Hoffe, ihr könnt helfen :-)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von valley5 04.05.11 - 21:03 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin total verwirrt#schmoll

Ich habe bis März 2012 Elternzeit und wir würden gerne unser zweites Kind planen. Jetzt ist die Frage aber:
- Wenn ich so schwanger werde, dass ich zwischen Ende der Elternzeit und Anfang Mutterschutz ca. 2-3 Monate arbeiten gehe, bekomme ich dann wieder diese 67% bzw. 65% des Gehaltes oder ist die Zeit zu kurz zum Arbeiten, um das gleiche Elterngeld wie jetzt zu bekommen?

- Und wenn ich gar nicht arbeiten gehe, sondern ungefähr im April ET hab, dann bekomme ich 300 euro auf ein Jahr, richtig?
Geschwisterbonus kenne ich;-)

Ich hoffe, dass es paar Antworten geben wird und manche vielleicht dies so ähnlich gemacht haben:-D

Danke#winke

valley5

Beitrag von montana82 05.05.11 - 00:23 Uhr

Hallo,

Ja, die Zeit wäre zu kurz, Du brauchst 12 Monate um das Gleiche wieder zu bekommen.
es werden immer 12 Monate vor dem Mutterschutzgerechnet.
D.h., wenn Du nur drei Monate arbeitest werden die drei Monate in Berechnung mit reingenommen. Die übrigen Monate zählen mit 0,00 EUR.

Wen Du gar nicht arbeitest, dann 300,00 EUR Socklebetrag plus 75,00 EUR Geschwisterbonus.

Ich hatte es so geplant: Elternzeit für das erste Kind bis zum ersten Lebensjahr, danach Vollzeit. Neuer Mutterschutz etwa ein Jahr später, dann gibt es 65% von dem Nettolohn sowie Geschwisterbonus die Zeit bis zum ersten Lebensjahr.

Mal sehen, ob wir es wirklich tun werden.

LG