Hoffe, ihr könnt helfen :-)

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von valley5 04.05.11 - 21:28 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin total verwirrt #schmoll

Ich habe bis März 2012 Elternzeit und wir würden gerne unser zweites Kind planen. Jetzt ist die Frage aber:
- Wenn ich so schwanger werde, dass ich zwischen Ende der Elternzeit und Anfang Mutterschutz ca. 2-3 Monate arbeiten gehe, bekomme ich dann wieder diese 67% bzw. 65% des Gehaltes oder ist die Zeit zu kurz zum Arbeiten, um das gleiche Elterngeld wie jetzt zu bekommen?

- Und wenn ich gar nicht arbeiten gehe, sondern ungefähr im April ET hab, dann bekomme ich 300 euro auf ein Jahr, richtig?
Geschwisterbonus kenne ich

Ich hoffe, dass es paar Antworten geben wird und manche vielleicht dies so ähnlich gemacht haben ;-)

Danke#winke

valley5

Beitrag von frayer31 04.05.11 - 21:43 Uhr

Hallo,

wir wollen auch noch ein drittes...und so wie ich gehört habe-muß man wieder ein Jahr gearbeitet haben um wieder die 67% zubekommen...

Deswegen gehe ich auch erstmal wieder Geld verdienen...bevor Nummer drei kommen soll...

Wenn du wieder #schwanger wirst bekommst du nur den minest Satz von 300,-Euro...wenn mich mich nicht täusche...

Bin auf weitere Antworten gespannt...ob ich richtig liege #kratz

Lg D...mit 2 Mädels #verliebt

Beitrag von valley5 04.05.11 - 22:16 Uhr

Hey,

danke dir für die Antwort...

Das hab ich mir schon gedacht, dass nicht 2-3 Monate reichen, um wieder so viel Elterngeld zu bekommen. Wir möchten gerne einen geringen Abstand, so dass ich bald schwanger werden möchte. Aber mal schauen und ausrechnen ob es finanziell klappt#kratz

LG

Beitrag von little08 04.05.11 - 22:24 Uhr

Hallo,

meine Freundin hat das gleiche "Problem".
Sie hat sich schlau gemacht und ihr wurde gesagt das bei der neuen Elterngeldberechnung die letzten 12 Monate in denen ein Verdienst da war genommen werden.
Soll heissen, die Zeit in der du Elterngeld empfangen hast für das ältere Kind werden ausgeklammert und dafür die Monate davor genommen.

Als Beispiel: Du arbeitest 3 Monate bevor du erneut in Elternzeit gehst.
Dann werden diese drei Monate in denen du ja Lohn bekommen hast und dann noch 9 Monate VOR deinem ersten Elterngeldbezug in denen du auch Lohn erhalten hast als Berechnungzeitraum genommen.


Habe ein wenig gegoogelt und auch das dazu gefunden (Unter 3. der zweite Abschnitt):
http://www.elterngeld.net/sachsen/Infoblatt.pdf

Ist zwar jetzt aus Sachsen aber das ist ja bundesweit so geregelt.

LG Little

Beitrag von enni12 04.05.11 - 22:25 Uhr

Hallo,

soweit ich weiß, zählt das Einkommen der letzten 12 Monate. Also würde es dir nichts nützen, für 2 oder 3 Monate arbeiten zu gehen.
Aber ich weiß es nicht genau.

LG

Dani