2,5 jahre und möcht sich füttern lassen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von agra 04.05.11 - 13:25 Uhr

Huhu


mein süßer ist 2,5 jahre und eigentlich ein guter esser und auch allein klappts super.

aber seit einiger zeit isst er und wenn der teller so halb leer ist möchte er gefüttert werden.selbst abends beim brot essen.soll ich ihm das brot halten.

ist das in dem alter noch ok oder soll ich darauf bestehen dass er es selber machen soll?wie seht ihr das in dem alter?
ich glaube er ist etwas faul:-)

danke euch

Beitrag von aggie69 04.05.11 - 13:46 Uhr

Euer kleines Kind wird gefüttert und es ist klar, daß der Große auch ein bißchen zusätzliche Aufmerksamkeit möchte. Ist doch nicht so schlimm. Ich würde das mitspielen und etwas ins Lächerliche ziehen, so daß er irgendwann davon genug hat.

Beitrag von sophiasw 04.05.11 - 14:00 Uhr

HI

Mein süßer Schatz ist fast 3 und will auch oft gefüttert werden.
Er geht in die Kita und macht dort alles alleine. Zuhause möchte er oft das "Affenbaby" sein und gehätschelt werden. Ich finde das ok.
Außerdem macht er sich ungern diie Finger "schmutzig" mit Honig oder Marmelade ;-)

Liebe Grüße
Sophia

Beitrag von pegsi 04.05.11 - 14:17 Uhr

Das Finger-PRoblem haben (eigentlich inzwischen hatten) wir auch. Ich schneide deshalb z.B. Marmeladenbrote in kleine Häppchen und gebe meiner Tochter eine Gabel dazu. :-D

Beitrag von sophiasw 04.05.11 - 17:12 Uhr

Das hat bei uns auch eine Zeit lang funktioniert. Aber mein Süßer denkt sich immer wieder was neues aus, warum die Affenmama, das Affenbaby füttern muß ;-))

Beitrag von incredible-baby1979 04.05.11 - 14:52 Uhr

Hallo,

Julian ist jetzt 25 Monate alt und isst schon super mit Gabel und Löffel (natürlich auch mit den Fingern :-)). Aber manchmal hat er Tage, da möchte er gefüttert werden - warum auch nicht? Wir finden da nichts schlimmes dabei.

LG,
incredible

Beitrag von dentatus77 04.05.11 - 15:14 Uhr

Hallo!

Hast du das noch nie erlebt, dass ein Kleinkind plötzlich wieder Baby sein wollte?
Ich erleb das im Bekannten- und Verwandtenkreis immer wieder,vor allem wenn kleine Geschwister im Babyalter da sind.
Und der Wunsch deines Sohnes gefüttert zu werden, ist genau das Gleiche.
Außerdem ist das seine Art Aufmerksamkeit zu fordern. Lass ihn einfach. Das vergeht von alleine wieder. Wenn er unter älteren Kindern ist, wird er von alleine selber essen wollen.

Liebe Grüße!

Beitrag von nini.78 04.05.11 - 19:23 Uhr

Huhu,

muss man alles selbst machen, nur weil man es kann?

Ich z.B. kann wunderbar den Wasserkasten selbst vom Auto ins Haus tragen. Ich freu mich aber trotzdem, wenn mein Mann das macht, weil solche Gesten ("Ich nehm Dir etwas ab, das Du selbst könntest") doch viel fürsorglicher und liebevoller sind als Dinge, die man für jemanden tut, weil er selbst dazu nicht in der Lage ist :-)

Dein Großer will vermutlich nur sehen, dass Du bereit bist, Dich genauso um ihn zu kümmern wie um den jüngeren Nachwuchs, auch wenn er eigentlich selbst klarkäme - also würde ich sagen, tu ihm den Gefallen, dann gibt sich das wohl von alleine.

Oder, um einen Satz meiner Hebamme zu zitieren, der sich immer und immer und immer wieder als weise und zutreffend erwiesen hat: Gestillte Bedürfnisse vergehen!


Liebe Grüße und gute Nerven fürs Simultanfüttern,

Nini