wann heiraten antrag liegt mooooonate zurück

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von schmini 04.05.11 - 10:53 Uhr

hallo erstmal, ich hätte gern gewusst ob es hier noch jemanden gibt, dessen antrag etliche monate zurück liegt und sich in punkto heirat nichts weiter tut? bei gesprächen mit ihm kommt raus er will schon aber uns fehlt halt geld. wir möchten aber beide ein schönes fest mit freunden und familie, eh nichts spektakuläres...die geldsituation wird sich aber binnen der nächsten jahre nicht verbessern.. und jetzt??? #schmoll

Beitrag von hummelbienchen 04.05.11 - 11:11 Uhr

Also wenn ihr nur eine kleine Feier plant, dann solltet ihr schon so 2-3.000 € einplanen.

Listet einfach mal euer Einkommen und feste Ausgaben im Monat auf.
Was dann noch übrig bleibt entweder ins Sparschwein oder auf ein extra Sparkonto (gibts bei der DiBa zB kostenlos).
Eine Hochzeit vorzubereiten dauert so 6-12 Monate. Manche sind schneller, manche brauchen mehr Zeit.
Bekannte von uns haben zwei Wochen nach dem Antrag geheiratet mit allem drum und dran. Ein anderes Pärchen hat 2 1/2 Jahre gebraucht.

Frag beim Arbeitgeber nach Heiratsbeihilfe. Da gibts auch noch ein bissl geld dazu.

Oder ihr heiratet ganz ganz klein. Nur ihr. Dann würden nur die Kosten vom Standesamt auf euch zukommen. Und dann evtl. kleine Grillparty...

Es gibt viele Möglichkeiten zu sparen. Bestimmt meldet sich auch noch der ein oder andere User hier zu Wort.

Ich wünsch dir viel Erfolg dein Männel doch noch zu überzeugen
LG Bieni

Beitrag von cami_79 04.05.11 - 11:13 Uhr

Naja, entweder man hat Geld oder eben nicht. Einen Kredit hätte ich persönlich niemals dafür aufgenommen.

Schreibt doch mal auf wieviele Gäste ihr habt, fragt nach Räumlichkeiten im Umkreis und fragt bei Catering an (Kostenvoranschlag). Dann seht ihr ob ihr euch das liesten könnt.

Wie stellst du dir das sonst vor? Jobwechsel zu einem besser bezahlten? Nebenjob zusätzlich? Dann könntet ihr was beiseite legen.

Die Trauung an sich hat glaub ich nur 80 Euro gekostet, das könnt ihr euch sicherlich leisten ;-) ... und wie man feiert, das muss man eben an den Geldbeutel anpassen.

Grüße

Beitrag von jeyelle 04.05.11 - 11:21 Uhr

Huhu,
die finanzielle Situation sollte euch nicht abhalten zu feiern. Wenn ihr viel in Eigenleistung macht und Mahlgeld verlangt, dann ist eine schöne Feier ohne große Kosten möglich.

Wir haben mit 45Gästen gefeiert, haben Mittagssüppchen, alle Torten (also auch DIE Hochzeitstorte) und einen Teil der Vorspeißen, die Saaldeko usw selbst gemacht und sind mit den Geldgeschenken grade so auf 0 gekommen. Wir hatten aber kein Mahlgeld verlangt nur eben um Geldgeschenke gebeten, somit hatten wir auch Gäste die nur 20€ gegeben haben im gegensatz zu anderen, die gleich 160€ springen haben lassen. Mit dem Geld was Verwandte noch geschickt haben, haben wir dann noch unsere Trauung am Strand bezahlt.

Eine große kirchliche Hochzeit mit Tauben, Chor, Band auf der Feier und 5 Gängemenü wird man so zwar nicht finanzieren können, aber es muss ja nicht immer so protzig sein, für mich war meine lockere Hochzeit wunderwunderschön und auch die Rückmeldung der Gäste ("schönste Hochzeit auf der sie bisher waren") gibt mir Recht, dass man nicht viel Geld zum Feiern braucht.

