mit dem Essen bin ich total unsicher :-(

Hilfe!
#danke
jo

Beitrag von thea21 04.05.11 - 11:13 Uhr

Wo lebst du denn?

Beitrag von josili0208 04.05.11 - 11:25 Uhr

Portugal.
Die habens entweder mit ganz fiesen Radikaldiäten (Ernährungsberater erzählen einem für viel Geld, dass man auf gar keinen Fall Bohnen, Brot oder Kartoffeln essen darf #augen) oder sie futtern unbekümmert drauf los. Ist wirklich schwer.
lg jo

Beitrag von windsbraut69 04.05.11 - 11:32 Uhr

Da gibt es aber doch sicher auch Kalorienangaben auf Verpackungen oder Listen...

Beitrag von josili0208 04.05.11 - 11:35 Uhr

Listen nicht, nur so schlaue Sprüche oder Diätideen, nach denen man sich 10 Wochen lang mit 10 Nahrungsmitteln ernähren darf. #klatsch

Beitrag von windsbraut69 04.05.11 - 11:31 Uhr

Wo lebst Du denn, dass es bei Euch keine Kalorienangaben und -tabellen gibt, die Eure einheimischen Produkte enthalten?

Gruß,

W

Beitrag von josili0208 04.05.11 - 11:34 Uhr

Wie gesagt: Portugal.
Es steht schon auf den abgepackten Sachen drauf, aber es geht mir ja um die fertigen Gerichte. Ich kann doch nicht alles abwiegen und ergoogeln und dann berechnen und mir meine fertige Portion dann wieder abwiegen, nur damit ich eine Idee habe? So pie mal Daumen kann ich halt nicht, dann esse ich zuviel oder zu wenig. :(

Beitrag von thea21 04.05.11 - 12:01 Uhr

Naja, du wirst Gewichtsprobleme haben, eben WEIL du Fertiggerichte isst.

Beitrag von josili0208 04.05.11 - 12:10 Uhr

#winke
Ich (wir) esse(n) niemals Fertiggerichte. Ich koche aber nunmal oder esse mittags was gekochtes (gesundes) im Restaurant. Das höchste der Gefühle ist "fertiges" Sushi aus dem take away Restaurant für zuhause.
Darum gehts aber auch gar nicht. Ich habe einfach meine Schwierigkeiten, abzuschätzen wieviel von was mir gut tut und ich frage nun, wie ich da einen Überblick (also über meine konsumierten kcal) bekommen könnte, OHNE täglich mehrere Stunden Recherche und Rechnerei.
Der Fakt dass es hier kein WW gibt und keine ordentlichen Nährstofflisten (auch in Hinblick auf Vitamine usw.) machts nicht leichter, ist aber nicht die einzige Hürde. ICH kann nicht überblicken, welche Mengen ich brauche.

#danke trotzdem
jo

Beitrag von thea21 04.05.11 - 12:23 Uhr

Ok, dann einfach mal andersrum.

Erzähl mal was du so den ganzen Tag isst.

Ungeschönt und alles was da so in den Bauch geht. Ebenso die Getränke.

:-)

Beitrag von josili0208 04.05.11 - 12:42 Uhr

Das ist auch so ein Ding. Ich esse niemals das gleiche, das finde ich langweilig, aber ich probiers mal ;-)

Morgens zuhause esse ich nichts, weil ich im Büro frühstücke. Ich trinke maximal einen Malzkaffee mit einem Schuss Milch.

Im Büro: entweder ein Brot oder zwei mit Marmelade oder eine Schale Müsli mit Obst und Milch oder ein Käsebrötchen. Dazu ein schwarzer Kaffee.
Manchmal ein (Mager)joghurt am Vormittag, manchmal ein Stück Kuchen, wenn welcher in der Küche steht #hicks#rofl, da muss man nämlich dauernd vorbei.
Mittags: ich versuchs gesund, aber ehrlich gesagt kompensiere ich oft einen Salat mit einem leckeren Nachtisch, hier gibts so tolle Sachen #schein (ich WEISS ja warum ich dick bin...)
Also wenn was übrig ist, bringe ich die Reste vom Abendessen mit. Das ist dann meistens gesund, Reis mit Pute oder viel Gemüse.

