"Schaden" beim Einkaufen entstanden (Kleinkind)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von becca78 04.05.11 - 16:46 Uhr

Hallo!

...Weiß mal wieder nicht so genau, in welchem Forum ich meine Frage einordnen soll und hab mich nun für dieses entschieden... #schein

Also,
heute war ich mit meinem Kleinen (18 Monate alt) einkaufen. Und wie das so ist, hat er mir eine PET-Flasche aus dem Wagen gezogen, die dann runtergefallen ist. Natürlich lief sie dann etwas aus (kleiner Riss) und ich fragte gleich nach einem Lappen, um zumindest erstmal die Sauerei wegzuwischen.

Durch die Verkäuferin kam dann gleich ein "#aerger die müssen sie aber trotzdem bezahlen #bla". Das hab ich auch gemacht, ohne da jetzt groß zu diskutieren.

MUSS man grundsätzlich für den Schaden aufkommen, den ein KLEINKIND verursacht? Oder regelt das der Handel immer für sich ob ja oder nein?

Ich habe den Kleinen NICHT alleine irgendwo gelassen (er saß im Einkaufswagen, ich stand daneben). Aber wer Kleinkinder hat, weiß, wie schnell die - ZACK - irgendwas schnappen und es dann runterfallen lassen können... ;-)


Mir nützen jetzt allerdings keine Erfahrungsberichte, wer dafür mal irgendwann was hat bezahlen müssen und wer nicht... Da weiß ich, dass das oft unterschiedlich gehandhabt wird...

Mich interessiert allgemein, wie es tatsächlich von der rechtlichen Seite her aussieht (konnte das nämlich beim googeln nicht finden :-().

#danke schonmal!

LG,
Becca
mit N. (*2.11.07) und R. (*2.11.09) und #ei 22. SSW ;-)

Beitrag von ichclaudia 04.05.11 - 16:56 Uhr

Hallo,

wie es rechtlich aussieht, kann ich dir leider nicht sagen. Ich weiß nur: Mir ist selbst beim Einkaufen mal ein Glas mit ERbsen & Möhren aus der Hand gerutscht, auf den Boden gefallen. Das Glas war natürlich kaputt, das Gemüse, das Glas & die Flüssigkeit waren auf dem Boden verteilt. ich habe kurz einer Verkäuferin Bescheid gegeben und sie sagte nur, dass sie sich darum kümmert, sie hat alles aufgefeudelt und meine zu mir nur: Natürlich muss ich das NICHT bezahlen !

LG

Beitrag von hauke-haien 05.05.11 - 08:57 Uhr

#rofl
#rofl
#rofl
#rofl
#rofl

Beitrag von agentin-erdbeere 04.05.11 - 16:59 Uhr

Ich meine mich erinnern zu können das ein Kind unter 7 Jahren ist nicht haftbar. Ebenso hast du auch nicht deine Aufsichtspflicht verletzt.
Also musst du nicht zahlen.

Normalerweise kann der Geschäftsinhaber diese"Bruchsache" "abschreiben" lassen. Kenne ich noch aus eigener Erfahrung.

Ich würde mich beim nächsten Einkauf mal beim Geschäftsführer melden und verbindlich nachfragen.

Beitrag von catch-up 04.05.11 - 17:05 Uhr

????

Hallo???? Ich hätt da nix bezahlt! ALLES was innerhalb des Ladens vor der Kasse zu Bruch geht, ist Risiko des Marktes! Da musst du gar nix zahlen, egal, ob du oder ein Kind die Sachen aus Versehen kaputt machen. Handelst du vorsätzlich, ist das natürlich was anderes!

Beitrag von nick71 04.05.11 - 17:16 Uhr

Mir ist vor einigen Monaten im Geschäft eine Milch runtergefallen (Verpackung aufgeplatzt) und ich musste sie nicht bezahlen. Hab zwar nicht gefragt, gehe aber davon aus, dass man mich zur Zahlung aufgefordert hätte, wenn das denn rechtlich abgesichert wäre. Möglicherweise hatte die Verkäuferin in deinem Fall keine Ahnung oder hat es eben einfach "versucht"...was ihr ja auch gelungen ist.

Beitrag von pollypo 04.05.11 - 17:18 Uhr

Hallo

Schau mal hier:

http://www.rechtsanwaltdrpalm.de/haftung.htm

Hab es mir jetzt nicht durchgelesen, aber vielleicht wirst du ja fündig ;-)

Gruss, die Polly #winke

Beitrag von musterli70 04.05.11 - 17:31 Uhr

Hättest Du nicht zahlen müssen, dagegen sind Ladeninhaber versichert, nächstens einfach der eignen Privathaftpflicht melden anstatt vor Ort was zu zahlen, die werden dann den unberechtigten Schaden schon abwehren, notfalls auch vor Gericht.

Beitrag von moeriee 04.05.11 - 18:23 Uhr

Hand auf's Herz: Würdest du einen Schaden von vielleicht 70 Cent wirklich der Haftpflicht melden? Die lachen sich doch einen ab. #gruebel Bei einem größeren Schaden (z.B. Digitalkamera) würde ich es ja noch einsehen. Aber bei einer PET-Flasche lohnt sich ja der Aufwand nicht.

Beitrag von musterli70 04.05.11 - 19:01 Uhr

Klar würde ich das machen, wenn der Ladeninhaber auf die Bezahlung bestehen würde, sind doch seine Gerichtskosten wenn er es drauf ankommen lässt.
So hat er dann auch noch was drauß gelernt.

