schreien lassen - kann mir jemand erklären...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von blacky-82 04.05.11 - 12:11 Uhr

wieso die Hebammen und Ärzte es immer wieder raten?

Eine Freundin hat mich heute angerufen und mir gesagt, dass auch ihre Kinderärtzin sagt, sie soll ihr Baby nachts einfach mal schreien lassen. Es ist knapp vier Monate (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) alt und bräuchte langsam nicht mehr alle drei Stunden etwas zu essen? Spinnt diese Frau ?????

Zudem hat das Baby auch mit argen Blähungen zu kämpfen.

Wieso machen solche Leute so etwas? Sie ist total verunsichert.

Auch mir haben es zwei Ärzte und mein Hebi damals gesagt, da war Ben sieben Monate.

Heute ist er zehn, wird immer noch gestillt nachts.

Bin gerade total wütend.

Beitrag von kanojak2011 04.05.11 - 12:21 Uhr

Vllt weil im Gegensatz zu dir die Ärzte mehr gesehen haben und dabei auch an die Mutter denken. Wenn ich nicht die Einzelheiten kenne, urteile ich nicht.
Inbesondere auch nicht, weil man ,,schreien lassen´´ von ,,schreien lassen´´ unterscheiden muss. Ich habe keine Ahnung, inwieweit man hier in der Wortwahl präzise unterscheidet.#kratz

Sind die Kinderärzte aber ganz schlimm. Am besten diesen Berufstand abschafffen, wenn es viele sagen.Am besten die Telefonnummer sagen lassen und gleich da wütend anrufen;-)

#winke

Beitrag von blacky-82 04.05.11 - 12:26 Uhr

Ja da gebe ich dir recht,
aber sie hat den Kinderarzt genauer gefragt und er sagte wirklich, dass das Baby da durch muss und man es ihm anerziehen muss nachts keinen Hunger mehr zu haben und nicht immer seinen Willen bekommen kann !!! Es ist vier Monate alt !!!

Beitrag von kanojak2011 04.05.11 - 12:58 Uhr

Icch unterstelle dir jetzt einfach nicht, dass du provizieren willst und nehme deinen Beitrag ernst!

Eine Aussage wird immer in einem Kontext gefallen. Dabei spielt nicht nur die wortwahl eine Rolle aber auch die Gestik und Mimik.
Im konkreten Beispiel:Weiß ich, was die tolle Freundin sich da beschwert hat ? Wir waren nicht dabei. Wir wissen nicht was sie und was der Arzt genau sagte.
Manchmal wundere ich mich, wieso dieses Thema in den Praxen überhaupt thematisiert wird. Mich hat bei zweitem Kindk keiner danach gefragt, weil es keine Probleme gab ABER

bei Nr.1 hatte ich ein Schreikind. Und da ist ähnliche Aussage gefallen:
,,Und Sie können sich auf den Kopf hinstellen und Ihr Kind wird schreien, weil es ein Frühchen ist. Ihr Darm ist einfach unreif und es muss bestimmte Anzahl von Mahlzeiten durch, bis sich was ändert...´´

Und so ähnlich war es am Ende. Die wikrliche tolle Ärztin (die wir leider dank unserem Umzug verloren haben) hat schon einiges gesehen. Warum hatte ich beim zweiten Frühchen kein Schreikind ?
ja, es kamen sicherlich weitere Gründe dazu...Ich habe mich aber immer an ihren Satz erinnert, bin seelenruhig geblieben, er durfte schreien und ich hielt ihn einfach ruhig im Arm.
Sein Schreien war extrem selten.....und dass u.A. dank diesem Satz.

Es ist zwar zum Teil eine andere Geschichte aber auch diese zeigt mir, dass man immer die Umstände wissen muss, bevor man es weiter nachplappert.

Wenn ich ganz direkt sein will, ist es nicht ein Zufall, dass bei DEINEM Kind zwei Ärzte und eine Hebamme auch sowas sagten..Na, wie hast du dich denn verhalten ? Wenn man böse sein will, ist es so...dies will ich aber nicht tun...

solche Postings reizen leider das sonst so friedliches Forum.

Alles Liebe dir und deinem Baby!!!

Beitrag von blacky-82 04.05.11 - 13:01 Uhr

ich wollte nicht reizen, sondern einfach nur eine Erklärung haben :-(

Einfach weil ich so wütend darüber bin. Klar war man nicht dabei, aber sie ist eine Freundin und kenne sie.

Ich habe zu den zwei Ärzten und meiner Hebi gesagt, dass das für mich nicht in Frage kommt und habe skeptisch geschaut.

Beitrag von kanojak2011 04.05.11 - 13:24 Uhr

Blacky, ist an sich vollkommen in Ordnung.

Weißt du, wenn es dir wirklich um eine Erklärung geht. Viele Ärzte gehören noch zu einer anderen Generation, da war der Umgang mit Kindern noch nicht so zimperlich. Ich kann mich noch erinnern, was meine Mutter tat und ich nie tun würde und sie war eine Mama, die ich selbst nicht sein werde (so toll).
Ich sehe, wie meine Tochter von Erzieherinnen erzogen wird, die schon im Kommunismus da beschäftigt wurden..
Andere Generation bringt andere Meinungen.

Und zu dir...ne, es ist nicht wichtig, was du zu ihnen gesagt hast aber was vorausgegangen ist! Deren Aussage kam doch wohl nicht aus heiterem Himmel. Da musstest du dich shcon irgendwie verhalten haben, was gesagt haben.