Nachmittags je nach Nerven: wenn ichs schaffe, esse ich nur einen Apfel oder einen Joghurt nachmittags (nie mehr als einen Joghurt am Tag)
Wenns schlecht läuft und ich Stress habe, greife ich zu Schokoladenmuffin oder Keksen (die man hier im Büro leider immer auftreiben kann, selbst wenn man sie selber nicht kauft...#aerger)

Abends zuhause ist dann Stress: die Kinder wuseln rum, alle wollen was und es ist spät, ausserdem habe ich Hunger. Also nasche ich neben dem Kochen (meistens koche ich was, weils schneller geht als Brote, ausserdem gibts hier keinen Aufschnitt, dh. belegte Brote ist hier ziemlich selten das Abendessen) Wir essen also oft Nudelpfanne, Fisch, Reis mit Tunfisch (ohne Öl), manchmal auch ganz normale Dinge wie Bolognese usw., ich habe ja schliesslich als einzige ein Gewichtsproblem... Viel Salat, Obst als Nachtisch. Beim Reden und Kinder ruhigstellen esse ich dann nebenbei und verliere irgendwie die Kontrolle über die Mengen.

Und spät abends wenn alle im Bett sind, ich nach Haushalt und Wäsche endlich mal durchatmen kann, kann ich oft Gummibärchen und Co nicht widerstehen, habe aber mit Sicherheit dafür keinen Platz mehr im kcal-Budget, von dem ich nichtmal genau weiss wie hoch das bei mir sein sollte. :-(

Du siehst: meine Essgewohnheiten sind ein einziges Chaos.
Achja: Getränke haben wir ausschliesslich Wasser oder ungesüssten Tee. Bis auf den Kaffee morgens.

lg jo

Beitrag von thea21 04.05.11 - 13:03 Uhr

Kalorienzählen, zumindest akribisch, ist eh für´n (sorry) Arsch ;-)

So round about sicher nicht falsch, auf die Kalorie genau allerdings unnötig.

Ich finde auch, dass dein Essverhalten chaotisch ist und du das nur ändern kannst, indem du Ruhe reinbringst.

Wenn du jeden Tag Gummibären, Kekse, Torte,Kuchen isst, auch wenn es nur jeden zweiten Tag ist, dazu regelmäßig deine Hauptmahlzeiten, Malzkaffee (der ist schon unglaublich hochkalorisch), ist es kein Wunder, das du zumindest nicht abnimmst.

Ich denke nicht, dass es schwer ist wenigstens Ordnung in dein Essverhalten zu bekommen.

Morgens isst du dich satt, am besten volles Korn, ein Joghurt hinterher, kein Problem.

Mittags entweder auch ein Brot oder ne kleine Mahlzeit, ne Suppe, ein Salat mit Huhn.

Abends, wenn du das möchtest, dass was du kochst.

Dein Problem ist der Heißhunger.

Der Heißhunger entsteht (unabhängig von Langeweile Fresserei) von großen Schwankungen des Blutzuckerspiegels.

Die Schwankungen entstehen wiederrum durch hohe Kohlenhydratmengen (meist Zucker).

Kommst du ins Tief, bekommst du Hunger.

Versuch die Kohlenhydratmenge zu reduzieren. Das hat den Vorteil, das der Körper das verbrennt was verbrannt werden soll (Fett IM Körper) und du keine Heißhungerfressattacken bekommst.

Beitrag von josili0208 04.05.11 - 13:14 Uhr

Erklär mir das nochmal: wenn ich weniger Kohlenhydrate esse, habe ich auch weniger Heisshunger auf selbige? Ich habe nämlich permanent das Gefühl, welche zu brauchen, ganz besonders wenn ich Stress habe (bin leider Frustfresser...)

Akribisch kcal zählen ist nicht meins, das weiss ich selber, dafür hätte ich gar keine Zeit, daher dieser Post. Aber ich hab nicht mal ne Idee von den Mengen, die ich so in mich reinstopfe, wie Du siehst ;-)

(Das Malzkaffee soviele kcal hat, wusste ich nicht. Hatte den immer mit Kaffee gleichgesetzt...)


