Alles ist so anders

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von freufreu-rvh 04.05.11 - 21:15 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich muss einfach nochmal schreiben, jetzt ist es fast eine Woche her, als uns klar wurde, dass wir nun auch einen zweiten Stern haben und es ist so komisch......letztes Jahr als es das erste Mal war, da war ich am Boden zerstört und ich hätte nur heulen können!
Doch diesmal tut es einfach nur weh und wir sind uns bewusst, dass es weiter gehen muss! Irgendwie kann ich es gar nicht verstehen warum es dieses Mal wieder so enden musste, wieso müssen wir jetzt schon wieder vor dem "alles fühlt sich so leer an" stehen.
Ich hoffe einfach nur, dass bald alles wieder gut sein wird!!!!!!
Nur das ist noch soweit weg!!!
liebe Grüße

Beitrag von tini2011 04.05.11 - 22:15 Uhr

Ich kann Dich so gut verstehen. Da ich es leider schon 3x erlebt habe, kenne ich diese Fragen nur zu gut.

Frage deinen FA ob Du schon jetzt zu einer genetischen Untersuchung gehen kannst!! Habe es erst jetzt nach der 3 FG und hätte es gerne schon früher in Anspruch genommen.

ganz fest#liebdrueck

und l.G. Tini2011 mit 3#stern im Herzen

Beitrag von tauchmaus2005 04.05.11 - 22:52 Uhr

Ich kann Dich auch sehr gut verstehen, da ich auch schon 3#sternhabe!

Meine letzte FG war am 31.03. und wir haben jetzt nächste Woche Termin zur Genetischen Untersuchung!

Wie weit warst Du denn? Probier doch wirklich mal mit Deinem Gyn. zu reden ob schon Untersuchungen bei Dir gemacht werden können!

Lg Anja mit Lara:-Dund 3#stern

Beitrag von bengele 04.05.11 - 23:07 Uhr

Ich kann dich auch ganz gut verstehen.....bei mir ist es jetzt genau 1 woche her, dass die AS (MA 11SSW) gemacht wurde......ich steh vollkommen neben mir....hab seit tagen nichts mehr gegessen, nehm nicht mehr am familienleben teil, ein "normales" leben ist irgendwie gar nicht mehr möglich......mein FA hat mir eine überweißung zum genetiker ausgestellt, da es mein 2. #stern ist......allerdings habe ich noch nicht die kraft dort anzurufen und einen termin zu machen......ich hoffe ich komm wieder ein bisschen hoch, wenn mein partner morgen abend endlich kommt und wir ein paar tage zusammen verbringen können.......

ich wünsch uns allen, dass die trauer bald ein bisschen nachlässt und wir positiv in die zukunft schauen können

Beitrag von dydnam 05.05.11 - 08:54 Uhr

Hey du,

lass dich mal drücken. Ich habe auch schon 3 FGen hinter mir. Ich habe auch bemerkt, dass ich v.a. jetzt beim letzten Mal sehr viel anders damit umgehe, als noch beim ersten Mal. Nach der ersten FG habe ich unglaublich viel geweint, vor allem auch noch sehr lange danach und nicht nur ein paar Tränen, sondern wirklich richtige Zusammenbrüche.

Diesmal habe ich zwar auch geweint, v.a. in den Tagen nach der Diagnose, aber die Trauer ist doch sehr viel gedrückter. Ich bin mehr in mich gekehrt, versuche es mit mir selbst auszumachen. Die Tränen schießen mir oft in die Augen, doch schlucke ich sie meist schnell wieder runter. Ich weiß nicht, warum es diesmal so anders ist. Vielleicht, weil ich selbst weiß, dass es wirklich wieder aufwärts gehen kann (hab ja nach jeder FG immer eine tolle SS gehabt), vielleicht aber auch einfach aus Scham gegenüber anderen, weil man ja nicht schon wieder wegen dem gleichen Mist so eine Affäre draus machen will (überspitzt gesagt - dass es nicht so ist, wissen wir ja).

Aber egal wie ich trauere, ich merke so oder so, dass es mir momentan einfach nicht wirklich gut geht. Diese innere Traurigkeit, die Schwere, die Unzufriedenheit mit dem Leben und sich selbst... das zieht mich so runter. Manchmal habe ich auch das Bedürfnis einfach nur mal richtig weinen zu können... aber das funktioniert irgendwie nicht.


Liebe Grüße

Mandy mit
Silas (*06.12.08) und Tamino (*12.06.10) an der Hand und 3 #stern (Okt. 2007, April 2009, Februar 2011) im Herzen

Beitrag von almararore 05.05.11 - 09:49 Uhr

Liebe Mandy!

Genauso ist es. Das vernünftig sein und kein Theater machen wollen ist leider auch nicht gut. Bei mir kam der Ausbruch dann die letzten beiden Tage. Meine Familie weiß jetzt, dass auch das vernünftigste und stärkste Familienoberhaupt mal Pause braucht. Die nächsten Tage sind zugepflastert mit Treffen mit Freunden, die mich unterstützen. Ich habe die ganze Zeit auf die Trauer meines Mannes Rücksicht genommen jetzt muss Mal Platz für mich und meinen Schmerz sein. Ich habe mich so komplett gefühlt und jetzt? Muss ich meinen Weg neu finden. Ich habe drei Kinder und bin nach meiner Tumorerkrankung wieder gesund, die Vernunft sagt:" Lass es gut sein." Manchmal hat "Mensch sein" aber sehr wenig mit "vernünftig sein" zu tun, denn das Herz redet auch mit.

LG und lasst Euch #liebdrueck
Alex