Bin ich eine Glucke?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hasi59 04.05.11 - 18:40 Uhr

Hallo Mädels!

O.g. Frage beschäftigt mich nun zunehmend, zumal ich nie Eine werden wollte! #schwitz

Es ist so, dass meine Tochter bald ein halbes Jahr alt wird. Sie ist ein sehr anspruchvolles Baby und sehr auf mich fixiert. Will heißen, dass sie bei Fremden viel weint und sie ihre gewohnte Umgebung braucht. Auch bei Schwiegereltern, wo wir so alle 2 Wochen mal sind, schreit sie nur. Meine Schwiegereltern sind ja der Meinung, dass Annalena etwas fehle und wir mal zum Arzt sollten. Aber das ist eine andere Geschichte.
Ich versuche sie ja schon überall hin mitzunehmen, damit sie sich auch an Neues gewöhnt. Wenn ich in Sichtweite bin geht es ka auch halbwegs. Naja sie ist halt nicht so ein einfaches Kind.

Jedenfalls sind wir im Juni zu einer Hochzeit eingeladen und ich weiß nicht, was ich mit Annalena machen soll. Meine Mama, die ganz gut mit ihr klar kommt, weil wir alle unter einem Dach wohnen, kann an dem Datum nicht. Mein Mann möchte nun, dass sie dann den ganzen Tag bei Schwiegereltern ist und wir auch da schlafen, weil die Hochzeit in dem Ort stattfindet. Ich habe da aber ein schlechtes Gefühl und denke, dass sie erstmal nur schreien wird und dort auch kaum Schlaf finden wird. Mein Mann sagt schon, dass ich mal loslassen muss und ich übertreibe. Bin ich etwa zu einer Glucke mutiert? Was würdet ihr machen?


LG
Hasi mit Annalena (knapp 6 Monate alt) #verliebt

Beitrag von deenchen 04.05.11 - 18:49 Uhr

Nein in diesem Alter reagierst du nicht wie eine Glucke sondern wie eine gute Mutter, die ihrem Kind kein unnötigen Stress zumuten möchte.
Ich würde mit Kind (am besten im TT oder Tragehilfe) kurz zur Hochzeit gehen und dann halt zeitig wieder gehen. Dann hast dein bestes gegeben und dein Kind musste nicht leiden.

Beitrag von caramaus 04.05.11 - 18:57 Uhr

Hallo!

Ich finde ja nicht, dass man eine Glucke ist, wenn man seinem Kind die Nähe gibt, die es sich einfordert und noch braucht. Für mich ist eine Glucke eine Mama, die es übertreibt und ihr Kind so einengt und von seiner Entwicklung zu mehr Selbständigkeit abhält.

Meine Maus war in dem Alter auch so - eigentlich noch bis vor 2 Monaten. Ich konnte sie auch bei niemandem so einfach lassen. Sie hat sehr gefremdelt, phasenweise sogar bei ihrem Papa. Ich konnte kaum den Raum verlassen - sie hat sofort geweint oder geschrien. Erst habe ich mir die gleichen Gedanken gemacht und an meinem Verhalten zu ihr gezweifelt, aber dann habe ich einen Artikel zum Fremdeln gelesen. Und dadurch wurde ich in meiner Meinung bestätigt. Sinngemäß stand dort, dass die Kinder wirklich existentielle Verlustängste haben und dass man diese ernst nehmen soll. Also nicht mit Macht versuchen sie an andere zu gewöhnen oder zu Oma und Opa zwingen. Mama ist halt in dieser Phase die wichtigste Bezugsperson, die wichtigste Konstante im Leben und die sollte man ihnen auch lassen.

Was du mit der Hochzeit und deinen SChwiegereltern machen sollst, da kann ich dir nichts zu raten. Entscheide einfach nach deinem Gefühl. Vielleicht gibt es auch einen Kompromiss, dass du nur für ein oder zwei Stunden auf der Hochzeit bleibst oder so...

C.

Beitrag von misshancock2010 04.05.11 - 18:58 Uhr

hey,

ich würde genauso wie du reagieren. mach dir keine sorgen, du willst nur das beste für dein baby. verlass dich auf dein bauchgefühl.

lg mandy

Beitrag von sarahjane 04.05.11 - 18:59 Uhr

Ich habe es, als unser Sohn in etwa so alt war, so gehandhabt, dass eine gute Bekannte 5 Stunden auf den Kleinen aufgepasst hat, so dass wir "nur" an der standesamtlichen Trauung meiner Schwester (von der ich mich inzwischen getrennt habe, weil sie und ihr Partner meinen Mann und mich um Geld- und Sachleistungen betrogen haben und mein Schwager nachweislich in kriminelle Machenschaften verwickelt ist) teilnahmen und dann heimfuhren. Vielleicht wäre dies ja eine Option für Euch.

Beitrag von wir3inrom 04.05.11 - 19:00 Uhr

Sie ist 6 Monate alt, da braucht sie ihre Mama ganz stark, ist ja noch ein Säugling. Könnt ihr eure Tochter nicht mit auf die Hochzeit nehmen?
Wir waren erst letztes Wochenende auf einer Hochzeit und haben unsere Tochter (7,5 Monate) mitgenommen. Im Kinderwagen hat sie prima die meiste Zeit geschlafen, ich hab zum Lärmschutz den Kinderwagen zusätzlich mit einem leichten Tuch abgehängt.

