wieviel malen / ausmalen in der 1. klasse?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Kids & Schule .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von engelchen28 04.05.11 - 18:02 Uhr

hallo!
ich habe gehört, dass hier in der 1. klasse der örtl. grundschule ungemein viel gemalt / ausgemalt wird. soviel, dass es den kindern spätestens ostern aus den ohren kommt und sie genervt sind.
ist das bei euch auch so?
zum glück ist meine große momentan stark auf den ausmaltrip gekommen (war vorher nicht so), sodass es sie (hoffe ich) nicht stören wird.
lg
julia

Beitrag von vergeslich 04.05.11 - 18:54 Uhr

Hallo,

bei uns mussten die Kids auch sehr viel ausmalen. Ob Deutsch, Mathe, SU, Reli ..... malen, malen, malen.

Meine malt auch sehr gerne, aber irgendwann wurde ihr das auch zu langweilig.

Mittlerweile (2.Klasse) kommt sie nach Hause und meint "Hätten wir doch wieder mal etwas auf, wo ich ausmalen muss!" :-)

LG vergeslich

Beitrag von jsteinba 04.05.11 - 20:56 Uhr

Bei uns war angesagt Malen, Malen, Malen. In Reli hatten sie bis zur vierten Klasse nur Malen als Hausaufgabe. Mitte der zeiten meinte mein Sohn: "Warum lernen wir überhaupt schreiben und lesen, wenn wir nur malen müssen."

Beitrag von ayshe 04.05.11 - 19:09 Uhr

Ja, bei uns war bisher so.

Im Kiga hat meine Tochter auch noch sehr gern viel gemalt und auch ausgemalt.
Aber gerade die Sachen in der Schule nerven sie inzwischen nur noch, vor allem, weil man sich oft nicht aussuchen kann, was man malen will und wie.

Durch das Ausmalen wird ja inzwischen das Textverständnis geprüft.
"Lotta hat einen grünen Ball und ein blaues Kleid." Steht da zb, also müssen sie das so malen.
Und meine Tochter kritzelt es dann eigentlich nur sehr lieblos an, obwohl sie zuhause dann sehr schöne und ordentliche Bilder malt, aber eben, was ihr wichtig ist.

Beitrag von selasim 04.05.11 - 19:54 Uhr

Ich kann jetzt nicht sagen ,das es übermäßig viel ist ,mit dem Ausmalen. #kratz

Lg s.

Beitrag von urmel09 04.05.11 - 21:42 Uhr

Bei uns ist es nicht so, aber ich denke das ist von Schule zu Schule verschieden. Unser Sohn ist in einer Flexklasse und gemalt wird nur ím Kunstunterricht oder manchmal im Deutsch um das Leseverständnis abzufragen z.B. der Clown hat rote Schuhe und dann müssen diese angemalt werden.

Beitrag von janamausi 04.05.11 - 21:47 Uhr

Hallo,

bis ca. zu den Herbstferien musste meine Tochter sehr viel malen. Danach ist es deutlich weniger geworden. Seit den Winterferien malen sie gar nicht mehr, nur noch in Religion. Da haben sie jedesmal als Hausaufgabe ein Bild (passend zum durchgenommenen Unterrichtsstoff) zum ausmalen auf.

LG janamausi

Beitrag von h-m 05.05.11 - 10:01 Uhr

Das war bei uns nur in den allerersten Wochen so. Aber das handhaben selbst an derselben Schule die Lehrerinnen unterschiedlich.

Beitrag von gussymaus 05.05.11 - 10:16 Uhr

ich finde das ging... oft war es auch freiwillig, also wer mochte durfte und wer nicht machte eben nur die pfilchtaufgabe vor weg...

aber ich denke das ist von lehrer zu lehrer untersciedlich... ich hab ein paar lehrer im bekanntenkreis, da ist oft ausmalsache die zusatzaufgabe bevor sie quatsch machen ;-) und ist halt leicht vorzubereiten...

und wie du schon sagst: die einen mögen es und freuen sich, die anderen eben nciht und machen es nur huschi-pfuschi (so wie meiner :-() aber so ist das eben...

lg gussy