Ich kann nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von einfachmalrausdamit 04.05.11 - 12:54 Uhr

Hallo,

mein Problem hat nicht unbedingt was mit Partnerschaft zu tun.
Aber hier kann ich schwarz schreiben.

Ich kann nicht mehr, mir gehts zur Zeit echt dreckig.
Mein Partner(oder was auch immer er jetzt noch ist)kam vor 6 Monaten ins Gefängnis und ist immer noch in U-Haft, Berufungsverfahren usw stehen an.

Seit dem das alles passiert ist, komme ich menschlich nicht mehr klar.
Alle sagen sie hätten nicht die Kraft all das durchzustehen was ich durchstehe, sich um die Dinge zu kümmern um die ich mich kümmern muss, aber ich habe nun auch keine Kraft mehr.

Es tut alles so weh, die Fragen meines Kindes, die Scham vor den Leuten, diese innere Leere die ich verspüre, diese Perspektivlosigkeit.
Niemand hilft mir, ich bin ganz alleine.

Ich mache zur Zeit meine Ausbildung, habe nächstes Jahr Abschlussprüfung und weiß gar nicht wie ich das alles schaffen soll.
Ich muss soviel lernen, soviel aufholen, aber ich kann nicht.
Anstatt mich vor meine Bücher zu setzen, verbringe ich meine Zeit lieber damit im Inet zu surfen oder weiß der Geier was.

Ich kann nachts nicht mehr schlafen, und tagsüber habe ich auf nichts mehr Lust.
Ich habe mich in letzter Zeit mit Alkohol getröstet, aber das geht nicht so weiter.
Ich habe es getrunken um zu vergessen, dabei habe ich aber Dinge gemacht, die mir noch mehr zu denken gegeben haben, als ich vorher sowieso schon hatte.

Ich habe Dinge angestellt die sowas von peinlich sind, ich schäme mich für mich selbst.
Ich will doch einfach nur glücklich sein, mich endlich wohlfühlen, diesen Druck aus meinem Bauch raus haben.

Keine Sorge, meinem Kind fehlts an nichts, sie liebe ich mehr denn je zuvor.
Vor ihr bin ich bis jetzt nur ganz wenige male schwach geworden, geweint habe ich vor ihr schon lange nicht mehr.
Ich kann auch nicht mehr weinen, ich habe soviel Druck im Körper, ich weiß nicht was ich machen kann um endlich wieder sowas wie Licht zu sehen, einfach nur glücklich zu sein, zu atmen ohne dass die Last auf meinem Herzen liegt.

Ich bin fast jeden Tag alleine zu Hause, es sei denn ich besuche meine Familie, aber dort bin ich auch nicht wirklich gerne gesehen, denn anstatt mich zu unterstützen, werfen sie mir vor, dass ich nur komme damit sie sich um meine Tochter kümmern.

Ich kann einfach nicht mehr.
Erst habe ich meinen Partner gehasst, dann habe ich ihn nicht besucht um zu vergessen, dann hatte ich die Hoffnung dass er entlassen wird, und nun muss ich wieder warten.
Warten-Warten-Warten, ich kann nicht mehr.
Ich will dass dieses Gefühl aus mir rauskommt, es ist wie ein Parasit der sich in meine Seele frisst.

Ich will einfach nur in den Arm genommen werden, von jemanden der mich lieb hat und mir sagt dass irgendwann alles gut wird.

Ich kann nicht mehr.
Ich würde am liebsten nur noch schlafen.

Beitrag von goethes-erbin 04.05.11 - 13:31 Uhr

#liebdrueck


Alleine kommst du aus deinem seelischen Tief nicht heraus.
Gehe bitte zu einem Arzt und lass dir helfen.
Ich denke du benötigst Medikamente und eine Gesprächstherapie.

Alles Liebe und Gute.#blume

Beitrag von wartemama 04.05.11 - 13:57 Uhr

Geh' zu Deinem Hausarzt und sprich' mit ihm. Du brauchst Hilfe; alleine schaffst Du das nicht. Auch Deiner Tochter zuliebe.

LG wartemama

Beitrag von traumkinder 04.05.11 - 14:11 Uhr

die frage ist warum er in haft ist!!! wenn es etwas ist, was man "bewältigen" kann denke ich das es bei dir nur eine phase ist - die irgendwann ein ende hat...


wenn es etwas "schlimmeres" ist, kann ich dich durchaus verstehen!!

ich empfehle dir die hilfe eines psychologen!! mit dem kannst du ganz unbekümmert reden und er wird dir zuhören und für dich da sein!! versuch es mal!!


alles gute #liebdrueck


P.S: nur schlafen wollen, kenne ich nur zu gut! aber auch das ist leider keine lösung!!!

Beitrag von dankefürdieantworten 04.05.11 - 15:07 Uhr

Ich antworte mal hier, aber bedanke mich bei allen.

Also, die Straftat die er begangen hat ist jetzt nichts womit ich nicht fertig werden würde, eher die Tatsache an sich, dass er nun solange weg sein wird.
Der Anwalt hat außer Geld zu kosten, nichts gebracht.
Der wurde auch nun gewechselt.
Er wurde schon verurteilt und müsste bis Februar '13 sitzen, wir haben Berufung eingelegt und erhoffen uns ein besseres Urteil.

