Briefsendung verloren! Welche Bewertung ?

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von babylove22 04.05.11 - 16:32 Uhr

Hallo.

HAb was ersteigert, Wert 10 Euro. Verkäufer hat 100% an Bewertungen. Briefsendung auch nach 3 Wochen nicht da.

Was nun mit der Auktion ? Bewertung abgeben JA / NEIN ? Wenn ja, dann welche ? Neutral oder negativ ? Oder doch erst lieber gar nicht bewerten ?

Wenn ja, was reinschreiben ? Oder doch positiv ?

Wie macht ihr das ?

Danke für eure Tipps!#sonne

Beitrag von gaeltarra 04.05.11 - 16:46 Uhr

Hi,

bisher habe ich alle Sachen bekommen *klopfaufholz*, aber in dem Fall würde ich als erstens mit dem Verkäufer Kontakt aufnehmen mit der Bitte, dass er einen Nachforschungsantrag stellt (auch wenn wenig Aussicht auf Erfolg ist - manchmal klappt es doch!). Bitte auch um die Kontakt-Nr. bei der Post, unter welcher der Nachforschungsauftrag läuft.

Kommt nichts raus - dann würde ICH in dem Fall gar nicht bewerten. Denn wenn es wirklich so aussieht, dass der Verkäufer korrekt ist, kann er ja nichts dafür, dass die Post Mist gebaut hat. Und auch nicht, dass du nicht versicherten Versand genommen und dafür bezahlt hast. Bei unversicherten Sendungen liegt die Gefahr des Verlustes - ich nehme an dass der Verkäufer eine Privatperson ist - soviel ich weiß beim Käufer?

Klar kannst du ein Fass aufmachen, aber obs wert ist? Ich denke mir halt immer: wie würde ICH mich als Verkäufer fühlen, wenn ich zuverlässig bin und dann kommt die Sendung nicht an? Ich kann ja nichts dafür....

Das Problem bei ebay ist: ist es ein wirklich ehrlicher Verkäufer, bei dem man davon ausgehen kann, dass die Ware versandt wurde? Wenn da Zweifel sind, würde ich neutral bewerten. Wenn keine Zweifel sind und du - siehe Bewertungen des Verkäufers - ziemlich sicher davon ausgehen kannst, dass verschickt wurde, wie gesagt KEINE Bewertung.

Es ist wirklich eine blöde Situation. Machs doch einfach auch ein wenig davon abhängig, was der Verkäufer so schreibt wegen des Problems. Ob sympathisch und obs wirklich ehrlich rüberkommt. Klar, keine Garantie, aber naja.

Die Entscheidung kann dir hier im Endeffekt keiner abnehmen. Bewerte einfach mal nicht und warte ab, noch ein paar Tage drüber schlafen usw. :-)

VG
Gael

... ich drücke die Daumen, dass deine Sendung doch noch ankommt!

Beitrag von sarahjane 04.05.11 - 18:51 Uhr

Positiv oder gar nicht bewerten. Du hättest schließlich auf versichertem Versand bestehen können.

Beitrag von ichbins04 04.05.11 - 20:02 Uhr

genau so seh ich das auch #pro

Beitrag von miss-bennett 04.05.11 - 20:45 Uhr

Hallo!

Ich bekam neulich meine erste negative Bewertung, weil ein Buch nicht ankam, welches auf Wunsch des Käufers als Büchersendung verschickt wurde. Angeblich bekam er nicht meine emails und eröffnete einen Fall bei ebay, da ich mich nicht melde und absolut nicht entgegenkommend bin. Ebay half mir nicht, auch wenn ich versicherten Versand anbiete und der Käufer den nicht wollte.

Ausserdem wollte er auch noch dass ich das Geld zurücküberweise #kratz

Die rote Bewertung ist noch da und ich ärgere mich tierisch darüber, auch wenn alle anderen absolut top sind, einfach weil ich sie ungerecht finde.

Liebe wäre ich unbewertet geblieben und das würde ich auch Dir raten, falls seine anderen Bewertungen so gut sind

LG

Beitrag von redegewandte 04.05.11 - 23:05 Uhr

Hallo,

ich würde gar nicht bewerten. Diese Warensendungen und unversicherten Päckchen sind ein Graus bei der Post. Ich kenne selbst Leute die dort arbeiten und sich abends zig Sendungen ins Auto laden und mit nach Hause nehmen (was nicht nur bei der Post so ist....), ich würde mir nie was per unversichertem Versand schicken lassen, außer ich könnte auch darauf verzichten :)

Meine erste und einzige negative Bewertung erhielt ich, weil eine Frau etwas bei mir ersteigerte und es per Warensendung verschickt haben wollte. Gesagt, getan nach einer Woche!! kam eine negative Bewertung, dass ja nichts angekommen sei bisher.

Nach drei Wochen truddelte die Warensendung dann wieder bei mir ein, mit "Empfänger nicht erreichbar". Ich habe das fotografiert und ihr geschickt - nie kam ne Entschuldigung und sie wollte es sogar ohne selbst erneut Porto zu zahlen wieder an sie verschickt haben....

