sohn 6 jahre klagt häufig über kopfschmerzen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gothic- 04.05.11 - 19:03 Uhr

hallo.

seid einiger zeit klagt mein sohn häufig über kopfschmerzen.heute schon 2 mal.er sagt es tut nur vorn weh und fässt an obere seite der stirn.

einen termin beim kinderarzt haben wir damit nun schon.ich hab große angst das es was ernsteres ist.

ich weiss das es viel sein kann,aber vielleicht könnt ihr mich etwas beruhigen.habe so wahnsinnige angst.

lg gothic

Beitrag von schullek 04.05.11 - 19:07 Uhr

hallo,

mein sohn hatte vor ein paar wochen auch immer wieder kopfschmerzen. da er vorher erkältet war, ist mir der gedanke an verstopfte nasennebenhöhlen gekommen. da wir sowieso bei erkältungen nasenspülungen machen, habe ich die konsequent 3mal täglich mit ihm gemacht und zusätzlich den sinupret saft gegeben. ums mal deutlich zu sagen: es kam auch immer sehr viel schnodder und danach hatte er keine kopfschmerzen mehr.
auch in einem wachstumsschub hat er neben beinschmerzen auch schon mal über kopfschmerzen geklagt.

lg

Beitrag von gothic- 04.05.11 - 20:33 Uhr

hallo und danke für die antwort.

er hatte jetzt eine nasennebenhöhlenentzündung.man ist das ein langes ekliges wort löl.

bekommt seid montag penecilin.aber er hat das auch sonst immermal.
das mit dem wachstumsschub kann sicher auch sein.darauf bin ich noch nie gekommen.

werd das auf jeden fall alles mit dem arzt abklären.

lg

Beitrag von schullek 04.05.11 - 21:22 Uhr

wenn er ne nebenhöhlenentzündung hatte bzw. gerade deshalb behandelt wird, scheint mir das eigentlich fast klar. natürlich musst du es abklären lassen, aber es fällt nun zusammen, da scheint es sehr plausibel. und wer schon mal ne nebenhöhlenentzündung hatte kennt diese kopfschmerzen.
im übrigen scheint ein bestimmter erregertyü umzugehen dieses jahr, der verstärkt auch zu nebenhöhlenentzündungen führt. meinte unsere kiä. sie hat soviele davon gesehen, wie sonst nie.

allerdings haben wir nicht mit ab behandelt sondern wie beschrieben.

lg

Beitrag von gothic- 04.05.11 - 21:26 Uhr

hallo.

ja für den moment ist es damit sicher zusammen hängend.aber das geht ja schon seid letztem jahr so.

lg

Beitrag von schullek 04.05.11 - 21:53 Uhr

na und bist du sicher, dass er nicht immer wieder nebenhöhlenentzündungen und dergleichen hatte? meiner konnte normal weiteratmen, ich bei meiner letzten auch.
aber wie gesagt, lass es abklären udn mach dir keine so großen gedanken.

lg

Beitrag von gothic- 05.05.11 - 07:41 Uhr

morgen.nein sicher bin ich mir da natürlich nicht.vorallem wenn es nicht bemerkt wird.

lg.

Beitrag von janamausi 04.05.11 - 19:41 Uhr

Hallo,

mach dir mal keine Sorgen, es muss nicht gleich etwas Ernstes sein. Kopfschmerzen können viele Ursachen haben.

Ursachenkönnen auch sein:
- Augenprobleme (also auch ab zum Augenarzt)
- zu wenig Getrunken (auf viel Trinken achten)
- Heuschnupfen (auch wenn er keine anderen ersichtlichen Probleme hat)
- zu viel Sonne, keine Kopfbedeckung (auch jetzt ist die Sonne schon sehr intensiv)

Bevor Du dir unnötig Angst machst, klär erst einmal die "einfachen" Sachen ab und achte auf Kleinigkeiten.

LG janamausi

Beitrag von gothic- 04.05.11 - 20:31 Uhr

hallo.

danke erstmal für die antwort.

augen werden alle 6 monate kontrolliert,da er brillenträger ist.sonne kann nicht sein da er heute nicht draussen war.da er eh krank ist und es auch nur geregnet hat.

die kopfschmerzen können vom krank sein kommen,aber er hat das auch ohne erkältung ect.

ich mache mir die sorgen weil es in unserer familie wohl MS gibt.zu 100% wissen wir es leider nicht,da die person sich nciht drum kümmert.

lg

Beitrag von janamausi 04.05.11 - 21:11 Uhr

Hallo,

auch wenn ihr erst vor 3 Monaten beim Augenarzt wart, würde ich noch einmal zur Kontrolle gehen. Evtl. haben sich ja die Augen verschlechtert und die Brillenstärke muss angepasst werden.

Meine Tochter hat auch oft über Kopfschmerzen geklagt. Beim Allergietest kam heraus, dass sie Heuschnupfen hat. Darauf wäre ich nie gekommen, weil sie sonst überhaupt keine Anzeichen hatte. Bei ihr waren dann die Nebenhöhlen dicht (auch das hat man nicht mitbekommen, weil sie ohne Probleme durch die Nase geatmet hat, normal gesprochen hat etc.) und haben die Kopfschmerzen verursacht.

Zu dem ist sie auf Haselnuss allergisch. Diese Pollen sind ja schon sehr früh drann und wer denkt schon im Januar/Februar/März an Heuschnupfen.

Vielleicht waren es ja auch viele Zufälle: Heute Kopfschmerzen weil er krank ist, vor einer Woche weil er Heuschnupfen hat etc.

So lange Du nichts genaues weißt, mach dich nicht verrückt (ich weiß leichter gesagt als getan)...

Alles Gute
LG janamausi

Beitrag von gothic- 04.05.11 - 21:28 Uhr

hallo.

ne wir waren erst letzten monat beim augenarzt zur kontrolle.die augen sind unverändert.

das mit der allergie lasse ich auf jeden fall mit abklären.

lg

Beitrag von jujo79 04.05.11 - 21:50 Uhr

Hallo!
Bei meiner Nichte tauchten in dem Alter plötzlich MIgräne-Anfälle auf. Meine Schwester war dann mit ihr beim Kinder-Orthopäden, der ein KISS-Syndrom diagnostizierte und dieses behob. Seitdem waren die Anfälle vorbei.
Falls du Vetrauen zu sowas hast, wäre auch ein Osteopath der richtige Ansprechpartner, um eventuelle Blockaden zu lösen. Aber zum Kinderarzt würde ich trotzdem gehen.
Viele Grüße JUJO

Beitrag von dennymama 04.05.11 - 23:08 Uhr

Hallo
Stimmt,bei uns war es fast genauso#pro.
Lg D.

Beitrag von lifeline0815 05.05.11 - 10:39 Uhr

Hallo,

das hatten wir voriges Jahr ab Sommer auch bei meinem großen Sohn (jetzt 6).
Von jetzt auf gleich und auch manchmal so stark das er weinte usw.

Habe mir dann einen Termin bei einem Ostheopathen gemacht und siehe da, er hatte 5 ausgerenkte Wirbel (war früher ein KISS Kind), dies wurde "behoben" hat mich 27€ gekostet und seitdem hat mein Sohnemann (termin war im Dezember) keine Kopfschmerzen mehr, wo es vorher fast täglich war.

Vielleicht wäre das eine Option für dich. Falls du noch Fragen hast, einfach her damit.

LG
Sanni

Beitrag von emmy06 05.05.11 - 10:42 Uhr

lass auch migräne nicht außer acht - bei mir selbst wurde es damals mit 4 jahren bereits diagnostiziert...


lg