warum verhütet ihr nicht hormonell?Welche Beschwerden hattet ihr ?

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von chnander 04.05.11 - 18:53 Uhr

Meine Frage ich habe seit einem Jahr nur Probleme mit Hormoneller Verhütung und es nimmt kein Ende !Ich denke es auf jeden Fall das es an den Hormonen liegt!

Würd egern mal wissen wie euch das so ging

Beitrag von holly-sue 04.05.11 - 20:44 Uhr

Habe von der Pille starke Migräneanfälle bekommen. Und die Libido leidet auch :-p

Beitrag von emily86 05.05.11 - 16:34 Uhr

Dauerhafte leichte Übelkeit,
Trocken wie die Wüste
und null Bock auf Sex...

Beitrag von poo-tee-weet 05.05.11 - 17:29 Uhr

bei mir haben sich die nebenwirkungen im laufe der jahre eingeschlichen und ich konnte erst jetzt im nachhinein definitiv sagen, dass die beschwerden von der pille kamen.

und zwar:
immer weniger lust auf sex und sogar schwierigkeiten überhaupt einen orgasmus zu bekommen
immer schlimmer und häufiger werdende depressive verstimmungen
immer geringer werdende ZS und auch feuchtigkeitsproduktion (kommt jetzt so langsam wieder in gang)

und mein körpergefühl bzw die beziehung zu meinem körper hat sich jetzt sehr zum positiven verändert.

das gefühl, dass ich langsam aber sicher in eine depression abgleite war das ausschlaggebende, warum ich jetzt endlich den schritt gewagt habe. bin bisher sehr zufrieden und das kondomhandling kriegen wir jetzt auch langsam hin. allemal besser als die nebenwirkungen!
ich werde sicher keine pille mehr nehmen!

Beitrag von white-blank-page 08.05.11 - 08:19 Uhr

weil ich der meinung bin, dass es auf dauer nicht gut sein kann, sich hormone einzuwerfen.
beschwerden hatte ich dahingehend keine. es gab einfach nur ein doofes gefühl. und das habe ich abgestellt, indem ich nicht mehr hormonell verhüte.

Beitrag von marjatta 09.05.11 - 10:42 Uhr

Ich habe viele Jahre hormonell verhütet mit Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Fressanfälle, Depressionen, extreme Stimmungsschwankungen etc.

Dann hat mich ein neuer FA aufgeklärt, dass man ab Anfang 20 auch ohne Kinder zu haben, eine Kupferspirale setzen lassen kann. Das habe ich dann auch mit gut Mitte 20 getan und ca. 9 Jahre lang damit erfolgreich verhütet. Ohne Hormone.

Mein Zyklus kam mit der Kupferspirale immer regelmäßig ohne die blöden Nebenwirkungen. Ich halte den Eingriff in den Hormonhaushalt für ziemlich gefährlich mittlerweile, weil nach langer hormoneller Verhütung das schwanger werden mehrere Jahre dauern kann bzw. gar nicht mehr funktioniert ohne medizinischen Eingriff. Bei uns dauerte es bis zur ersten SS kein Jahr, hatte zwar einen Frühabort, aber damit kann ich gut umgehen, weil ich weiß, dass die Natur ihren eigenen Schutzmechanismus hat. Wenn jetzt mein zweites Kind geboren ist, werde ich wieder mit Spirale verhüten ohne Hormone.....

Während der fruchtbaren Tage kann man noch zusätzlich mit Kondom verhüten, damit dürfte dann auch wirklich nichts passieren. Und alles ohne gravierende Nebenwirkungen (wenn man mal von der stärkeren und ggfs. längeren Blutung absieht).

Gruß
marjatta

Beitrag von lichtenstein 10.05.11 - 18:15 Uhr

Insgesamt habe ich, mit kleinere Pausen, fast 20 Jahre lang mit hormonell verhütet. Ich glaube, ich hatte alles: Wassereinlagerungen, depressive Verstimmungen, Gewichtszunahme, Fressanfälle, sexuelle Unlust, Migräneanfälle und alles andere, was ich jetzt vergessen habe.

Auch gefühlte tausend Pillenwechsel haben daran nichts geändert, deshalb habe ich mit Abschluß der Familienplanung der Pille endgültig Tschüs gesagt.