Ich weiss, alles eine Frage der Selbsbeherrschung, aber sowas hab ich halt nicht #schmoll

#danke jo

Beitrag von truli 04.05.11 - 13:18 Uhr

Bitte mir auch erklären,bin auch so Zuckersüchtig;-)

Danke

Beitrag von thea21 04.05.11 - 13:33 Uhr

Hunger kommt überwiegend aus folgenden Gründen:


Der Körper bekommt Kohlenhydrate.

Diese lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen.

Insulin hilft unter anderem bei der Fetteinlagerung in den Fettdepots.

Wenn die KHs nun verbrannt sind und immer noch Insulin im Körper rumschwirrt, dann will der Körper mehr Kohlenhydrate zum Umbau und zur Einlagerung haben und signalisiert: Hunger!

Je kurzkettiger die Kohlenhydrate (Weißbrot, ect.) desto stärker der Heißhunger hinterher. Das ist das Fatale an Zucker und Weißmehl.

Nun gibt es Menschen, die ohne KH´s nahezu keinen Hunger verspüren, wenn sie Energie in Form von Protein und Fett aufnehmen.

Und es ist durchaus auch sinnvoll sich so zu ernähren (Reduzierte Kohlenhydrate, bzw. darauf Acht geben), wenn man keine Reduktionsdiät betreibt, weil man da sicher sein kann, nicht zu stark zu verfetten.


Beitrag von pcp 04.05.11 - 13:37 Uhr

Hallo,

wenn Du kurzkettige KH zu Dir nimmst geht die Glucose schnell ins Blut.

Der Blutzuckerspiegel steigt also schnell an. Um den Spiegel zu senken wird Insulin ausgeschüttet.

Entweder transportiert das Insulin den Zucker also in die Muskelzelle oder in die Fettzelle. Dadurch wird der Blutzuckerspiegel wieder normal. Die Zellen können grundsätzlich aufnehmen ODER abgeben. Wenn der Insulinspiegel aber erhöht ist kann sie nur mehr aufnehmen. Sie wird dadurch auch größer und teilt sich sogar, immer mehr Fettzellen entstehen.

Insulin hemmt also den Fettabbau und wird deswegen auch als "Speicher- oder Masthormon" bezeichnet.

Wenn Du jetzt zB. 3x täglich vernünftige Portionen von langkettigen KH zu Dir nimmst geht diese eher langsam ins Blut, es kommt zu keinen Blutzucker- und Insulinspitzen. Heißhunger bleibt aus, langfristige Sättigung setzt ein.

Körperliche Betätigung hat übrigens denselben Effekt wie Insulin: Sie wirkt wie ein Türöffner in die Zelle, jedoch ohne unerwünschte Nebenwirkungen.

lg

Beitrag von josili0208 04.05.11 - 14:44 Uhr

Vielen Dank!

Beitrag von windsbraut69 05.05.11 - 07:12 Uhr

Die Listen sind doch international!
Wenn ich hier ein Jägerschnitzel esse, kann ich mich auch auf keine Liste verlassen, wenn ich nicht weiß, wieviel Fett in der Sauce ist und wieviel Panada dran, etc. etc.

Du mußt dann eben grob auf Zutaten umrechnen.

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 05.05.11 - 07:09 Uhr

Welche "nicht abgepackten fertigen Gerichte" denn?

Ich seh jetzt ehrlich gesagt nicht den Unterschied zu Deutschland.

Gruß,

W

Beitrag von josili0208 05.05.11 - 11:39 Uhr

Also.
Mit fertige Gerichte meine ich von mir (oder anderen) gekochtes, was dann in dem Fall halt nicht Wiener Schnitzel mit Pommes wäre sondern (zb) Stockfischauflauf oder so. Und da gibt es einige Zutaten die in keiner deutschen Liste zu finden sind (zb). Das wird dann sehr mühsam, jedesmal Ausweich- und änhnliche Zutaten zu finden.
Es gibt hier kein Vollkornmehl, kein vernünftiges Vollkornbrot, keinen Kohlrabi, keine Kirschen (oder nur unverschämt teuer) dafür finde aber mal Chuchu oder Mispeln auf einer deutschen Liste ;-) Die Portugiesen kennen nicht mal das Wort für Dinkel oder Lachsschinken. Vollkornnudeln mit um die 4 Euro pro Packung sind für mich unbezahlbar. Es gibt so gut wie keinen Aufschnitt ausser fetten Kochschinken und Salami. Dafür aber Kohlsorten, die Du noch nie gesehen hast. Oder Tunfisch in allen Variationen. Oder Sardinen.
Und so weiter.
Verstehst Du wie mühsam es ist irgendwie eine Idee zu haben, wieviele Kalorien die entsprechenden Gerichte haben? Und wenn ich nun nur Salat esse um nichts falsch zu machen, schraube ich meinen Konsum viel zu weit runter und esse viel zu wenig.
lg jo

