Side – Titreyengöl

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von mausmadam 04.05.11 - 15:46 Uhr



http://blog.holidaycheck.de/side-titreyengoel-bauarbeiten-abriss-schutt-dreck/


Vor kurzem hatte hier jemand gefragt, der dort hinfliegen wollte.

Beitrag von not-for-sale 04.05.11 - 16:47 Uhr

Ach sieh an, mein Urlaubstrauma. ;-)

Wir waren Mitte/Ende der 90er Jahre in Titreyengöl, im "Club Golf".

http://www.holidaycheck.de/hotel-Hotelbewertungen_Hotel+Club+Golf-ch_hb-hid_31188.html

Das war damals noch ziemlich neu, aber auch damals schon eine reine Katastrophe. Keine Klimaanlage, Ameisenstraße durchs Zimmer und über das Kopfteil des Bettes, Schimmel im Bad, eintöniges, schlechtes Essen und auch damals schon genug Russen, deren Frauen ihre Füße in den Babypool hingen und sich dann lautstark beschwerten, wenn sie von den kleinen Kindern mit etwas Wasser bespritzt wurden. AB SIEBEN UHR probte das Animationsteam am Pool unter lauter Musik sein Tagesprogram! #aerger
Der Strand war dreckig, alle 20 Minuten wurde man angequatscht, ob man nicht Melone/Brille/Massage kaufen will oder auf einem übelst stinkenden Kamel reiten will. Postkarten, die uns an der Rezeption freundlicherweise abgenommen wurden mit dem Vermerk, man mache Briefmarken drauf (nach Bezahlung natürlich) und schicke sie ab... keine einzige kam jemals an.
Mit Horror erinnere ich mich an "Schaufensterbummel" - das war nahezu unmöglich! Kaum näherte man sich einem Geschäft, kamen sofort mehrere Ladenbesitzer herausgeschossen und versuchten uns in ihre Läden zu zerren. Ich HASSE es, wenn mich jemand Fremdes einfach anfasst und versucht mich irgendwohin zu zerren. Und wehe, man ging einfach weiter oder kaufte nichts. Die sind uns teilweise 50 Meter hinterher gegangen und haben uns lautstark beschimpft! Wahrscheinlich sehr gut, dass ich kein Türkisch kann...

Mein Fazit: Es war mit riesigem Abstand der übelste Urlaub meines Lebens. Ich habe mir geschworen: Auf Lebzeiten werde ich keinen Fuß mehr in die Türkei setzen. Beruflich vielleicht, als Urlaubsland ist die Türkei für mich definitiv gestorben.

Beitrag von nane75 05.05.11 - 10:49 Uhr

Danke Dir!
Habe mittlerweile schon erfahrem, dass die Baustelle geräumt ist und Gras angesäht wurde.
Wir fliegen am 28.Mai!