Was habt ihr denn auch davon, wenn du voller Sorge und Anspannung da am Tisch sitzt und die ganze Zeit zum Handy greifst, um nachzufragen, ob auch alles ok ist. ;-)

Ich finde, abschließend, übrigens, dass du keine Glucke bist. :-)

Liebe Grüße
Simone

Beitrag von coolkittycat 04.05.11 - 20:10 Uhr

Naja, so locker macht das eben nicht jedes Kind mit.
Louis wäre in dem Alter mit einem richtigen Hochzeitsfest überfordert gewesen.
Was passiert denn wenn deine Schwiegermutter mit dem Kiwa spazieren geht. das kann sie doch mal für 2 Stunden machen,oder?
Ins Standesamt oder Kirche kannst du die Kleine vielleicht mitnehmen.
Dann soll die Schwiemu spazieren gehen.
Dann würde ich den rsstlichen tag mit der kleinen dort gemeinsam verbringen und sie auch selbst ins Bett bringen. Natürlich vorher baden;-)
Louis ging damals um halb acht ins Bett. Dann kannst du doch zum Feiern wieder zurück.
Glucke bist du keine.
Du richtest dich ja nach dem Bedürfnis deines Kindes.
Glucke ist für mich überbehüten. Also gegen das Bedürfnis der Eigenständigkeit des Kindes handeln.

Beitrag von holly38 04.05.11 - 19:34 Uhr

hallo,
also meiner meinung nach bist du sicher keine glucke. meine kleine ist jetzt fast 4 monate alt und sie ist ebenfalls so stark auf mich fixiert, dass sie bei anderen nur schreit.
das ist halt jetzt noch so und wird sich sicher auch irgendwann mit sanfter hilfe, durch gewöhnung, legen.
ich würde mir nicht zuviel kopf machen über die tatsache als solches. was den termin der hochzeit betrifft, da würde ich persönlich das baby mitnehmen und dann auch sehr zeitig wieder nachhause fahren. dein mann kann ja durchaus noch bleiben. finde ich jedenfalls.
das wird sich alles noch ändern. bei uns ist es zb so, dass ich für heute konzertkarten gewonnen hatte. fish, der sänger von marillion. ich habe mich wirklich drauf gefreut obwohl ich wusste ich würde nicht gehen können. also sitze ich jetzt hier am rechner während mein mann zum konzert gefahren ist.
ich würde das sicher nicht so gelassen sehen wenn ich nicht wüsste, dass es irgendwann anders wird und meine kleine sich auch mal von jemand anderem betreuen lässt. ich spreche da ein wenig aus erfahrung, da ich schon eine 10 jährige tochter habe...
also... ruhig blut und einfach mal verzichten.... ;-)
lg holly

Beitrag von hasi59 04.05.11 - 19:52 Uhr

Hallo Mädels!

Vielen Dank für eure Antworten. Konnte leider nicht gleich antworten, da mein Schreihals wieder nach Mama verlangte! ;-)

Mitnehmen werde ich sie nicht. Sie reagiert auch stark auf fremde Umgebungen und viele Leute. Von daher ist dann Geschrei vorprogrammiert. Auch Tragehilfen mag sie nicht. Werde mal mit meiner Freundin sprechen, ob sie Annalena einen Weile bei uns zu Hause betreuen würde. Dann hat sie ihre gewohnte Umgebung und ein nicht ganz fremdes Gesicht. Ich fahre dann eben nach Hause und bringe sie dann ins Bett. Zum Kaffeetrinken kann ich sie ja dann eine Weile mitnehmen. Wird schon klappen irgendwie! #schwitz

Tja ist alles nicht so leicht! :-) Aber ein anspruchloses Baby kann ja jeder haben! ;-)


LG
Hasi

Beitrag von kanojak2011 04.05.11 - 20:46 Uhr

Hi Hasi,

jeder soll die Freiheit haben einzeln zu entscheiden. Wenn es dir als Mutter ungeheuer ist, ist es deine Sache. Genauso soll der Mann aber die Möglichkeit haben, alleine hinzugehen, wenn er das will. Er arbeitet hart genug und will stück was anderes sehen..vllt willst du ihm das angebot machen.

zu meiner Schwiegermutter hätte ich das Kind nicht gegeben, weil ich mich nicht 100% auf sie verlassen kann. Meiner Mama hatte beide Kinder mit einer paar Stunden bekommen. ich kenne aber meine Mama.

Alles Liebe

Beitrag von lumidi 05.05.11 - 09:09 Uhr

Hallo,

also bis Juni habt ihr ja noch nen Monat.

Ich würde versuchen jetzt so oft wie möglich zu den Schwiegereltern zu fahren, damit sich die Kleine an die Umgebung gewöhnt und es am Tag der Hochzeit keine Probleme dann gibt.

Deine Reaktion finde ich jetzt nicht unbedingt übertrieben. Aber es gibt ja einen "Lösungsweg". Lass die Schwiegereltern mehr mit der Kleinen alleine. Dann geht es schon. Wenn sie aber bis zur Hochzeit nach wie vor dort weint, dann würde ich sie entweder zur Hochzeit mitnehmen oder nicht fahren.

LG

Lumidi