Beitrag von thea21 05.05.11 - 13:41 Uhr

Mispel 100g = 49 kcal (10,6g Kohlenhydrate)

Chuchu 100g = 27 kcal (6 gramm Kohlenhydrate)

Sorry, sei mir nicht böse.

Aber du machst ein Geschisse.

Hier haben dir mehr als ein halbes Dutzend Menschen geantwortet und von dir kommt nur ABER ABER ABER!

Du kannst das Internet bedienen? Dann siehe oben! Hab ich in nichtmal 2 Minuten gefunden.

Salat kannste essen bis zum abwinken, um da fett zu werden müsstest du hochkalorische Dressings raufhauen oder essen wie ein Bulle! (und selbst dann ist das unwahrscheinlich)

Machen kannst du nur eins: Weiter jammern wie dick und perspektivlos du bist, oder Arsch hoch und googeln!


Beitrag von josili0208 05.05.11 - 15:23 Uhr

Waren auch nur Beispiele.
Und ja, schrieb ich ja, mir ist das immer alles zu kompliziert jede Malzeit zu googlen und zu rechnen, oder wie Du sagen würdest, ich kriege meinen Arsch nicht hoch. So geht das nicht, der Weg führt über den inneren Schweinehund den Rest meines Lebens Salat knabbern zu wollen, wie ein Karnickel. Da komme ich nicht dran vorbei. Oder ich bleibe halt fett. Sehe ich ein.
Und da ich den gesunden Mittelweg (von wegen ein Stückchen Schokolade oder ein kleines Stück Pizza) nicht hinkriege und nur von Salat nicht leben kann, wird sich wohl demnächst nichts ändern, ausser ich belüge mich selbst und sage "Ich mach das jetzt!", weil ichs sowieso nicht länger als 3 Tage durchhalte.
Danke trotzdem. Ehrlich.

Beitrag von elofant 04.05.11 - 12:37 Uhr

Was glaubst Du, wie zum Beispiel WW funktioniert? Da hat man auch nicht alle Angaben zur Hand, muss wiegen und rechnen...

Ohne Waage wirst Du sicher nie wissen, wieviel Dein Essen wiegt. so pie mal Daumen ist ja wohl nicht wirklich richtiges Kalorienzählen.

Rechne Dir anhand Deiner Packungen die Kalorien zusammen und dann abwiegen etc.

Mein Vorschlag!


Und die Idee, ohne Kartoffeln&Co. "auszukommen", ist einfach die, dass man Kohlenhydrate einspart. Das gibts auch in Deutschland!

In meinen Augen machst Du Dir die Sache komplizierter, als sie ist.

Beitrag von josili0208 04.05.11 - 12:52 Uhr

Aber bei WW hast Du nach kurzer Zeit in etwa die Punkte im Gefühl, ich habe das schon mal gemacht als ich noch in D wohnte. Hier habe ichs probiert aber es klappt gar nicht, weil man dauernd Produkte ersetzen muss, keinen Zugang zu Informationen hat usw.
lg jo

Ich weiss dass Kartoffeln und Co Kohlenhydrate haben, aber ein moderater Umgang ist doch besser als diese Dinge komplett zu verteufeln, oder? Und dann im Gegenzug literweise Olivenöl überall reinzuschütten...?

lg jo

Beitrag von pcp 04.05.11 - 12:39 Uhr

Hallo,

gerade wenn man wenig Zeit hat finde ich Kalorienzählen extrem mühsam.

Versuch doch mal die Walleczek-Methode oder SIS, dafür gibts Bücher die Du online auch nach Portugal bestellen kannst (nehme ich doch mal an?).

Was ißt Du denn so über den Tag verteilt?

lg

  • 1
  • 2