nach stiller Geburt wieder in den Job zurück

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von chrissiemaus 04.05.11 - 17:49 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

nach Colin's stiller Geburt am 19.03 fang ich nun am 16.05 wieder an zu arbeiten. Und wisst ihr was? Ich hab tierisch schiss davor!

Ich hab im November nach dem positiven SST aufgrund meiner Vorgeschichte ein sofortiges BV bekommen. War natürlich blöd für Chef und Kollegen, weil ich ja sagen musste ich bin schwanger und ich komm jetzt nicht mehr.
Nun hab ich tierische Angst vor den Reaktionen und das ich vor allen Rede und Antwort stehen muss.

Wie sind denn eure Erfahrungen? Und wie habt ihr das mit einer erneuten Ss und dem Job geregelt? Ich mein dann wieder zu sagen "jetzt nochmal das ganze" und vielleicht noch nach kurzer Zeit kommt bestimmt auch nicht gut oder war euch das egal?

LG
Chrissie

Beitrag von almararore 04.05.11 - 18:50 Uhr

Liebe Chrissie!

Ich kenne das Gefühl. Ich war vor 18 Jahren ganz kurz in einer Firma beschäftigt und wurde ungewollt schwanger. Wir haben uns aber damals trotzdem sehr auf das Baby gefreut. Ich wollte natürlich so lange wie möglich mit der Nachricht warten, es war mir megapeinlich. In der elften Woche dann Diagnose MA. Ich kam dann ins KH und war nach drei Monaten Beschäftigung gleich mal drei Wochen im Krankenstand. Ich hatte auch megaschiss, aber die Angst war unbegründet. Alle Kollegen und Vorgesetzten waren sehr nett. Eine sehr strenge Chefsekretärin unter der ich arbeitete hatte mich sogar im KH angerufen und mich getröstet. Sie war es dann auch, die einige Wochen, nachdem ich wieder zu arbeiten begonnen hatte, mich um ein Gespräch bat. Sie wusste, dass die erste SS nicht geplant war und wollte wissen, ob wir es gleich noch mal versuchen wollten. Sie war sehr verständnisvoll. Ich war dann drei Monate nachher wieder schwanger... ganz ehrlich wenn mein Herz mal gesprochen hat, dann ist mir Alles andere egal. Es gibt für Alles eine Lösung.

Ich drück Dir die Daumen und wünsch Dir Alles Gute
LG
Alex

Beitrag von sternenmami 04.05.11 - 19:30 Uhr

hallo,
erstmal eine #kerze für deinen kleinen schatz. ich weiß wie es dir gerade geht. mein sohn kam letztes jahr im juni in der 33.ssw still zur welt. ich muss sagen, du bist sehr mutig, dass du jetzt schon wieder arbeiten gehen möchtest. aber warum denn schon nach 8 wochen? normalerweise hast du einen mutterschutz von 12 wochen. denn der normale mutterschutz geht zwar nur 8 wochen aber dadurch, dass euer schatz eine frühgeburt war (denn er ist ja im 5 monat zur welt gekommen, wenn ich richtig rechne) hast du 12 wochen mutterschutz und die würde ich auch ausnutzen. als ich meine kollegen kurz danach besucht habe wurde ich aber sehr lieb empfangen und alle waren sehr verständnisvoll und hätten mich mit kusshand sofort wieder aufgenommen. eine kollegin meinte sogar ich solle doch nach den 8 wochen wieder kommen, damit ich eine ablenkung hab und sie würde sich sehr freuen, wenn ich nach der ganzen weile die ich im beschäftigungsverbot war wieder da bin. ich bin damals innerhalb der 12 wochen mutterschutz erneut ss geworden und hatte dann natürlich direkt wieder ein beschäftigungsverbot. in der 10.ssw dann MA mit AS, leider. danach war ich noch eine weile krankgeschrieben und bin dann erst im märz das erste mal wieder arbeiten gegangen (allerdings nicht in der firma wo ich vorher war, denn da habe ich in der zeit meine ausbildung gemacht und auch erfolgreich beendet. wurde aber nicht übernommen.) somit bin ich in eine komplett neue firma rein und ich kann dir sagen, ich hatte die ersten paar wochen ganz schön zu knabbern. allerdings denke ich aber, dass alle wohl sehr verständnisvoll sein werden. du brauchst keine angst haben. sie werden froh sein dich wieder zu haben und wenn du erstmal ein zwei wochen wieder arbeitest, dann läuft das wie von selbst. wenn du dann bald wieder ss werden solltest, dann ist es eben so. mein vater sagt immer zu mir (weil ich genauso immer gedacht habe wie du und mir über alles und jedem gedanken gemacht hab) wichtig ist jetzt was du willst und wie es dir dabei geht. dein chef wird das schon hinkriegen wenn du wieder im beschäftigungsverbot bist. was kümmert dich das. das ist ja dann nicht dein problem und wenn es das ist was du willst, bald wieder ss werden, dann mach dir keine gedanken über die anderen. ich denke du und dein wohlbefinden sind jetzt wichtiger als jede arbeitsstelle der welt... du musst es ihm ja nicht sofort auf die nase binden, dass du bald wieder ss werden möchtest. es ist dann eben so passiert. ganz einfach...