LG Jey

Beitrag von twins 04.05.11 - 11:48 Uhr

HI,
fragt doch sonst mal Eltern/Schwiegereltern, ob sie was dazu steuern.
Oftmals kommt von denen eh ein großes Geldgeschenk, womit man hinterher gut auskommt. Und wenn sie vorher schon was schenken wollen, um so besser.

Mit Geld von den Gästen würde ich nicht rechnen, kann komplett in die Hose gehen.

Ansonsten heiratet ihr ersteinmal Standesamtlich mit einem netten Essen und macht hinterher die gr. Party evtl. mit Kirche. Haben Freunde von uns auch gemacht und so konnte sie zweimal den Adrenalinkick durchleben.

Und in unseren Flittertagen haben wir ein Paar im Hotel kennengelernt, die sind mit den Eltern dort ein Wochenende verbracht und direkt neben an in der Kapelle geheiratet. Fand ich auch super romantisch. Danach hatten die ein Sommerfest daheim geplant mit Zelt, etc.

Grüße
Lisa

Beitrag von wartemama 04.05.11 - 12:21 Uhr

Ihr könnt' auch ohne viel Geld ein schönes Fest ausrichten - bezieht die Familie und die Freunde mit ein. Es gibt sicherlich viele, die etwas beisteuern. Salat, Kuchen, Geld.... was weiß ich. ;-)

Und dann macht Ihr einen Termin fest (meinetwegen in einem Jahr) und spart bis dahin was zusammen.

LG wartemama

Beitrag von familyportrait 04.05.11 - 12:39 Uhr

Dann heiratet doch still und leise auf dem Standesamt. Und wenn ihr ein bißl Geld beiseite habt, dann holt ihr kirchlich die große Sause nach?!

Unsere Hochzeit war mit viel Eigenleistung verbunden und kostete 1000 EUR mit 50 Gästen. Wir haben ein Sparschwein aufgestellt, und uns GEld gewünscht. Eigentlich haben wir somit gar nichts gezahlt ;-)

Beitrag von schmini 04.05.11 - 13:35 Uhr

naja bei uns ist es bei beiden die 2. hochzeit und kirchlich sparen wir uns ;) das mit dem geld wünschen ist ein guter tip, jedoch müssen wir es ja von irgendwo vorerst auslegen... und in mir schwindet langsam die hoffnung, es jemals zu schaffen... #schmoll

Beitrag von jeyelle 04.05.11 - 15:32 Uhr

Wenn ihr euch kirchlich sowieso sparen wollt, ist es doch noch einfacher...
können eure Eltern denn nichts auslegen?
Wir haben zum Beispiel den Caterer erst nach der Feier bezahlt, und meine Mutter hat die Weinrechnung übernommen (von dem übrigens über die Hälfte übrig ist).

Weißt du denn wieviele Gäste ihr denn einladen wollen würdet? Willst du ein besonderes Kleid (oder tut es auch ein hübsches unter 100€)?
Gib die Hoffnung nicht auf!
Ich bin mir sicher, dass heiraten in Österreich nicht so viel teurer als in Deutschland sein kann.
LG jey

Beitrag von majleen 04.05.11 - 14:01 Uhr

Wir waren gute 4 Jahre verlobt, allerdings war es von uns beiden so gewollt ;-)

Beitrag von ernabert 04.05.11 - 15:15 Uhr

Traditionell kommen ja die Brauteltern für die Hochzeit auf. Vielleicht könnt ihr euch ja von eurer Familie anstatt eines Hochzeitsgeschenks einen finanziellen Zuschuß wünschen. Auch die Freunde könnten euch entlasten indem sie euch bei den Essenvorbereitungen helfen. Wenn ihr beispielsweise ein schönes Gartenfest macht mit selbstgemachtem Buffett muss das ja nicht unbedingt so viel kosten.