Ich würde erstens noch etwas abwarten, manchmal ist da echt der Wurm drin und zweitens bei 100% davon ausgehen, dass der Verkäufer es verschickt hat und die Post mal wieder dusselig war.

Viele Grüße
redegewandte

Beitrag von miss-bennett 05.05.11 - 10:00 Uhr

"...Ich kenne selbst Leute die dort arbeiten und sich abends zig Sendungen ins Auto laden und mit nach Hause nehmen..."

War das so gemeint wie ich das verstanden habe??? #schock

Beitrag von redegewandte 05.05.11 - 11:35 Uhr

Klar war das so gemeint! Da arbeiten kleine dumme Jungs, die sich die Pakete über den Zaun werfen und auf der anderen Seite ins Auto packen. Ich denke, dass ist leider Realität...

Beitrag von gaeltarra 05.05.11 - 10:29 Uhr

Hi,

>>Diese Warensendungen und unversicherten Päckchen sind ein Graus bei der Post. Ich kenne selbst Leute die dort arbeiten und sich abends zig Sendungen ins Auto laden und mit nach Hause nehmen (was nicht nur bei der Post so ist....),<<

Und da erstattest du keine Anzeige, wenn du das so genau weißt - vorausgesetzt, ich habe diesen Satz jetzt richtig interpretiert?

Bei MEHREREN die du kennst noch dazu?

Ich weiß nicht, ich würde da nicht zugucken, sondern zur Polizei gehen!

VG
Gael

Beitrag von redegewandte 05.05.11 - 11:38 Uhr

Der Satz ist richtig interpretiert! Und ja es sind mehrere. Zwei bei der deutschen Post und einer bei UPS. Ich habe selbst das Problem, dass ich keine Post erhalte oder nur einmal die Woche oder mal gar nicht oder mal soviel, dass es gar nicht in den Briefkasten passt. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Kram zu Hause gehortet wird. Ein Bekannter hat mal bei Hermes angefangen zu arbeiten für zwei Wochen - der hatte dort nen Kollegen der sich den Kram abends nach Schichtende in die Bude gelegt hat. Das wurde nach einiger Zeit immer mehr...

lg
redegewandte

Beitrag von gaeltarra 05.05.11 - 12:15 Uhr

Aber wenn du das weißt, warum erstattest du da keine Anzeige?

VG
Gael

Beitrag von tragemama0709 05.05.11 - 07:20 Uhr

Hallo,

kommt auf den Kontakt an.

Wenn der Verkäufer sich meldet und auch einen Nachforschungsauftrag stellt, gibt es positiv mit dem Text Kontakt sehr freundlich, aber leider ist die Warensendung nicht angekommen.

Den so sehen auch andere ob deim Verkäufer oft Warensendungen verschwinden.

Meldet er sich und ist aber unfreundlich, aber stellt einen Nachforschungsauftrag gibt es neutral

Und meldet er sich nicht, oder ist unfreundlich stellt keinen Nachforschungsauftrag gibt es negativ

Beitrag von parzifal 05.05.11 - 08:39 Uhr

Ich würde vermutlich neutral bewerten. Man kann ja schlecht positiv bewerten wenn die Ware nicht ankommt (egal wo der Fehler liegt).

Als Begründung würde ich angeben: Warensendung auf dem Postweg verschwunden.

Wenn sich so etwas bei einem Verkäufer häuft kann ein potentieller Käufer daraus seine Schlüsse ziehen.

Beitrag von cooky2007 05.05.11 - 11:06 Uhr

Ist mir (fast 600 Bewertungen) bisher 2x passiert.
Ein Nachforschungsauftrag hat beides ans Licht gebracht - auch erst nach 6-8 Wochen - und ich hatte es abgeschickt!
Wichtig ist die gute Beschreibung bei diesem Auftrag, den der VK machen sollte.

Ich würde erst einmal gar nicht bewerten.

Beitrag von carrie23 05.05.11 - 12:54 Uhr

ich gebe da gar keine Bewertung ab weil:
Ich kann die Ware nicht bewerten wenn ich sie nicht habe und bewerte aber in erster Linie die Ware, für alles andere sind die Sterne da.

Negativ wäre nicht gerechtfertigt, denn der Verkäufer kann ja nix dafür dass die Sendung nicht ankommt, er ist ja nicht für die Post verantwortlich

Neutral wäre ebenfalls nicht gerechtfertigt aus den gleichen Gründen wie oben, wer will dass die Ware ankommt sollte sich Hermes was kosten lassen oder nachher nicht meckern weil die Briefsendung nicht ankommt.

Beitrag von ostsonne 13.05.11 - 16:41 Uhr

Das Problem ist, das man eine Briefsendung nicht nachverfolgen kann, oder ?
Ich würde erstmal mit dem Verkäufer reden. Auch wenn er 100% ig bewertet wurde, irgendwann fängt jeder Betrüger mal an. Es kann doch locker sein, das er es nicht abgeschickt hat..... einfach auf sich beruhen lassen würde ich es definitiv nicht.