fühl dich ganz lieb gedrückt #liebdrueck ich wünsch euch alles glück der welt!

glg #sternmami mit gabriel und stella ganz fest im #herzlich

Beitrag von diana128 04.05.11 - 21:41 Uhr

Hallo,

hat man denn auch Anspruch auf den Mutterschutz, wenn das kleine Sternchen noch keine 500 g wog (wie bei mir in der 21 SSW)? Der Oberarzt meinte zu mir, dass es sich noch nicht mal um eine richtige Geburt im Sinne des Gesetzes handelt. Ich musste sogar das Krankenhaustagegeld zahlen und meine FA hat mich nur weil ich Sie um eine Krankschreibung gebeten hatte krankgeschrieben.

LG Diana

Beitrag von sternenmami 04.05.11 - 22:04 Uhr

oh achso, das wusste ich nicht. wenn euer mäuschen unter 500gramm wog dann leider nicht. sorry... nur auf wunsch krank geschrieben!?#schock hallo...!? das war ne richtige geburt, du hast ein kind zur welt gebracht. da schreib ich doch nicht nur auf wunsch krank sondern von mir aus... ohhhh mache ärzte:-[ ich find das so ungerecht... du musst das gleiche durchmachen wie andere (sogar noch mehr weil du dein kind nicht mit nach haus nehmen darfst) und sollst dann gleich wieder arbeiten gehen. ich wünsch dir dann ganz viel kraft wenn du wieder arbeiten gehst und alles glück der welt für die weitere kinderplanung#liebdrueck

glg

Beitrag von jassiline 04.05.11 - 22:43 Uhr

Hallo ,

hatte am 01.02.auch eine stille Geburt in der 21.Woche. Unsere Maus wog nur 400 g.Die 12 Wochen Mutterschutz stehen dir erst ab 500 g zu. Eigentlich unglaublich!!!
Hab aber eine unwahrscheinlich verständnisvolle Frauenärztin, die mich solange krank schreibt bis ich mich wieder in der Lage fühle arbeiten zu gehen. Muss noch dazu sagen, das wir 10 Jahre auf unsere Tochter gewartet haben und wir nur mit künstlicher Befruchtung schwanger werden können. Nach dem 11.Versuch hat es endlich geklapp und dann das...
Am 14.Juni war ihr eigentlicher ET, ich hoffe das es danach ein bischen besser wird.
Noch bin ich nicht in der Lage, hab mich aus dem öffentlichen Leben zurück gezogen,Schwangere und Babys sind für mich ganz schwer zu ertragen...
Sowieso ist nichts mehr wie es mal war...
Wenn du dich physisch aber vor allem psychisch in der Lage fühlst ,geh arbeiten. Ansonsten nimm dir die Zeit die du brauchst.

Alles Liebe jassiline

Beitrag von diana128 04.05.11 - 21:32 Uhr

Hallo Chrissie,

ich hatte am 08.04. eine stille Geburt und bin dummer Weise recht frühzeitig wieder arbeiten gegangen. Davor hatte ich auch ein BV. Ich hatte vor meiner Schwangerschaft ein sehr gutes Arbeitsklima, doch leider will mich mein Chef jetzt rausdrängen, da ich ja nach seiner Meinung jeden Moment wieder schwanger werden könnte. Ein Teil meines Aufgabenfeldes wurde an die von mir ausgebildete Kollegin abgegeben. :-[ Dann durfte ich mir anhören, dass meine Kollegin dreimal schneller wär als ich. #kratz (Deshalb liegen wahrscheinlich auch so viele unbearbeitete Akten auf meinem Tisch) Zudem wollte er mir eine Abmahnung erteilen, weil ich pünktlich Feierabend gemacht habe. Und zuletzt will er, dass ich meine Arbeitszeit auf 30 Stunden reduziere, da ihm die Personalkosten zu hoch sind und für mich ja nun nicht mehr so viel Arbeit da wäre. Nebenbei hat meine andere Kollegin gerade eine Gehaltserhöhung bekommen. Und auf tröstende Worte wegen meinem Verlust kann ich lange warten, im Gegenteil: heute hat er mir an den Kopf geworfen, dass ich nicht mehr förderungswürdig bin, er also keinen Sinn darin sieht, mich auf Seminare zu schicken, schließlich ist ja damit zu rechnen, dass ich demnächst wieder schwanger bin. Ich kann über solch ein Verhalten nur den Kopf schüttel. Und das alles nach 8-jähriger Betriebszugehörigkeit. Was hat man sich in all den Jahren nicht ein Bein für die Arbeit ausgerissen (war Büroleiterin). Und jetzt, wo man eine Familie gründen möchte, zählt das alles nichts mehr und man wird einfach abgeschoben.
Ich hoffe, dass Dein Chef nicht so negativ gegenüber Frauen mit evtl. weiterem Kinderwunsch eingestellt ist. Ich hatte leider keinen guten Empfang auf Arbeit. Damit hätte ich nie im Leben gerechnet, da es bei uns auf Arbeit immer sehr herzlich zuging.