#winke

Beitrag von blacky-82 04.05.11 - 13:47 Uhr

ja ich habe ihnen geantwortet, dass mein Baby noch nicht durchschläft, länger als fünft Stunden am Stück und ich nachts noch stille...#verliebt

Beitrag von little15 04.05.11 - 12:39 Uhr

Ich verstehe dich und deine Freundin. Mir wurde das auch geraten.
Ich denke die berufen sich einfach auf Statistik und Lektüre. und sie wollen eben tatsächlich eine Auszeit für die Mütter schaffen. Sicher ist das nicht böse oder hart gemeint.

ABER: ich kann meinen Kleinen nicht schreien lassen. Lieber steh ich öfter auf, lauf stundenlang durchs Haus, hoppelnd und singend, bevor mein Kind weint.

Keine Ahnung wie sich das entwickelt, ob ich ihn verwöhne. ob er irgendwann garnicht mehr ohne mich schläft oder ob es wirklich mal so schlimm wird dass ich garnicht mehr schlafen kann... aber im Moment ist es für mich schlimmer wenn er weinen muss als dass ich eben an Schlafmangel leide.

Er kann halt nun mal noch nicht sprechen, also weint er.
Lasst euch nicht verunsichern. Wie gesagt mir wurde es auch geraten, aber ich kanns nicht, steh auch noch nicht hinter irgendwelchen Erziehungsmaßnahmen, aber das muss jeder für sich entscheiden!


GlG Ilka mit David 15 Wochen#verliebt

Beitrag von 221170 04.05.11 - 14:05 Uhr

Keine Ahnung.
Ich habe allerdings eine andere Erfahrung.
Unser Kia taugt in manchen Bereichen nicht viel, aber:

Als wir mit unserer Tochter zu den Untersuchungen hingingen oder wenn sie krank war sagte er uns immer:
Tragen sie sie viel, halten sie sie immer bei sich
Kuscheln und Nähe geben, das brauchen die (O-Ton)
Geben sie bloß nicht zu früh was "richtiges" zum essen, die Kinder brauchen lange Milch

Nachdem was ich hier oft gelesen habe dachte ich echt ich hätte eine Erscheinung gehabt. Ich habe damals nicht so viel Gewicht auf seine Worte gelegt, wir habens eh so gemacht, aber mittlerweile sehe ich ihn, zumindest was das angeht, mit anderen Augen.
Er rät immer von zu früher Beikost ab, rät zum Tragen und Betüddeln.

Beitrag von nele27 04.05.11 - 14:53 Uhr

***
Heute ist er zehn, wird immer noch gestillt nachts.
***

10 JAHRE???????? #schock

Zum Thema:

Ich denke, viele "Experten" raten das, weil es bis vor einigen Jahren noch als richtig galt. Bis vor kurzenm ging man ja davon aus, dass man Kinder von Anfang an erziehen müsste und sie sich sonst 1000 schlechte Dinge angewöhnen, die man nie wieder los wird.
Oft wird auch davon ausgegangen, dass das Kind irgendwie schlecht ist und die Eltern manipulieren will. Das war halt die letzten paar Hundert Jahre die gängige Meinung...

Vor nicht allzu langer Zeit durften Eltern ihre Kinder ja auch noch verprügeln.

Die Gesetze ändern sich, die Forschung klärt auf, aber die Gewohnheiten ändern sich eben nur langsam...

LG, Nele

Beitrag von bobb 04.05.11 - 18:23 Uhr

Ich denke,eher 10 MONATE.

Aber hab ich anfangs auch gedacht;-)

Beitrag von blacky-82 05.05.11 - 11:38 Uhr

ja sorry.. natürlich zehn Monate :-)

Beitrag von schwilis1 04.05.11 - 19:02 Uhr

mir hat da noch nie ein arzt geraten, und auch keine Hebamme. was wohl mit daran liegt, dass ich mit Ärzten nicht über das schlafverhalten von meinem Sohn rede. und die hebamme hatte ich nach den 8 wochen auch nciht mehr gesehen.

mein sohn wird mit 18 monaten auch noch immer gestillt nachts. und ich komme trotzdem zum Tagwerk...
aber ich brauch auch keinen schlaf und kann meine Duracell im hintern einfach wieder am stromnetz aufladen ;-)

Beitrag von leonie133 05.05.11 - 14:30 Uhr

Ui,
das nenne ich mal Langzeitstillen!!! Wie ist denn das wenn Ben woanders schläft? Nimmt er dann den Schnuller?

;-)

Entschuldige bitte, aber ich konnte nicht anders...

Sonst alles gut in deinem Beitrag!!

LG

Beitrag von cioccolato 05.05.11 - 21:56 Uhr

mir hat das noch nie ein arzt oder eine hebamme geraten, eher das gegenteil....

verstehe solche aussagen nicht!!! es gibt niemals einen grund ein kind schreien zu lassen!!!!!!!!!

Beitrag von joannis 07.05.11 - 10:16 Uhr

hall ich bin auch mama von einem 4 monate alten baby. bitte last eure babys nicht schreien.man bringt ihnen nur bei richtig zornig zu werden.mit dem weinen will er euch was sagen und wenn ihr ihn einfach schreien last. versteht er das nicht und denkt
er ist ganz allein auf dieser großen welt.
sie sind doch noch so klein,suchen nähe wärme usw.
du hast gesagt das er bauchschmerzen hat.
ich habe die in den griff bekommen in dem ich die milchsorte gewechselt hab.versucht es auch mal.
ihr werdet nicht mit der ersten flasche ein erfolg sehen,aber so nach drei tagen sollte eine veränderung sei.ich gebe hipp combiotik#winke