Was könnte das sein????

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von kiara18 04.05.11 - 13:21 Uhr

Hallo zusammen

es geht um meine Tochter. Sie ist 4 Jahre alt und körperlich und geistig normal entwickelt.

Vor 2 Jahren hatte sie einen Krampfanfall (wo ich mir noch nicht soviel bei gedacht hab), ein paar Wochen später ist sie ganz plötzlich in sich zusammengefallen. Als ob sie ohnmächtig werden würde. Wir waren mit ihr im Krankenhaus wo ein EEG (schlaf und wach), eine Blutuntersuchung und ein 24Std Diabetes Test gemacht wurden. Alles war ohne Befund. Sind also ohne Diagnose entlassen worden.

Dann hatten wir 2 Jahre Ruhe.

Vor 6 Wochen fiel sie wieder einfach so um. Sie wurde ganz schlaff und total blass, aber nicht bewusstlos. Augen hat sie auch nicht verdreht. Das ganze dauert so 2-3 min und dann ging es ihr wieder gut.
Waren dann wieder 3 Tage im Krankenhaus, wo wieder ein EEG (wieder schlaf und wach) gemacht worden. Dann noch Blutuntersuchung, 24 Std Diabetes Test und über Nacht lag sie immer am Herz Monitor. Das einzige was mir gesagt worden ist, mein Kind wäre kerngesund.

An Ostern wieder das gleiche, also an in die Notaufnahme. Sie wurde kurz untersucht. Ergebnis: Alles Ok. Es wurde mir geraten mich mit einer Kinder-Neurologin in verbindung zu setzten. Der Termin ist am 24.5.

Mein Kinderarzt hat den Begriff "atoner anfall" in den Raum geworfen. Hab direkt gegoogelt und ich muss sagen die Symptome passen. Warte natürlich jetzt sehnsüchtig auf den Arzttermin, aber es würde mich interessieren ob es hier Eltern gibt, deren Kinder auch solche "Anfälle" haben und wie sie damit umgehen oder schon eine Diagnose haben (ich weiß hier eine Diagnose stellen ist immer schwer)


Ist etwas lang geworden, aber danke fürs lesen

LG

Sonja (die ihre Tochter kaum noch aus den Augen lässt)

Beitrag von barzoli 04.05.11 - 17:27 Uhr

Hallo Sonja,

was ich in der Diagnostik vermisse, ist ein kraniales MRT! Wurde denn noch keines gemacht?? Ich würde an Deiner Stelle darauf bestehen, damit eine Organische Ursache ausgeschlossen werden kann.

Wir kennen diese Anfälle von unserer Tochter allerdings möchte ich keine Diagnosen und Vermutungen in den Raum stellen, da eine Vielzahl von Möglichkeiten in betracht kommen können.

Grüsse
Barzo