LG Diana



Beitrag von sternenmami 04.05.11 - 22:13 Uhr

wow, das ist ja mal echt hart. nicht nur dass du da 8 jahre warst und dir sprichwörtlich den hintern aufgerissen hast für die, nein du hast auch noch mit den psychischen und seelischen problemen zu kämpfen, weil du gerade erst dein kind verloren hast. wie taktlos können manche menschen eigentlich sein...das ist unglaublich. ich hoffe für dich, dass sich bald alles ein bisschen beruhigt und ihr bald wieder guter hoffnung sein dürft...

glg#liebdrueck

Beitrag von chrissiemaus 05.05.11 - 08:33 Uhr

Hallo Diana,

erstmal #liebdrueck, es tut mir so leid das ihr das gleiche durchmachen müsst. Eine #kerze für euren #stern!

Und zu allem Übel dann auch noch den Ärger mit dem Chef durchmachen zu müssen. :-[ Man,das hat man doch wirklich nicht verdient.#schock Ich wünsch ja wirklich KEINEM was böses, aber solche Leute müssten nur einen Tag lang den Schmerz und das Leid spüren,dem wir nun ständig ausgesetzt sind!

Ich wünsch dir ganz viel Kraft und alles Gute!#liebdrueck

LG Chrissie

Beitrag von chrissiemaus 05.05.11 - 08:13 Uhr

Hallo ihr Lieben,

leider konnte ich gestern abend nicht mehr online sein und so antworte ich jetzt erst.
Erstmal vielen Dank für die lieben Antworten und die tröstenden und mutmachenden Worte!#herzlich

Leider hatte Colin ja nicht die Gewichtsgreze von 500g, sondern nur 440g. Und so hab ich leider auch keinen Anspruch auf "Mutterschutz" gehabt, denn er zählte ja "NUR" als Fehlgeburt.:-[ Tja, das ist deutsche Bürokratie!#klatsch

Eigentlich habt ihr Recht, man macht sich viel zuviele Gedanken. Ich glaub ich werde dann einfach sehen wann wir wieder anfangen zu "üben" und dann ist es eben so.:-) Und die, die das mit dem BV usw. nicht verstehen, sind ja auch meistens diejenigen, die problemlos Kinder bekommen konnten.
Die Mutter vom Chef (arbeitet noch bei uns) hat mal zu mir gesagt,dass sie ja in den Schwangerschaften bis zum Schluss arbeitete und sogar auch noch mit Giften (wir arbeiten in einer Apotheke) hantierte.#schock Da dachte ich nur, selbst schuld. Aber das Risiko will ich ja nicht auf mich nehmen!

Ich glaub ich werd erstmal an mich denken!

#herzlich Grüße
Chrissie

Beitrag von almararore 05.05.11 - 08:41 Uhr

LIebe Chrissie!

Das siehst Du genau richtig so. Meine Nachbarin ist auch in allem soooo gut. SIe hat mir ebenfalls mal gesagt, dass sie bei allen drei Kindern bis zum letzten Tag arbeiten gegangen ist. Ich habe geantwortet, dass eine problemlose SS ebenfalls mein Wunsch gewesen wäre, mein Körper da aber nicht mitmachen würde . Im übrigen fände ich es verantwortungslos meinem Kind gegenüber bis zum Schluss in einem Altenheim Windeln zu wechseln, da wir ja gelernt haben welche Keime sich da überall tummeln. Sie spricht mich auf dieses Thema sicher nicht mehr an. Ich habe mir bei solchen Menschen angewöhnt schonungslos und direkt zu sagen, wofür ich sie halte, sie stellen mich ja durch die Blume als faul hin. Das macht mich rasend. Diese versteckten Apelle und indirekten Anschuldigungen. Nichts ist für mich langweiliger als Menschen die nur schwarz oder weiß denken, aber Dinge nicht direkt ansprechen können.


LG und ich wünsch Dir Alles Gute
Alex