Ich hatte vor ca 2 Jahren schonmal so ein tief, damals waren auch Beziehungsprobleme schuld.
Ich war bei der Ärztin hatte einen Tränenausbruch, habe ihr geschildert was los ist und sie verschrieb mir ganz leichtes Antidepressiva.
Ich habe keinerlei Wirkung verspürt und das Mittel schnell wieder abgesetzt.

Nach außen wirke ich so hart und stark, innerlich bin ich am Zerbrechen.

Ich werde mal einen Termin machen bei meiner Ärztin und schauen was sich ergibt.
Ich würde gerne mal zum Therapeuten, einfach reden über alles und hören was ein Spezialist denkt, kostet das was?

Beitrag von goethes-erbin 04.05.11 - 15:12 Uhr

Ich denke du solltest es mit einem Therapeuten versuchen. Rufe einfach mal bei einigen an und schildere dein Problem. Unter Umständen musst du dich aber auf eine Warteliste setzen lassen.
Vielleicht begibst du dich anstatt zur Hausärztin zu einem Psychologen/Neurologen. Schildere ihm deine Beschwerden und vielleicht kann er dir mit der Medikation besser weiter helfen als ein HAusarzt. Auch kann er vielleicht dich schneller in ein Therapiegespräch vermitteln.

Versuche es einfach mal.

Alles Gute#blume

Beitrag von wartemama 04.05.11 - 15:15 Uhr

Eine Therapie ist eine gesetzliche Kassenleistung. Du kannst ein paar Probesitzungen in Anspruch nehmen, um den für Dich richtigen Therapeuten zu finden.
Der Therapeut wird dann ggf. einen entsprechenden Antrag auf Kostenübernahme bei der KK stellen. Achte aber darauf, daß der Therapeut kassenärztlich zugelassen sein muss.

Ansonsten musst Du nur die 10,00 Euro pro Quartal bzw. die Überweisung vorlegen.

LG wartemama

Beitrag von holy_cow 04.05.11 - 16:51 Uhr

Hola,

ich kenne das Gefuehl, einfach nur noch fertig zu sein und nicht weiter zu wissen.
Bei mir liegt die Sache anderes, wir sind Opfer einer Straftat und seit fast 3 Jahren mit der Staatsanwaltschaft zu gange. Es geht um Korruption und Verschleppung und es frisst mich nicht nur seelisch sondern auch finanziell auf. Ich rede auch schon kaum noch mit jemanden darueber, denn es ist schwer fuer Aussenstehende damit klar zu kommen, nicht nur die Ablaeufe sind kompliziert. Wir werden vom Opferschutz unterstuetzt und das Einizge was man mir immer wieder sagt und auch hilft ist, raus ins Gruene, sich mit positiven Sachen beschaeftigen.
Ich gehe nun viel spazieren und mache Sport, denn Sport baut Stress ab. So schlafe ich dann auch besser.
Es ist schwierig am Anfang, aber wenn man sich einmal ueberwunden hat, geht es. Ich nehme keine Tabletten, nur wenn es gar nicht anders geht, ein leichtes Schlafmittel.
Therapien sind immer nur so gut, wie man sich selber einbringt und mitarbeitet.
Mein Rat, versuche deinen Alltag zu aendern und baue positives ein. Gehe regelmaessig spazieren, atme tief und bewusst ein, konzentriere dich bewusst auf die Schoenheiten der Natur die du siehst. Du wirst schnell merken wie sich dein Zustand aendert. Natuerlich wird es immer diese Rueckschlaege geben, wo man sich schwach und hilflos fuehlt.
Ich nehme diese Phasen an. denn sie sind normal und gehoeren dazu.

Du musst auch fuer dich selber entscheiden, ob du weiter warten willst und was du fuer dich im Leben erwartest. Willst du wirklich dein Leben mit jemanden verbringen auf den du noch 2 Jahre warten musst und was ist dann? Kannst du dann die Kraft aufbringen, deinen Partner in den Alltag hinein helfen?
Niemand kann dir diese Entscheidung abnehmen, auch kein Therapeut.
Du hast keine Gewissheit, ob es klappt mit einer leichtern Haft.
Manchmal ist es besser los zu lassen und neu anzufangen. Du hast ein Kind und das buerdet dir eine andere Verantwortung auf.
Ein Neuanfang ist immer eine Chance.

Alles Gute!

Saludos


Beitrag von traumkinder 04.05.11 - 17:31 Uhr

bei sehr guten freunden von uns ist es ähnlich, er sitzt auch wegen einer "lapalje"


wenn ich mir überlege wie viel jahre kinderschänder bekommen und wie viele jahre man für einen scheiss bekommt ist es echt absolut nicht fair und überhaupt nicht nachzuvollziehen!!!


unsere freundin hat 2 kids daheim und mittlerweile jede menge schulden am bein. ich weiss nicht wie sie es schaffen, aber es geht irgendwie. ich weiss das das keine aufmunternden worte sind, aber wie gesagt, ich kann dich ansatzweise verstehen und hoffe sehr das du es schaffst!!! hol dir wirklich unterstützung, die brauchst du nämlich genau jetzt!!!!

Beitrag von mitti8 04.05.11 - 15:31 Uhr

Hallo,

wie hier schon geschrieben wurde, geh zu deinem Hausarzt und lass dir etwas verschreiben, damit du diese Zeit besser durchstehst. Du wirst dann auch nicht mehr soviel darüber nachdenken, was die Leute denken, die dir übrigens egal sein können, da du ja nichts getan hast.

Viel Kraft!