Beitrag von anna031977 04.05.11 - 21:01 Uhr

Genau und dann noch 55 cent für die Briefmarke und den Zeitaufwand für den Hergang des "Versicherungsfalles"

Entweder Geschäftsführer oder Steuern zurück verlangen und am besten nicht mehr hingehen....

Beitrag von windsbraut69 05.05.11 - 09:39 Uhr

Genau.
Dafür sind Gerichte ja da.

Beitrag von thea21 05.05.11 - 10:23 Uhr

Deine Aussage ist falsch!

Beitrag von uschitussi 05.05.11 - 22:15 Uhr

Falsch.

Der Ladeninhaber ist nicht versichert. Welche Versicherung macht sowas mit? Der Kunde muss eine Haftpflicht haben, oder er zahlt selber oder der Ladeninhaber zahlt selber (Abschreibung) . So isses bei uns im Laden jedenfalls.



Beitrag von baerchi1981 04.05.11 - 17:47 Uhr

Hallo,

also so wie ich das kenne, sind Schäden die von Kinder unter 7 Jahren verursacht worden nicht Haftbar, da du ja auch nicht deine Aufsichtspflicht verletzt hast. Ich würde beim nächsten Mal, einfach mal den Filialleiter sprechen und dezent darauf hinweisen, dass du kein Problem damit hast den Schaden zu bezahlen, aber nicht sofort von einer Mitarbeiterin vor den Kopf gestossen werden möchtest, dass du dafür aufkommen mußt. Vielleicht sagt er ja noch was zur Sache.

Lieben Gruß

Beitrag von traumkinder 04.05.11 - 18:00 Uhr

na ihr habt ja spitzenmäßige geburtsdaten!!! wie habt ihr denn das geschafft #verliebt



du hast den kassenbon?? dann ab zum chef des ladens und bitte um klärung #cool

Beitrag von becca78 05.05.11 - 11:04 Uhr

...hähä, ja wir haben uns mordsmäßig angestrengt... #rofl

Zwillinge wären ja auch zu "einfach" gewesen... ;-)

Beitrag von traumkinder 05.05.11 - 11:14 Uhr

nee mal ernsthaft, wie geht denn sowas???

unsere trauzeugin hat das mit ihrem bruder auch geschafft und die sind auch 2 jahre auseinander.


ich werde es mit dem 2. wohl nicht schaffen, da das 2. dann deutlich über ET kommen müsste #zitter


KS oder spontan geburt??

Beitrag von becca78 05.05.11 - 11:18 Uhr

...beide spontan - das ist ja das Interessante an der Sache... ;-)

Der Große kam 9 Tage vor ET, der Kleine - so war unser Wunsch - möge doch bitte auch eher kommen, weil der VET so nah am Geburtstag vom Großen lag... Tja, und der hat sich aber erst 3 Tage nach ET auf den Weg gemacht. Er wollte wohl mit seinem großen Bruder zusammen Geburtstag feiern...

Auf der einen Seite ein Aufwasch, andererseits aber befürchte ich für die Zukunft dann Kindergeburtstage in Schulklassen-Stärke... #schwitz ;-)

Mit unserem Dritten kann das allerdings nicht noch einmal passieren: Da müsste ich in etwa 7 Wochen übertragen... ;-)

Beitrag von traumkinder 05.05.11 - 11:45 Uhr

das ist dann doch etwas lang ;-)


meiner kam am 09.09.09 jetzt hab ich am 05.09.11 ET, bin gespannt #verliebt



alles gute dir!!! #winke

Beitrag von becca78 05.05.11 - 12:35 Uhr

Danke, dir auch alles Gute!
(und vielleicht haben meins und deins ja sogar dann am gleichen Tag - mein ET ist der 10.09.11 ;-))

Aber auch bei deinen beiden ist alles drin... ;-) #rofl

Beitrag von alizeeceline 04.05.11 - 19:08 Uhr

Vor ein paar Jahren hat meine Große, damals noch keine 2 Jahre, mal ein Glas fallen lassen. Mit irgendeinem Gemüse drin. Selber wegmachen durfte ich es nicht, laut Verkäuferin wegen der Scherben. Aber im vorbeigehen hat sie noch laut vor sich hingeredet: Kann man nicht auf seine Kinder aufpassen. #hicks Bezahlen mußte ich nichts.
Ich habe auch schon Erwachsene gesehen, die was runtergeworfen haben und die mußten nix zahlen.

LG

Beitrag von jennykannsauch 04.05.11 - 19:40 Uhr

NEIN!!

Kinder unter 7 Jahren sind NICHT deliktfähig!

Ich hätte gar nix bezahlt.

LG

Beitrag von anna031977 04.05.11 - 20:58 Uhr

Selbstverständlich muss man nicht für den Schaden aufkommen und wenn nur in Höhe des Einkaufspreises, den der Supermarkt hatte....

Und wohl noch nie was von Kulanz gehört, dieser Schuppen...

Geh da bloß nie mehr ihn....

lg

Beitrag von sweetbaby06 04.05.11 - 21:26 Uhr

Nein, du hättest das nicht bezahlen müssen.
Wir verlangen das nicht mal von Erwachsenen, die weit mehr zerdeppern als die Kleinen ;-)

  • 1
  • 2